Folge uns!

Kultur

Kabarettabend im Kleinen Theater: Kerim Pamuk „Selfies für Blindschleichen“

Veröffentlicht

am

Bargteheide – Was wäre das Leben ohne Kabarett: am Freitag, 27.08.2021 wird es auf der Bühne des Kleinen Theaters Bargteheide sehr erleuchtend.

©hrf Kerim Pamuk

„Selfies für Blindschleichen“ ist das Kabarettprogramm des Deutschtürken Kerim Pamuk, geprägt von seinen türkischen Wurzeln und dem Leben in Hamburg, über unsere wunderbare postmoderne Welt, in der Kinder „Projekte“, Probleme „Challenges“ und Niederlagen „Chancen“ sind. Eine Welt, die „Privatsphäre“ so dringend braucht wie ein Telefon mit Wählscheibe. Da wird nicht nur den pingeligen Deutschen der Spiegel vorgehalten.

Kerim Pamuk erzählt in SELFIES von Alten, die jung und Jungen, die alt sein möchten.

Von Online-Junkies und Offline-Deppen. Von Helikopter-Eltern, die chronisch hochbegabte Bälger heranzüchten und globalen Provinzlern, die schon mit dem Kauf von Bio-Limo beim „Local dealer“ ein stückweit die Welt retten.

SELFIES wird unterhaltsam erlitten und glaubhaft gespielt von Kerim Pamuk, der sich natürlich mit den Plagen seiner Generation rumschlägt. Ein Getriebener des eigenen Treibens, der alles viel, viel besser als die Eltern machen, zumindest aber bewusster scheitern möchte. Und natürlich ist er ein Profi des Selfies, der permanenten Selbstbespiegelung.

Kerim Pamuk „Selfies für Blindschleichen“, Freitag, 27. August 2021, 20 Uhr. Eintritt: 25 Euro/ermäßigt 23 Euro

Corona Hinweis: Bitte informieren Sie sich vor allen Veranstaltungen über die geltenden Hygienevorschriften auf unserer Webseite! Vielen Dank! www.kleines-theater-bargteheide.de.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Kultur

Glinder Gutshauskonzerte: Der besondere Hörgenuss startet wieder

Veröffentlicht

am

Glinde – Im November beginnen wieder die Glinder Gutshauskonzerte an der Möllner Landstraße 53.

Dr. Marlies Lehmann, Jasmin Helfer, Denise Kunert Andrade (hinten von links) sowie Ian Mardon (sitzend) freuen sich auf die neuen Glinder Gutshauskonzerte. Foto Stadt Glinde

„Nachdem die Corona-Krise uns alle in Atem gehalten hat und im vergangenen Jahr keine der geplanten Konzerte stattfinden konnten, haben wir nun in diesem Jahr weitere Möglichkeiten geschaffen, um mehr Menschen mit unserer schönen Konzertreihe zu berühren. Deshalb werden alle Konzerte dieser Saison nicht nur eine begrenzte Anzahl an Zuhörern und Zuhörerinnen im Gutshaus zu verfolgen sein, sondern auch in einem Internet-Livestream übertragen“, erklärt der Künstlerische Leiter der Gutshaus-Konzerte Ian Mardon.

Los geht es am Freitag, 5. November, mit „Blütenträume“ von den „Hamburg Chamber Players“. Es erklingt Musik von Haydn, Dvořák und Hermann.

Am Freitag, 3. Dezember, folgt dann „Juventus Musica“ mit talentierten Nachwuchsmusikern. Während des Konzerts entstehen Bilder von Dr. Gesa Reher.

Am Freitag, 7. Januar 2022, ist dann Andrea Merlo aus Italien mit einem Klavierabend im Kaminzimmer des Glinder Guthauses zu Gast und entführt in die Welt Chopins.

Am Freitag, 11. Februar 2022, folgt dann „Die barocke Klangrede“ mit Brian Berryman (Kanada) auf der Traversflöte sowie Michael Fuerst (USA) auf dem Cembalo.

Zum Saisonabschluss kommt dann noch am Freitag, 4. März 2022, das „D.U.R. Streichquartett“. Das international besetzte Streich-Quartett spielt Werke von Beethoven, Ravel und Glass.

Die Konzerte beginnen jeweils um 20 Uhr. Drei Einführungen sowie der Empfang zum Saisonabschluss starten dann jeweils um 19 Uhr. Der Eintritt beträgt 17 Euro, das zweite Konzert kostet 12 Euro. Für alle fünf Konzerte der Konzertreihe, inklusive der Einführungen, kann ein Abo für 69 Euro (statt 80 Euro) gebucht werden. Der Zugang zum Internet-Livestream wird pro Konzertabend mit 10 Euro berechnet.

Weitere Informationen und Tickets gibt es beim Gemeinschaftszentrum Sönke-Nissen-Park Stiftung unter 040-710 00 415 oder per E-Mail an info@gutshaus-glinde.de.

Weiterlesen

Jersbek

Theaterverein „Speel mit“ Jersbek sagt Spielbetrieb 2021 ab

Veröffentlicht

am

Jersbek – Auch in diesem Jahr wird es keine Theateraufführungen des plattdeutschen Theatervereins „Speel mit“ Jersbek geben.

Für den Vorstand stand bei seiner Entscheidung außer Frage, dass unter den Corona-Bedingungen ein Spielbetrieb für das kleine Ensemble nicht möglich ist. „Das ist besonders ärgerlich, weil wir das 30-jährige Bestehen unseres Vereins groß feiern wollten. Und nun müssen wir schon die zweite Saison absagen“, sagt Anke Krassow, erste Vorsitzende von „Speel mit“.

Aber die Mitglieder wirken im Hintergrund weiter und erhalten das Vereinsleben aufrecht, um jederzeit wieder loslegen zu können. Die Schauspieler brennen darauf, endlich wieder auf der Bühne zu stehen und mit vergnüglichen plattdeutschen Stücken das Publikum zu erfreuen. „Unsere Zuschauer können sich stets darauf verlassen, dass wir alle unsere Bestleistungen abgeben“, betont Regisseurin Kirstin Henke.

Das Ensemble studiert zurzeit kleine Sketche ein. Nicht nur, um überhaupt wieder zu proben, sondern vor allen Dingen auch, um bei diversen Veranstaltungen etwas aufführen zu können und damit den Verein in der Öffentlichkeit bekannter zu machen. Krassow: „Vielleicht weckt das ja bei den einen oder anderen Zuschauerinnen und Zuschauern die Lust am Theaterspielen oder gern auch am Mitwirken hinter den Kulissen. Jeder ist herzlich willkommen, bei uns mitzumachen, um gemeinsam 2022 wieder durchzustarten.“ Die Aufführungen im Gemeindezentrum Jersbek, bei denen es Zwiebelkuchen und Federweißer gibt, erfreuen sich großer Beliebtheit beim Publikum.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

“Sehr erfreut”: Ingolf Lück kommt nach Bad Oldesloe

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Ingolf Lück kommt am Samstag, 2. Oktober 2021 um 20 Uhr mit seinem Comedy-Programm „Sehr erfreut!“ ins Kultur- und Bildungszentrum (KuB) nach Bad Oldesloe und widmet sich dabei den großen wie auch bewusst den nicht ganz so drängenden Fragen dieser Zeit.

Foto: Chris Gonz

Es ist schon nicht einfach: Kaum fühlt man sich innerlich dem Bobby Car entstiegen, kaum ist der Muskelkater vom Let’s Dance-Finale überstanden, ist da überall diese Verantwortung. Alles ist nur noch ökologisch, alle sind fit und ständig soll man im Einklang mit sich selbst sein, auf dass der eigene Darm noch charmanter werde.

Was für eine Aussicht für jemanden, der gerade 60 geworden ist und sich eigentlich nichts Anderes wünscht, als endlich in der Straßenbahn auch mal einen Platz angeboten zu bekommen?

Fünf Jahre nach „Ach Lück mich doch“ steht Wochenshow-Anchorman und Let’s Dance-Sieger Ingolf Lück mit seinem neuen Programm „Sehr erfreut!

Die Comedy-Tour“ wieder auf den Kabarett- und Comedybühnen des Landes. Und diesmal wird ausgeteilt!

Charmant, aber direkt seziert er eine Welt, die sich so schnell dreht, dass es sich manchmal lohnt, einfach stehen zu bleiben, sich umzuschauen und auf die nächste Bahn zu warten. Dabei widmet er sich den großen wie auch den nicht ganz so drängenden Fragen dieser Zeit. Warum muss Bio immer so klingen, als ob man dafür erst mit dem Kiffen anfangen muss? Wieso gibt es am Ende von Rolltreppen keine Falltüren?  Und wie soll man sich verhalten, wenn man ein 50-Cent-Stück im Döner findet? Nach mehr als 30 Jahren auf der Bühne weiß Ingolf Lück endlich Rat.

Tickets sind online, in der Stadtinfo im KuB (04531/504-199)sowie ab einer Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der Abendkasse erhältlich. 

Die Veranstaltung wird im Rahmen von „Neustart Kultur“ durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung