Folge uns!

Glinde

Glinder Feuerwehr-Mitglied postet rechtsextreme Fotos und Videos in Whatsapp-Gruppe

Veröffentlicht

am

Glinde – Bei der Freiwilligen Feuerwehr Glinde hat ein Mitglied in einer privaten WhatsApp-Gruppe von Feuerwehrkamerad*innen über einen längeren Zeitraum Fotos und Videos mit verfassungsfeindlichen rechtsextremen und sexistischen Inhalten gepostet.

Als die Wehrführung davon erfuhr, reagierte sie sofort, erstattete Anzeige und beurlaubte das betroffene Mitglied vom Übungs- und Einsatzdienst.

Zeitgleich hat der Wehrvorstand, im Rahmen der gesetzlichen und satzungsmäßigen Möglichkeiten, ein Ausschlussverfahren des betreffenden Mitgliedes aus den Reihen der Feuerwehr eingeleitet.

Dieses Verfahren hatte jedoch keinen Erfolg, da die erforderliche 2/3 Mehrheit der Mitglieder nicht erreicht werden konnte.

Somit verbleibt das Mitglied weiterhin im aktiven Dienst der Feuerwehr.

Nach dem Gesetz gibt es für die Feuerwehr nun keine weiteren Möglichkeiten, dieses Mitglied dauerhaft auszuschließen.

“Diese Vorgänge sind der Versuch, die Wehr mit „rechtsextremistischen Gedanken und einer menschenverachtenden Haltung“ zu unterwandern”, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung der Stadt Glinde, der Stadtvertretung und des Gemeindewehrführers.

Die Glinder Wehr, das Glinder „Parteienbündnis gegen Rechts“ und der Bürgermeister der Stadt Glinde stellen sich gegen einen solchen Versuch.

“Diese Einstellungen oder der unreflektierte Umgang mit „post`s“ haben in der Freiwilligen Feuerwehr, in Glinder Vereinen, Verbänden, Kirchen und Organisationen keinen Platz”, heißt es in der Erklärung weiter:

“Solche Handlungen werden mit Nachdruck abgelehnt und ihnen wird aktiv entgegengetreten: Rechtsradikalismus und Sexismus werden nirgendwo geduldet und das betreffende Mitglied wurde und wird aufgefordert, aus Respekt vor der Wehr, diese freiwillig zu verlassen.”

Wehrführung, Politik und Stadtverwaltung haben eine Aufarbeitung des Vorfalls mit externer Unterstützung begonnen.

“Die vielen aktiven Kamerad*innen der Freiwilligen Feuerwehr Glinde leisten einen sehr wichtigen, zu jeder Tages- und Nachtzeit 100 Prozent verlässlichen, anständigen und ehrenhaften Dienst für unser Gemeinwesen. Die Menschen können sich darauf verlassen, dass ihnen ungeachtet ihres Geschlechts, ihrer Herkunft, Religion oder Hautfarbe, auch weiterhin gleichermaßen Hilfe durch die Kamerad*innen unserer Freiwilligen Feuerwehr zukommen wird!”, heißt es seitens der Stadt Glinde.

In einer Stadt, die sich mit einem starken Parteienbündnis und einer Bürgerinitiative erfolgreich gegen den „rechten Mode-Laden Tønsberg“ gewehrt hat, unterstützen die Unterzeichner gemeinsam ihre Freiwillige Feuerwehr.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Glinde

21 Tage ohne Auto: Glinde sucht Stadtradeln-Stars

Veröffentlicht

am

Glinde – Nach den Sommerferien ist es zum fünften Mal in Glinde wieder soweit, dann beteiligt sich die Stadt vom 21. August bis 10. September 2021 am Stadtradeln. Dafür sucht die Stadt Glinde nun nach einem neuen Stadtradeln -Star und ruft interessierte Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich zu melden.

Die Stadt Glinde sucht für den Zeitraum vom 21. August bis 10. September 2021 einen neuen STADTRADELN-Star. Im vergangenen Jahr hatte STADTRADELN-Star Hauke Wetzel (rechts) den Autoschlüssel symbolisch an Glindes Bürgermeister Rainhard Zug überreicht. Foto: Stadt Glinde

Stadtradeln ist eine Kampagne des Klima-Bündnisses. Im Rahmen des Wettbewerbs treten Teams aus Kommunalpolitiker*innen, Schulklassen, Vereinen, Unternehmen und Bürger*innen für Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität in die Pedale.

An 21 aufeinanderfolgenden Tagen sollen möglichst viele Kilometer beruflich und privat CO2-frei mit dem Rad zurückgelegt werden.

Beim Wettbewerb geht es um Spaß am und beim Fahrradfahren, tolle Preise, aber vor allem darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Die Sonderkategorie Stadtradeln-Star bietet dabei die Möglichkeit, noch einen Schritt weiter zu gehen – denn diese sollen 21 Stadtradeln-Tage am Stück kein Auto von innen sehen.

Während der Aktion sollen die Stadtradeln-Stars über den Verlauf der 21 autofreien Tage berichten.

Ferner verpflichten sie sich zum Start ein Statement mit Bild abzugeben sowie mindestens am Ende einer jeden Stadtradeln-Woche persönlich über die Erfahrungen als Alltagsradler*in im Stadtradeln-Blog zu berichten. Der letzte (und mindestens dritte) Blogeintrag muss bis zum Ende der Kilometereintragungsfrist erfolgt sein.

Alle Stadtradeln-Stars, die sämtliche Bedingungen eingehalten und Verpflichtungen erfüllt haben, bekommen nach dem Kampagnenende eine Sachprämie, wie Fahrradtaschen, Fahrradschlösser, Pedalparker und vieles mehr. Darüber hinaus werden unter allen erfolgreichen Stadtradel-Stars hochwertige Preise wie ein Edelfahrrad von Stevens Bikes verlost.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung als Stadtradeln-Star gibt es bei Katharina Richter unter 040-710 02 504 oder per E-Mail unter presse@glinde.de.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Notbremsung: Zwei Linienbus-Fahrgäste in Glinde verletzt

Veröffentlicht

am

Glinde – Am 3. Juni 2021 kam es im Willinghusener Weg in Glinde zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Insassen eines Linienbusses verletzt wurden.

Bushaltestelle. Foto: Stormarnlive.de

Nach bisherigem Erkenntnisstand befuhr gegen 7:45 Uhr ein 34- jähriger Hamburger mit einem Linienbus den Willinghusener Weg in Richtung Möllner Landstraße.

Ein vor ihm fahrender Motorroller musste vor einem Fußgängerüberweg (Zebrastreifen) abbremsen.

Um nicht mit dem Rollerfahrer zusammenzustoßen, musste der Busfahrer stark abbremsen.

Bei dieser Vollbremsung wurden zwei Fahrgäste im Bus leicht verletzt. Ein 10- jähriger Junge und ein 18- jähriger Mann aus Barsbüttel mussten medizinisch versorgt werden.

Für die Aufklärung des Unfalls sucht die Polizei Zeugen. Wer hat den Unfall beobachtet oder kann Angaben zum Hergang machen? Als Zeuge wird auch der Motorrollerfahrer gesucht, der vor dem Linienbus fuhr. Hinweise nimmt die Polizeistation Glinde unter der Telefonnummer: 040/ 710903-0 entgegen.

Weiterlesen

Glinde

Stadt Glinde ist nun Mitglied beim Klimabündnis

Veröffentlicht

am

Glinde – Mit über 1.800 Mitgliedskommunen in 27 europäischen Staaten ist das Klima-Bündnis das weltweite größte Städtenetzwerk für den Klimaschutz und die Klimagerechtigkeit.

Glindes Klimaschutzmanagerin Lisa Schill freut sich über die Mitgliedschaft im Klima-Bündnis. Foto: Stadt Glinde

Das Klima-Bündnis versteht den Klimawandel als eine globale Herausforderung, die lokale Lösungen erfordert und verbindet daher kommunale Maßnahmen in Europa mit indigenen Völkern des Amazonasbeckens.

Europäische Kommunen betreiben Klimaschutz mit erneuerbaren Energien, Energieeffizienz und Energieeinsparungen. Für indigene Gemeinden steht der Schutz ihrer Wälder und ihrer territorialen Rechte im Vordergrund.

Seit wenigen Tagen ist nach Glindes Beitritt nun das gesamte Mittelzentrum Mitglied im Klima-Bündnis.

Für die Mitgliedschaft hat jede Klima-Bündnis-Kommune einen lokalen Beschluss verabschiedet:

  1. Reduzierung der CO2-Emissionen alle fünf Jahre um 10 Prozent, welches gleichbedeutend mit einer Halbierung der Pro-Kopf-Emissionen bis 2030 gegenüber 1990 ist
  2. Langfristige Senkung der Emissionen auf 2,5 Tonnen CO2-Äquivalente pro Kopf durch Energieeinsparung, Energieeffizienz und den Einsatz erneuerbarer Energien und
  3. Förderung von Klimagerechtigkeit in Partnerschaft mit indigenen Völkern durch Unterstützung ihrer Initiativen, Bildungsarbeit und den Verzicht auf Tropenholz aus Raubbau.

Zusätzlich hat sich Glinde den Klima-Bündnis-Prinzipien für den Klimaschutz verschrieben: Was bedeutet das genau? Die Mitglied-Kommunen fördern den Klimaschutz in dem sie ressourcenschonende und naturkonforme Kreislaufsysteme voranbringen. Klimaschutz nutzt die Ressourcen effizient und darf nicht auf Raubbau basieren. Dabei wird Fairness großgeschrieben, indem das Wohlergehen aller Menschen im Einklang mit der Natur gefördert wird. Wie? Global denken und lokal handeln. Die regionale Beschaffung von Waren und Energie stärken und die Stärke in der Vielfalt erkennen und nutzen. Es braucht individuelle Lösungen und Maßnahmen. Außerdem verpflichtet sich Glinde bei den öffentlichen Ausschreibungen Tropenholz auszuschließen und auf FSC-zertifizierte Hölzer zu setzen.

Weitere Informationen zum Klima-Bündnis gibt es unter https://www.klimabuendnis.org.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung