Folge uns!

Großhansdorf

Neue E-Ladesäulen an der Klinik Manhagen aufgestellt

Veröffentlicht

am

Großhansdorf – Die Klinik Manhagen hat für ihre Patienten, Mitarbeiter und alle externen Besucher zehn Elektro-Ladeplätze installiert. Die Klinik verwendet dafür ausschließlich zertifizierten grünen Strom.

Auch vor dem Hintergrund des gerade veröffentlichten Klimakonzepts der EU “Fit for 55”, nach dem ab 2035 keine neuen Verbrennungsmotoren mehr zugelassen werden sollen und E-Mobilität eine noch viel größere Bedeutung als bisher erlangt, stellt sich die Klinik für Ihre Mitarbeiter und Besucher zukunftsorientiert auf.

Denn die Mobilitätswende in Deutschland befördert zunehmend den privaten Verkauf von elektrischen Fahrzeugen. Für viele stellt dabei eine entsprechende Ladeinfrastruktur am Arbeitsplatz eine Voraussetzung für die Anschaffung eines E-Fahrzeuges dar.

Bürgermeister Voß freut sich: „Für Großhansdorf und die Großhansdorfer ist dies ein weiterer zentraler Standort zum Laden der E-Autos.“

Jeder Nutzer, der die Ladestationen nutzen möchte, muss sich zunächst für die Abrechnung der Ladevorgänge via QR-Code direkt an der Ladesäule registrieren.

Die Abrechnung der geladenen Strommenge an den Ladestationen erfolgt direkt zwischen dem Nutzer und dem Anschlussinhaber Klinik Manhagen über die Abrechnungs- und Verwaltungssoftware von eliso. Eine kWh-genaue Abrechnung ist gewährleistet.

„Allen Mitarbeitenden ermöglichen wir die Ladevorgänge zu vergünstigten Tarifen“, ergänzt Klinik-Geschäftsführer Jan Zabel.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Großhansdorf

DRK-Sozialstation Großhansdorf: Sabine Wardius in Ruhestand verabschiedet

Veröffentlicht

am

Viele bunte Wimpel schmückten den Außenbereich der Sozialstation Großhansdorf des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), denn dort gab es etwas zu feiern. Mit einem bunten Sommerfest und rund 60 Gästen wurde die Leiterin der Sozialstation, Sabine Wardius, in den Ruhestand verabschiedet. 

DRK-Vorstand Sibylle Schulze und Olaf Berndsen, Bereichsleiter Pflege und Betreutes Wohnen, verabschieden Sabine Wardius in den Ruhestand. Foto: Iris Lewe/hfr

29 Jahre lang hat sich Sabine Wardius – zunächst beim DRK Trittau und seit 1. Dezember 1999 beim DRK Großhansdorf – um kranke und hilfsbedürftige Menschen gekümmert, und das stets mit großem Engagement und einem noch größeren Herzen. Zahlreiche Fortbildungen hat sie absolviert, darunter Zusatzausbildungen zur Wundexpertin und zur Palliativ-Fachkraft. Am 1. Januar 2017 wurde die gelernte Krankenschwester Leiterin der Sozialstation Großhansdorf. 

DRK-Vorstand Sibylle Schulze und Olaf Berndsen, Bereichsleiter Pflege und Betreutes Wohnen, überreichten ein Präsent und würdigten ihre jahrzehntelangen Verdienste. Auch die Kolleg*innen fanden viele lobende Worte. 

Und fürchtet sie nun Langeweile? Keineswegs! „Ich freue mich auf den neuen Lebensabschnitt. Einfach das Leben und meinen Garten genießen, ohne Verantwortung zu tragen, das wird richtig schön“, so Sabine Wardius. 

Bevor die Gäste den eigens angerollten Foodtruck bestürmen durften, hatten die Kolleginnen und Kollegen aber noch eine besondere Überraschung parat: Durch ein Spalier ging es über einen „roten Teppich“, bepustet von Seifenblasen, zum Geschenk: eine wunderschöne, gemütliche Gartenbank aus Holz, auf der der Gatte bereits Platz genommen hatte. Schließlich soll sich Sabine Wardius ja auch mal ausruhen. Denn das hat sie sich redlich verdient!“ 

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

16-Jährige bei Verkehrsunfall verletzt – Verursacher flüchtig

Veröffentlicht

am

Großhansdorf Am 2. Juni kam es gegen 10.20 Uhr in Großhansdorf zu einem Verkehrsunfall an der Einmündung Sieker Landstraße / Hansdorfer Landstraße. Ein Unfallbeteiligter entfernte sich dabei unerlaubt vom Unfallort.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr eine 16-jährige Siekerin mit ihrem Kleinkraftrad die Sieker Landstraße aus Großhansdorf kommend in Richtung Ahrensburg.

Als die Peugeot-Fahrerin in Höhe der Einmündung Hansdorfer Straße war, bog vor ihr ein dunkler bis schwarzer SUV auf die Sieker Landstraße ein, ohne auf die vorfahrtsberechtigte Kleinkraftfahrerin zu achten. Um ein Zusammenstoß zu vermeiden, begann die 16-Jährige mit einer Gefahrenbremsung und wich nach rechts aus. Sie verlor dabei die Kontrolle über ihr Fahrzeug, stürzte und verletzte sich leicht.

Der einbiegende SUV (OD Kennzeichnung) setzte seine Fahrt unvermittelt in Richtung Ahrensburg fort.

Die Polizei in Ahrensburg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun Zeugen des Unfalles und auch den beteiligten Fahrer des SUV. Insbesondere wird darum gebeten, dass sich der Ersthelfer, welcher dem gesuchten SUV gefolgt sei, bei den Beamten meldet. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 04102/809-0 entgegengenommen.

Weiterlesen

Ahrensburg

Halter quält Hund während Gassirunde: Polizei sucht Zeugen

Veröffentlicht

am

Großhansdorf Bereits am 19. April wurde bei der Polizei in Ahrensburg ein Fall von Tierquälerei angezeigt. Ein Hundehalter hatte so stark auf seinen mitgeführten Hund eingetreten und mit der Leine geschlagen, dass dieser lautstark aufschrie.

Polizei Symbolfoto: Maximilian Weber/Pixabay

Der Hundehalter habe sich mit einem Hund, augenscheinlich ein kniehoher „Kampfhund“, grau/blaues Fell und weiße Brust am U-Bahnhof “Kiekut” in Großhansdorf aufgehalten. Gegen 17.30 Uhr habe der Tatverdächtige seinen Hund in die Rippen getreten, mit der Faust und der Leine geschlagen. Nur durch das Einschreiten eines offensichtlich Bekannten des Hundeführers ließ dieser von seinem Hund ab.

Der Tatverdächtige entfernte sich unerkannt vor dem Eintreffen der verständigten Einsatzkräfte, so dass die ermittelnden Beamten der Polizeistation Großhansdorf nach Zeugen suchen.

Der gesuchte Hundehalter wird wie folgt beschrieben: Er sei ca. 20-30 Jahre alt, ca. 1,75 cm groß und schwarzhaarig. Er war bekleidet mit einer dunklen Weste und dunklen Hose. Insgesamt machte er einen ungepflegten Eindruck.

Wer die Tat beobachtet habe oder Hinweise auf den beschriebenen Hundehalter geben kann, melde sich bitte bei den Beamten unter der Telefonnummer 04102/45650.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung