Folge uns!

Schule und Jugend

FDP befürwortet Corona-Impfkampagne an Schulen

Veröffentlicht

am

Kiel – Für die FDP steht fest: Es soll nicht erneut zu Schulausfällen kommen. Erneute Schulschließungen gilt es zu verhindern. Deswegen befürwortet die Partei eine Impfkampagne an Schulen in Schleswig-Holstein.

Impfung (Symbolbild). Foto: Shutterstock.com

“Die Sicherheit der an Schulen Beschäftigten und der Schülerinnen und Schüler hängt von verantwortungsvollen Schutzkonzepten und einer möglichst hohen Impfquote ab”, sagt Anita Klahn, Fraktionsvorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der FDP. Daher sei es absolut richtig, in den Schulen ab dem 19. August eine Impfkampagne zu starten, um all jene im Umfeld Schule zu erreichen, die bisher noch nicht geimpft werden konnten.

Gleichzeitig braucht es nach Meinung der FDP aber auch weiterhin die bewährten Schutzmaßnahmen.

Maske tragen in den Innenräumen, zwei Tests pro Woche und zusätzliche Luftfilter werden zusammen mit den anderen Hygienemaßnahmen nötig sein, um im unsicheren Umfeld der Delta-Variante und der Reiserückkehrer allen Schülerinnen und Schülern Präsenzunterricht zu ermöglichen.

“Nach den Ferien werden wir das Geschehen an den Schulen genau beobachten und sehen, ob wir relevante Fortschritte bei der Impfquote gemacht haben”, sagt Anita Klahn. Erst dann könne über mögliche Lockerungen bei den Schutzmaßnahmen diskutiert werden.

Das Gleiche gilt selbstverständlich auch für die Berufsschulen im Land. Hier wird es ein auf die speziellen Bedürfnisse Berufsbildender Schulen zugeschnittenes Impfangebot geben. Unter welchen Rahmenbedingungen dies stattfinden kann, müsse zeitnah geklärt werden.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Angebot für die Ferien: Hotline der Berufsberatung

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Lange ist es nicht mehr hin bis zum Ausbildungsstart. Am 01. August starten die ersten jungen Menschen ihre Berufsausbildung, weitere folgen dann am 1. September.

Beratung im BiZ (Symbolbild). Foto: Agentur für Arbeit

Für Jugendliche, die noch auf Ausbildungssuche sind oder kurz vor ihrem Berufseinstieg noch Fragen haben, hat die Agentur für Arbeit eine Ferienhotline eingerichtet.

Ab sofort sind die Berufsberaterinnen und Berufsberater in den Sommerferien immer dienstags und donnerstags in der Zeit von 8 – 15 Uhr telefonisch direkt erreichbar. An diesen Tagen informieren und beraten sie unter der Rufnummer 0 45 31 / 167 – 154. Interessierte können auch eine Nachricht auf der Voicebox hinterlassen und erhalten einen Rückruf.  

Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit Bad Oldesloe unterstützt bei der Berufs- und Studienwahl und gibt auch Tipps zu Überbrückungsmöglichkeiten.

Selbstverständlich können auch Eltern und Sorgeberechtige das Angebot für ihre Fragen nutzen.

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Bad Oldesloe, zu denen die Kreise Herzogtum Lauenburg und Stormarn zählen, sind aktuell über 1.100 Ausbildungsstellen in verschiedensten Branchen vakant. „Es lohnt sich, jetzt noch eine Bewerbung an die ausbildungsbereiten Unternehmen zu senden und die Chance auf einen Ausbildungsstart in 2021 zu nutzen“, erklärt Oliver Benett, Leiter der Berufsberatung. „Eine Ausbildung kann in Abstimmung mit der zuständigen Kammer in vielen Betrieben auch später als zu den üblichen Terminen starten.“

Die Berufsberatung ist auch per eMail unter berufsberatung.badoldesloe@arbeitsagentur.de erreichbar. Die Berufsberater*innen vereinbaren dann gerne einen individuellen Telefon- oder Videochattermin. 

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Für digitale Endgeräte: Lions Club spendet 3500 an Oldesloer Schule

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Der Lions Club Stormarn unterstützt die Theodor-Storm-Schule mit einer zweckgebundenen Spende in Höhe von 3.500 Euro für die Anschaffung digitaler Endgeräte für die Flex-Klasse der Schule.

Jürgen Heins, Präsident des Lions Club Stormarn, überreicht dem Schulleiter der TSS, Martin Nirsberger, einen Scheck in Höhe von 3500 Euro. Foto: hfr

Die Flex-Klasse hilft Schülerinnen und Schülern, in drei Jahren zum Ersten allgemeinen Schulabschluss zu gelangen. Ab Klasse 8 erhalten die Jugendlichen innerhalb einer kleineren Klasse mit maximal 16 Schülerinnen und Schülern durch eine intensive Vernetzung von Schule und Arbeitswelt eine frühzeitige berufliche Orientierung. Zudem werden über eine Stärkung der Kernkompetenzen durch multiprofessionelle Teams aus Lehrkräften, Schulsozialarbeit und Berufscoaches bessere Bildungschancen herausgearbeitet.

„Die Flex-Klassen sind ein absolutes Erfolgsmodell unserer Schule und wir können mit Stolz feststellen, dass in diesem Jahr alle unsere Schüler*innen dieser Maßnahme ihren Abschluss erreicht haben“, freut sich Schulleiter Martin Nirsberger.

„Die Spende des Lions Club Stormarn hilft uns sehr, die digitale Infrastruktur für diese Klasse ausbauen und somit den Jugendlichen noch bessere Lernchancen zu ermöglichen“, fährt Nirsberger fort, dem die Flex-Klasse eine echte Herzensangelegenheit ist, da hier Schüler*innen besonders über sich hinauswachsen und eine entscheidende Hilfe für den beruflichen Einstieg erhalten.

Jürgen Heins, Präsident des Lons Club Stormarn: “Das Projekt der Flex-Klasse der Theodor-Storm-Schule zu fördern, ist uns ein besonderes Anliegen. Hier wird Kindern, die diese Unterstützung brauchen, mit besonderer Zuwendung und spezieller fachlicher Begleitung geholfen, den Weg in die Arbeitswelt zu finden, und dieses vorbildliche Projekt verdient jede Unterstützung.“

Weiterlesen

Bargteheide

Eckhorst-Informatiker glänzen bei der „Software Challenge Germany“

Veröffentlicht

am

Bargteheide – Ein Schuljahr lang wurde am Eckhorst Gymnasium in Bargteheide im Informatikunterricht  zunächst an der Programmierung des Brettspiels Blokus getüftelt, dann an 40 Spieltagen in 240 Spielen gegen andere Schulen aus ganz Deutschland gespielt und mitgefiebert.

Blokus ist eine Tetris-Variante für vier Farben, von denen jeweils zwei zu einem Spieler gehören. In 60 Zügen sind 21 aus Quadraten zusammengesetzte Spielsteine so zu platzieren, dass ein möglichst großes Gebiet von einer Farbe eingenommen wird.

Zu Beginn versucht man, die miteinander verbundenen Spielsteine in Richtung Mitte zu setzen, Räume auf dem Spielbrett zu reservieren und für den Gegner zu blockieren. Die eigenen Steine dürfen sich dabei nur an den Ecken berühren.

Lasse Schendel erläutert: „Am Anfang haben wir unter uns diskutiert, was gute Bewertungsfunktionen und Strategien sind.“

Dann werden mögliche Züge vorsortiert und mit einer Bewertung versehen. Der Computer wird so programmiert, dass er selbstständig entscheiden kann, welcher Zug der Beste ist. Dabei rechnet er alle sinnvollen Varianten in maximal 2 Sekunden pro Zug durch.

Das Team aus dem Oberstufenjahrgang Q1 erreichte im Wettbewerb den Platz 17, das Team aus dem Einführungsjahrgang schloss mit dem 4. Platz ab: Das wurde mit schwarzen T-Shirts mit dem Aufdruck „Software Challenge Finalisten“ belohnt.

Drei besonders begabte Schülerinnen und Schüler gewannen für ihre Programmierarbeit ein Stipendium für ein Informatikstudium an der Universität Kiel bzw. an der Fachhochschule Wedel: Alicia Hanelt und Lasse Schendel aus dem E-Jahrgang sowie Timo Hodann aus der Qualifikationsphase Q1.

Informatiklehrer Heiko Rahf freut sich über einen Scheck der Universität Kiel für die weitere Ausstattung des Computerraums und über die hoch motivierten Schüler: „Im nächsten Schuljahr sind wir wieder bei der Software Challenge dabei.“

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung