Folge uns!

Der Kreis

Inzidenz unter 100: Ausgangssperre wird aufgehoben, Schulen und Kitas öffnen wieder

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Ausgangssperre wird aufgehoben, Schulen und Kitas öffnen: Weil der Inzidenzwert sieben Tage in Folge unter 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in 7 Tagen liegt, werden ab Donnerstag, 6. Mai, die Verschärfungen nach der sogenannten Bundesnotbremse zurückgenommen.

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

„Das Land hatte auf Basis der Inzidenzlage in der vergangenen Woche entschieden, dass die Schulen und Kitas auch in der Woche vom 3. bis zum 7. Mai geschlossen bleiben“, sagt Landrat Dr. Henning Görtz.

Da die Zahlen nun seit dem vergangenen Mittwoch wieder stabil unter 100 liegen und außerdem durch unser Gesundheitsamt keine besonderen Infektionsschwerpunkte in Schulen und Kitas festgestellt wurden, erlaubt es der Erlass des Landes, die Einschränkungen für Schulen und Kitas zeitgleich mit der sog. „Bundesnotbremse“ aufzuheben.

In Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium, die am gestrigen Sonntag stattfand, wird der Kreis Stormarn von dieser Möglichkeit Gebrauch machen.

Die Entscheidung sei für viele Familien im Kreis Stormarn eine wichtige und gute Nachricht. „Zahlreiche Familien geraden derzeit aufgrund der doppelten Herausforderung durch Kinderbetreuung oder Homeschooling und beruflicher Tätigkeit an ihre Belastungsgrenzen.

Darum zählt jeder Tag, durch den wir diese Belastung verkürzen können. Bei einer Inzidenz von aktuell 84,8 (Stand heute) und keiner besonderen Infektionslage in den Einrichtungen gibt es keinen Grund mehr, auch nur einen Tag länger zu warten als es Bund oder Land verlangen“.

Lockerungen auch in der Gastronomie: Die Außengastronomie kann unter bestimmten Voraussetzungen öffnen. Dazu gehören neben einem Hygienekonzept die vorherige Terminreservierung sowie die Möglichkeit des Sitzens an festen Plätzen. Ausschank und Verzehr von alkoholhaltigen Getränken sind in der Zeit zwischen 21 und 6 Uhr unzulässig.

Die Ausgangssperre (22 bis 5 Uhr) ist ab Donnerstag aufgehoben.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bargteheide

Angriffe auf Gegendemo bei Corona-“Spaziergang” in Bargteheide

Veröffentlicht

am

Bargteheide In mehreren Orten in Stormarn haben sich Kritiker*innen der Corona-Maßnahmen am Montagabend zu sogenannten „Spaziergängen“ getroffen. In Bargteheide wurden Gegendemonstrant*innen angegriffen. Zwei Personen sind dabei laut Polizei verletzt worden, es kam zu Festnahmen.

Großes Polizeiaufgebot in der Rathausstraße in Bargteheide

In der Rathausstraße hatten sich am Abend rund 100 Menschen versammelt, um gegen eine nicht angemeldete Demonstration von Corona-Kritikern zu demonstrieren. Dabei kam es zu den Übergriffen.

Um circa 18:30 Uhr lief ein älterer Herr an der Kundgebung vorbei und blieb vor einem der Transparente stehen. „Nach einem plötzlichen Wortgefecht schlug er völlig unerwartet einem unserer Demoteilnehmer*innen ins Gesicht. Wir waren entsetzt“, schildern Demoteilnehmer*innen die Situation Daraufhin hielten mehrere Personen aus der Kundgebung diesen Herren fest um Anzeige zu erstatten.

Er hörte wohl, dass die Polizei herbeigerufen wurde, so schlug er um sich und traf einige der Demonstrant*innen. Doch statt der Polizei kamen zunächst zwei weitere Personen in die Kundgebung gerannt. Anstatt an einer Deeskalation mitzuwirken, beleidigten diese lautstark und kamen umstehenden Demonstrant*innen bedrohlich nahe.

Im weiteren Verlauf der Auseinandersetzung ging einer der Männer in die Kundgebung, schubste andere Demoteilnehmer zur Seite und trat um sich.

Nach Geschubse kam es zu Faustschlägen von den beiden Männern auf Teilnehmer*innen unserer Kundgebung. Da die Polizei in diesem Moment immer noch nicht eingriff, mussten sich diese selbst verteidigen. Kurz darauf griff die Polizei ein und nutze Pfefferspray gegen einen der Angreifer.

Erst mit angeforderter Verstärkung konnten die aggressiven Angreifer festgenommen werden, die auch im Beisein der Polizei die Teilnehmer*innen der Gegendemonstration beschimpften.

Anschließend beruhigte sich die Lage. Die nicht angemeldete Demonstration der Corona-Kritiker wurde trotz Verstoß gegen das Versammlungsrecht nicht von der Polizei aufgelöst und zog friedlich durch die Rathausstraße.

Das Bündnis Solidarisches Bargteheide zeigte sich in einer Stellungnahme bestürzt über den Angriff auf die friedliche Gegendemonstration in Bargteheide: „Der Angriff hat uns erschreckt, ist aber leider nichts mehr Ungewöhnliches. Auch in anderen Städten wurden an diesem Tag Gegendemonstrationen und Presse angegriffen.“

Weiterlesen

Reinbek

Unfall in Reinbek: Ampel soll komplett auf Grün gestanden haben

Veröffentlicht

am

Reinbek – Am 19. Januar 2022 kam es gegen 17:30 Uhr an der Kreuzung Sachsenwaldstraße / Königstraße in Reinbek zu einem Verkehrsunfall. Möglicherweise war eine Ampel defekt. Die Polizei sucht Zeugen.

Foto: shutterstock.com

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr eine 30-jährige Fahrerin eines Opel aus Aumühle kommend die Sachsenwaldstraße und wollte die Ampelkreuzung in Richtung Glinde überqueren.

Die 39-jährige Fahrerin eines Seat wollte von einem Einkaufszentrum kommend die Kreuzung überqueren, um in die Königstraße zu fahren.

Es kam zu einem Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Die 30-jährige Fahrerin des Opel und ihre 24-jährige Beifahrerin wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf 16.500 Euro geschätzt.

Die Unfallbeteiligten gaben beide an, dass die Lichtzeichenanlage für sie Grün zeigten.

Die Polizei sucht Zeugen. Wer hat den Unfallhergang beobachtet? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Reinbek unter der Telefonnummer: 040/ 72 77 07-0 entgegen.

Weiterlesen

Ahrensburg

Zeugen nach Apotheken-Einbrüchen in Ahrensburg gesucht

Veröffentlicht

am

Ahrensburg – In der Nacht von Montag (17.01.2022) auf Dienstag (18.01.2022) kam es in Ahrensburg zu einem Einbruch und zwei Einbruchsversuchen. Die Kriminalpolizei Ahrensburg führt die Ermittlungen und sucht Zeugen.

Polizei Symbolfoto: Maximilian Weber/Pixabay

Nach bisherigen Erkenntnissen drangen unbekannte Täter in der Zeit von 18.35 Uhr bis 06.30 Uhr über eine gewaltsam geöffnete Tür in eine Apotheke in der Hagener Allee ein. Dort entwendeten sie einen unteren vierstelligen Bargeldbetrag. Es entstand hier ein Sachschaden von ca. 10.000 Euro.

Auch eine Apotheke in der Hamburger Straße wurde zwischen 19.30 Uhr und 07.50 Uhr ins Visier von unbekannten Tätern genommen. Es gelang ihnen jedoch nicht in die Innenräume der Apotheke einzudringen.

Ein Lebensmittelmarkt in der Manhagener Allee wurde ebenfalls in der Zeit von 20.00 Uhr bis 06.00 Uhr von unbekannten Tätern heimgesucht. Mit Gullydeckeln versuchten sie die Türen des Geschäftes einzuwerfen, was nicht gelang.

Die Ahrensburger Kriminalpolizei sucht nun nach Zeugen oder auch Hinweisgebern. Wer hat in den genannten Tatzeiträumen in der Hagener Allee, Manhagener Allee und Hamburger Straße in Ahrensburg verdächtige Beobachtungen machen können? Sachdienliche Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 04102/809-0 entgegen.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung