Folge uns!

Ahrensburg

Nachruf: Niederdeutsche Bühne trauert um Harald Clausen

Veröffentlicht

am

Ahrensburg – Die Niederdeutsche Bühne Ahrensburg (NBA) trauert um ihr langjähriges Mitglied Harald Clausen: Er verstarb am 14. Juli 2021 im Alter von 82 Jahren. Die Trauerfeier fand am 30. Juli 2021 im engsten Familienkreis statt.

Harald Claussen in “Dree Mann an de Küst”

Harald war ein Paradeschauspieler schlechthin, der in vielen Hauptrollen glänzte und jeden Typ spielen konnte. Sowohl lustig als auch ernst, man nahm ihm jede Rolle ab.

Das Theater war sein Hobby und seine Leidenschaft.

Zudem war er ein sehr einfühlsamer Mensch, der seinen Mitspielern die Angst und Nervosität nehmen konnte. „Du brauchst keine Angst haben. Spiele so, als wärest du mit deiner Familie allein zuhause“ sagte er zu Sybille Daden bei ihrer ersten Rolle vor über 25 Jahren und legte beruhigend den Arm um sie.

Ganz unvergesslich bleibt er in Erinnerung in der Komödie „Pension Schöller“ in der Inszenierung von Profi-Regisseur Michael P. Schulz a.G.. Dort spielte er die Hauptrolle, den Hofbesitzer Philipp Klapproth, der in der „Pension Schöller“ auf skurrile, aber durchaus normale Bewohner traf, weil er unbedingt einmal die Insassen einer Irrenanstalt hautnah erleben wollte.

2005 stand Harald Clausen in der Komödie „Een is so jung as een sik föhlt“ unter der Regie von Profi-Regisseur Frank Schröder a.G. auf der Bühne. Mit diesem Erfolgsstück um die Bewohner eines kleinen Altenheims feierte die NBA ihr 70-jähriges Bühnenjubiläum.

Im gleichen Jahr noch glänzte er in der Hauptrolle der von Klaus Lensch extra für die Speeldeel frei nach Molière ins Niederdeutsche übersetzten Fassung „De Knickerbüdel“. Eigens für das Plakat und Programm wurde Harald Clausen als „Pfennigfuchser“ (Der Geizige) karikiert (siehe Foto).

Der plietsche Kunstkenner Karl-Heinz Heilig in „Allens Echt Fru Sperling?“ (2007) war eine weitere Rolle, in der Harald Clausen sein großartiges Schauspiel-Talent bewiesen hat.

Noch mit über 70 Jahren stand Harald Clausen 2009 in der Komödie „Dree Mann an de Küst“ nach dem Roman „Drei Männer im Schnee“ in einer Parade-Hauptrolle auf der Bühne.

Harald Clausen mimte den Geheimrat Tobler, einen reichen Direktor, der bei einem Preisausschreiben seiner eigenen Firma den zweiten Preis gewinnt und sich als „armer Teufel“ getarnt in das Luxushotel auf Amrum begibt.

Wie es der Zufall will, steht dieses Stück in dieser Spielzeit wieder auf dem Spielplan der NBA.

Am 21./22. und 29. Oktober 2021 wird es unter der Regie von Andrea Rühling zum zweiten Mal im Alfred-Rust-Saal aufgeführt. Die Hauptrolle übernimmt Wolfgang Tietjens, der damals den Diener des Geheimrats gespielt hat. Schade, dass sich Harald Clausen diese Inszenierung nicht mehr anschauen kann.

Die Stormarner Speeldeel wurde 1935 gegründet. Als erstes Stück wurde 1936 “De Straf” aufgeführt. Die NBA hat diese kleine Komödie anlässlich ihres 75jährigen Jubiläums in der Spielzeit 2010/2011 erneut einstudiert und im Rahmen der „Plattdeutschen Tage für Stormarn“ des Schleswig-Holsteinischen Heimatbundes, Kreisverband Stormarn, und bei ihrer Festveranstaltung aufgeführt. Diese Inszenierung war die letzte, in der Harald Clausen mitgespielt hat.

Die Mitglieder der NBA gedenken Harald Clausen, der als Darsteller unvergesslich bleiben wird.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Ahrensburg

Ahrensburger Polizei stellt per Haftbefehl gesuchten Mann nach Einbruch

Veröffentlicht

am

Ahrensburg – Am 22. September konnte ein mutmaßlicher Einbrecher in Ahrensburg festgenommen werden. Ein zweiter Tatverdächtiger ist auf der Flucht.

Verhaftung Symbolfoto: Neydtstock / Shutterstock.com

Nach bisherigem Erkenntnisstand gelangten zwei Tatverdächtige durch ein gewaltsam geöffnetes Fenster in das Einfamilienhaus. Zum Stehlgut und der Schadenshöhe können noch keine Angaben gemacht werden.

Gegen 20:40 Uhr meldeten aufmerksame Nachbarn verdächtige Personen auf dem Grundstück eines Einfamilienhauses im Waldemar-Bonsels-Weg und alarmierten umgehend den Polizeinotruf.

Die kurz darauf eingetroffenen Beamten nahmen die Verfolgung der dunkel gekleideten flüchtenden Täter auf.

Dank weiterer aufmerksamer Zeugen konnte ein Tatverdächtiger in der Nähe der Bahnschienen in der Hamburger Straße in Ahrensburg festgenommen werden!

Der 26-jährige festgenommene Mann wird im Laufe des heutigen Tages dem Haftrichter vorgeführt. Gegen ihn liegen zwei Haftbefehle aus Baden-Württemberg vor.

Der andere Tatbeteiligte konnte unerkannt flüchten.

Die Polizei sucht Zeugen, die am 22. September 2021 in der Zeit zwischen 20 Uhr und 23 Uhr in Ahrensburg im Bereich der Straßen Waldemar-Bonsels-Weg, Ohlendamm und Am neuen Teich verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ahrensburg unter der Telefonnummer: 04102/ 809-0 entgegen.

Weiterlesen

Ahrensburg

Ferienkurs: Kinderschutzbund bildet Babysitter*innen aus

Veröffentlicht

am

Ahrensburg – Der Deutsche Kinderschutzbund (DKSB) betreibt im Kreis Stormarn seit vielen Jahren Babysitter-Vermittlungen in Ahrensburg, Bargteheide und Bad Oldesloe.

shutterstock.com

Eltern können dort eine qualifizierte Betreuung für ihre Kinder finden. Alle vermittelten Babysitter haben zuvor eine Ausbildung beim Kinderschutzbund durchlaufen, bei der sie mit den wichtigsten Dingen im Umgang mit kleinen Kindern vertraut gemacht wurden.

Ein neuer Ferienkurs der Babysitterausbildung für interessierte Jugendliche ab 15 Jahren startet am Dienstag, den 12. Oktober 2021 um 10 Uhr im Kinderhaus Blauer Elefant im Hörnumweg 2, Ahrensburg. An den folgenden Ferientagen bis zum 15. Oktober, jeweils von 10 bis 13 Uhr, werden die zukünftigen Babysitter mit verschiedenen Ausbildungsinhalten vertraut gemacht.

So erfahren sie etwas über die Entwicklungsphasen von Kindern, über Beschäftigungsmöglichkeiten und über den Umgang mit Wut- und Trotzverhalten.

Ferner werden sie von einer erfahrenen Hebamme in der Säuglingspflege geschult und bekommen eine Einführung in die Erste Hilfe am Kleinkind.

Zum erfolgreichen Abschluss der Ausbildung gehört auch, dass die angehenden Babysitter für einen Tag in einer Einrichtung für Kinder hospitieren. Dies kann auch schon vor der Ausbildung erfolgen.

Im Anschluss an die Ausbildung erhalten die Absolventinnen und Absolventen am Mittwoch, den 20. Oktober 2021 ein Zertifikat vom Deutschen Kinderschutzbund und werden in die Vermittlungskartei aufgenommen. Da die Babysitter Mitglied im Deutschen Kinderschutzbund werden, ist die Haftpflichtversicherungsleistung während ihres Einsatzes in den Familien inbegriffen. Die Ausbildung ist kostenlos, der ermäßigte Jahresbeitrag für die Mitgliedschaft im Deutschen Kinderschutzbund beträgt 12,50 Euro.

Während der Ausbildung müssen die geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen eingehalten werden. Eine Mund-Nasen-Bedeckung sollte mitgebracht werden.

Die Mitarbeitenden des Kinderhauses informieren gerne unter der Telefonnummer 04102 – 455809 montags bis freitags von 9.00 und 17.00 Uhr und nehmen Anmeldungen entgegen.

Weiterlesen

Ahrensburg

Getötete Frau (23) in Ahrensburg: Polizei findet zwei Handys am Bahnhof

Veröffentlicht

am

Ahrensburg – Im Fall der getöteten 23-Jährigen, die vor neun Tagen in einer Flüchtlingsunterkunft gefunden wurde, hat die Polizei den mutmaßlichen Fluchtweg des Ehemanns (38) abgesucht – und wurde fündig.

Polizeiabsperrung Symbolfoto: SL

Am heutigen Donnerstag (16.09.) hat die Mordkommission mit knapp 20 Beamt*innen der 1. Einsatzhundert aus Eutin den vermutlichen Fluchtweg, beginnend am Bahnhaltepunkt Ahrensburg-Gartenholz, nach weiteren Beweismitteln abgesucht. Insbesondere sollte das Handy der getöteten Frau gesucht werden.

Diese Absuche führte zum Auffinden zweier Handys und einer Hülle im Hangbereich hinter dem dortigen Warteunterstand.

Diese Gerätetypen passen zu dem gesuchten Mobiltelefon. Sie werden nun als digitale Datenträger von der Kriminaltechnik untersucht.

Ferner wurden das Gelände und die Dächer der Unterkunft im Kornkamp erneut abgesucht.

Am 07. September wurde eine 23-jährige Afghanin tot in der gemeinsam mit ihrem afghanischen Mann (38) in einer Flüchtlingsunterkunft in Ahrensburg bewohnten Wohnung aufgefunden. Der beschuldigte Ehemann befindet sich wegen des dringenden Verdachts des Totschlags in Untersuchungshaft.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung