Folge uns!

Gesellschaft

Schon 300 Ehrenamtliche: Bürger-Stiftung will noch größer werden

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe/Ahrensburg Gemeinsam sind sie stark — rund 300 Frauen und Männer engagieren sich mittlerweile unter dem Dach der Bürger-Stiftung Stormarn für ein Ziel: Sie tragen dazu bei, den Gemeinsinn in ihren Heimatkommunen zu stärken. Sie wollen Gutes tun — und künftig mehr darüber reden. Damit noch mehr Menschen mitmachen.

Vorstand Bürger-Stiftung Stormarn (v.l.): Michael Ringelhann, Uwe Sommer, Christa Zeuke, Ernst-Jürgen Gehrke und Ralph Klingel-Domdey. Foto: Verena Künstner

Einer von ihnen heißt Ernst-Jürgen Gehrke. Der Ahrensburger ist Vorstandsvorsitzender der Dachstiftung, zu der heute 32 Stiftungsfonds und sechs regionale Bürgerstiftungen zählen. Er sagt: „Auf die ungeheure Leistung all dieser Ehrenamtler sind wir ebenso stolz wie darauf, dass unser Stiftungskapital und die Zahl der Mitstreiter weiter stark wachsen.“
Damit das so bleibt, möchten Gehrke und seine Vorstandskollegen einer breiteren Öffentlichkeit deutlich machen, wie einfach es ihre Dachorganisation möglichen neuen Stiftern macht, einen Fonds zu gründen. Gehrke: „Sie liefern eine Idee oder die Mittel, wir übernehmen die gesamte Administration.“ So könnten sich die Stifter voll auf die Verwirklichung ihrer Zwecke konzentrieren.

An der Seite Gehrkes stehen im Vorstand die ehemalige Kreispräsidentin Christa Zeuke, Michael Ringelhann, Uwe Sommer und Ralph Klingel-Domdey. Dieses Gremium trägt im Zusammenspiel mit Jörg Schumacher als Geschäftsführer die Verantwortung für die Stiftung. Mindestens fünf Mal im Jahr stecken sie die Köpfe zusammen, um aktuelle Themen zu besprechen. Von Aug‘ zu Aug‘, in Zeiten von Corona auch digital. Ihre Entscheidungen werden regelmäßig von einem Stiftungsrat auf Herz und Nieren geprüft. Dieser setzt sich zusammen aus aktiven und ehemaligen Politikern sowie Vertretern von Verbänden. Auch der Landrat Stormarns mischt mit.

Gehrkes Stellvertreter im Vorstand, Michael Ringelhann, arbeitet beruflich für die Sparkasse Holstein, wurde dort erst kürzlich als Vize-Vorstand bestätigt. Das Kreditinstitut unterstütze die Stiftung finanziell auch, „weil wir das Engagement der Ehrenamtlichen schätzen und vorantreiben wollen“, so Ringelhann. Sein Vorstandskollege Sommer würdigt den Einsatz des operativen Teams der Bürger-Stiftung Stormarn, welches die Finanzen verwaltet und organisatorische Aufgaben übernimmt. Dazu zählen neben Jörg Schumacher und Katharina Schlüter die Referenten Jörg Schepers und Susanne Dox. „Mit unserem Fonds-Modell ist es für uns als Dachstiftung einfacher, Stiftungskapital zu gewinnen“, sagt Geschäftsführer Schumacher. „2021 betrugen die Zustiftungen in die Stiftungsfonds rund 857.000 Euro. Die Spenden – also zeitnah zu verwendende Mittel – lagen bei rund 63.000 Euro. Wir sind trotz Niedrigzinsen finanziell gut aufgestellt.“

Das Stiftungskapital sei von 2020 (rund 5,7 Millionen Euro) im Jahr 2021 um 1,1 Millionen Euro auf nun 6,8 Millionen Euro angewachsen. Dies entspricht einem Wachstum von 360 Prozent im Vergleich zum Gründungszeitraum.

„Wir sind die kapitalstärkste und größte Bürger-Stiftung in Schleswig-Holstein“, sagt Gehrke. Rund 1,4 Millionen Euro des Gesamtkapitals liegen in der Dachstiftung. Weiter auf der nächsten Seite.

Seiten: 1 2

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Polizei und Feuerwehr

Reinbekerin (81) wehrt sich gegen Raub: Polizei sucht Täterin

Veröffentlicht

am

Am 3. August ist es “Am Ladezentrum” vor dem Edeka-Markt in Reinbek zu einem versuchten Taschenraub gekommen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen.

Symbolfoto: Jaromir Chalabala/Shutterstock.com

Eine unbekannte Person versuchte gegen 8.35 Uhr der 81-jährigen Geschädigten ihre in der Hand getragene Tasche zu entreißen.

Die Reinbekerin setzte sich beherzt zur Wehr und hielt die Tasche fest. Letztlich sei die unbekannte Täterin ohne Beute in Richtung Holländerbrücke geflüchtet, aber nicht alleine.

Es habe sich dabei um zwei Frauen, westeuropäisches Erscheinungsbild, im Alter zwischen 20 und 25 Jahren gehandelt.

Die bei der Geschädigten in Aktion getretene Täterin wurde beschrieben als ca. 165 cm groß und von schlanker Statur.

Sie sei bekleidet gewesen mit einer schwarzen Hose und einem schwarzen Kapuzenpullover, der sehr weit ins Gesicht gezogen wurde. Zudem trug sie eine schwarze Mund-Nasen-Bedeckung.

Die zweite Täterin wurde beschrieben als ca. 170 cm – 175 cm groß, schulterlange braune Haare und von kräftiger Statur. Sie sei mit einem grauen Shirt bekleidet gewesen.

Die Kriminalpolizei in Reinbek hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder Angaben zu den zwei Täterinnen machen können. Sachdienliche Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 040/727707-0 entgegen.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Bad Oldesloe: 23-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall auf A1

Veröffentlicht

am

Bei einem Verkehrsunfall ist am 7. Juli ein 23-Jähriger ums Leben gekommen. Der Unfall ereignete sich auf der A1 bei Bad Oldesloe.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr gegen 5:45 Uhr ein 23-jähriger Fahrer eines Audi A4 bei starkem Regen den linken Fahrstreifen der BAB 1 in Fahrtrichtung Lübeck.

Der 23- Jährige aus dem Kreis Stormarn verlor laut Polizei vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Der Audi geriet ins Schleudern und prallte gegen den Auflieger eines auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Sattelzuges.

Das Fahrzeug kam an der Mittelschutzplanke zum Stehen. Aufgrund seiner schweren Verletzungen verstarb der Audi- Fahrer noch an der Unfallstelle. Der Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergungsmaßnahmen musste die Autobahn bis ca. 8:15 Uhr voll gesperrt werden. Zur Höhe des Sachschadens können noch keine Angaben gemacht werden.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Hohenfelde: Diebe schleichen sich ins Schlafzimmer und klauen Schmuck

Veröffentlicht

am

Während die Bewohner Fernsehen schauten, schlichen sich Diebe in das Haus in Hohenfelde und klauten Schmuck aus dem Schlafzimmer.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Am 23. Juni 2022 kam es gegen 15 Uhr in Hohenfelde zu einem sogenannten Einschleichdiebstahl.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand befand sich die Hausbewohnerin in ihrem Wohnzimmer und schaute Fernsehen. Sie entdeckte gegen 15 Uhr zwei männliche Personen im Vorgarten. Als einer der beiden die Dame bemerkte flüchteten die beiden Männer.

Im Anschluss stellten die Bewohner fest, dass Goldschmuck aus dem Schlafzimmer entwendet wurde.

Wahrscheinlich gelangten die Täter unbemerkt durch eine unverschlossene Nebeneingangstür in das Haus.

Die Männer wurden als ca. 40 Jahre alt, ungefähr 1,80m groß, kräftig und mit Glatze beschrieben. Zur Schadenshöhe können derzeit keine Angaben gemacht werden.

Die Polizei sucht Zeugen. Wer hat zum Tatzeitpunkt verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet? Wer kann Angaben zu den Tätern machen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ahrensburg unter der Telefonnummer: 04102/ 809-0 entgegen.

Weiterlesen