Folge uns!

Bad Oldesloe

Erweiterungsbau der Beruflichen Schule in Bad Oldesloe wird im April eingeweiht

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe- Das Gebäude des Erweiterungsbaus der Beruflichen Schule in Bad Oldesloe ist fertiggestellt und wird ab April 2021 bereits teilweise in Nutzung durch die Schule gehen.

Foto: Kreis Stormarn

Die Außenanlagen um den Erweiterungsbau herum sowie Umbauarbeiten im Altbaubereich des Übergangs zum neuen Erweiterungsbau erfolgen nun, sodass die komplette Baumaßnahme zum Schuljahreswechsel 2021/2022 fertiggestellt ist.

Bereits 2015 meldete die Berufliche Schule Bad Oldesloe einen Bedarf an weiteren Klassenräumen an. Grund: Erhöhte Schülerzahlen, neue Ausbildungsbereiche, DAZ Klassen.

Da das Schulgelände weitestgehend bebaut bzw. mit schulischer Nutzung belegt ist, erfolgte eine Standortanalyse.

Als Baufeld wurde der westliche Hügel neben dem unter Denkmalschutz stehenden Hauptgebäude von 1977 (Architekten: Gerkan, Mark + Wiche) festgelegt.

Erste Entwürfe sahen (nach Vorgaben des Schulamtes) eine „Flurschule“ mit 18 Klassen vor. Die Berufliche Schule strebte aber moderne pädagogische Flächen mit Klassenräumen und Differenzierungsflächen an. In einem Workshop, an dem Vertreter der Schule, des Schul- und Bauamtes des Kreises sowie das mit der Planung beauftragte Architekturbüro ams teilnahmen, entstanden Ideen, welche vom Architekturbüro geschickt umgesetzt wurden.

Im September 2018 meldete die Berufliche Schule aufgrund struktureller Veränderungen im Schulentwicklungsplan einen zusätzlichen Mehrbedarf von 270 m² Nutzfläche für Klassenräume, Büroflächen und ein pädagogisches Zentrum an. Im WPBA wurde der Mehrbedarf anerkannt.

Es sollten somit in zweigeschossiger Bauweise 22 Klassenräume mit 2.125 Quadratmetern Nutzfläche und 2.616 Quadratmetern Bruttogrundfläche. Hierfür wurden zunächst Mittel in Höhe von 7,85 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, welche nachträglich durch erfreuliche Submissionsergebnisse auf 7,7Millionen Euro verringert werden konnten.

Die zusätzlichen Büroflächen und das pädagogisches Zentrum werden in den Verwaltungstrakt des Altbaus integriert, die dafür entfallenden Klassenräume im Altbau in den Neubau aufgenommen.

Der Erweiterungsneubau dreht sich im Kontrast zum streng orthogonal ausgerichteten Altbau aus der Parallelität und den Achsen, um spannungsvolle Zwischenräume und sich öffnende Blicke aus Alt- und Neubau zu ermöglichen.

Gegenüber dem Altbau wird der Neubau mit dunklen Farbtönen (anthrazit) verkleidet, um sich baulich und körperlich zurückzunehmen. Der Neubau wird eine direkte Beziehung zur Freifläche herstellen. Alle Erdgeschossklassen und teilweise auch die Obergeschossklassen haben einen direkten Ausgang zu den pädagogisch nutzbaren Freiflächen. Das Dach über dem Obergeschoss wird extensiv begrünt. Die Erschließung der beiden Unterrichtsebenen erfolgt von Osten zwischen Alt- und Neubau über den Schulhof und die Brücke.

Die beiden Geschosse des Erweiterungsbaus sind in jeweils drei Unterrichtsbereiche gegliedert. In diesen Einheiten (Cluster in der Größe von 200-460 m²) sind fach- und klassenübergreifender Unterricht möglich. Die Klassenzwischenräume und die aufgeweiteten Flurzonen sind für Unterrichtsdifferenzierung und Arbeitsgruppen vorgesehen. Blickbeziehungen zwischen den Arbeits- und Unterrichtsbereiche erleichtern die Aufsicht.

Das Gestaltungskonzept findet sich auch in den Ausstattungsobjekten der Innenräume wieder, welche ebenfalls vom Architekturbüro ams geplant wurden.

Mit dem Abtrag des genannten Hügels wurde Mitte März 2019 begonnen. Anfang Juli 2019 konnte mit dem Rohbau begonnen werden.

Das Richtfest fand am 22. November 2019 statt. Der Beginn der Ausbau- und Fassadenarbeiten war im Frühjahr 2020. Das Gebäude des Erweiterungsbaus wurde im März 2021 fertiggestellt.

Die Außenanlagen am Erweiterungsbau und der Umbau im Bestand (Bereich des Übergangs von Bestandsgebäude zum Erweiterungsbau) werden bis zum Schuljahreswechsel 2021/2022 fertiggestellt.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Oldesloer CDU plant Online-Gespräch über “Corona-Frust und Freiheitslust”

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – In einem Onlinegespräch am 23. April um 19 Uhr möchte die CDU Bad Oldesloe mit Landesminister Claus Christian Claussen über die aktuelle Pandemie-Situation sprechen.

Mit dem Veranstaltungstitel „Coronafrust und Freiheitslust“ wird ein Spannungsfeld beschrieben, aber das Gespräch soll auch die Möglichkeit zu einem Rückblick und einem Ausblick geben.

Während manche Wirtschafts- und Gesellschaftsbereiche und fast das gesamt Kulturleben seit 12 oder 5 1/2 Monaten wieder auf den Neubeginn warten, verzögert sich das was gerne als “Öffnungsschritte” beschrieben wird.

Es ist also eine lebhafte Diskussion unter der Leitung des Vorsitzenden des Stadtverbandes, Jörg Feldmann zu erwarten.

Wer an dem Gespräch teilnehmen möchte, findet den Link im Internetauftritt oder dem Facebookauftritt der CDU Bad Oldesloe    

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Radfahrer am Poggensee von Reh umgerannt und schwer verletzt

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Am 15. April 2021 kam es in den Abendstunden in der Nähe von Bad Oldesloe im Bereich des Poggensees zu einem Wildunfall.

Rettungswagen im Einsatz Symbolfoto: SL

Gegen 21:30 Uhr fuhr ein Radfahrer am Poggensee entlang in Richtung Neufresenburg, als ein Reh aus dem Schilf kam und in das Fahrrad lief.

Der Radfahrer stürzte und wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Am Fahrrad entstand Sachschaden in unbekannter Höhe. Das Reh entfernte sich unerkannt vom Unfallort.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Tödlicher Verkehrsunfall bei Bad Oldesloe: Mercedes rutscht in geparkten Lkw

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Am 13. April kam es gegen 14:30 Uhr auf der BAB 1 zwischen den Anschlussstellen Reinfeld und Bad Oldesloe zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person tödlich verunglückte.

Feuerwehr im Einsatz. Archivfoto: Stormarnlive.de

Nach bisherigem Erkenntnisstand befuhr ein 52- Jähriger aus dem Landkreis Uelzen mit einem PKW Mercedes den mittleren Fahrstreifen der BAB 1 in Fahrtrichtung Hamburg. Kurz vor dem Rastplatz Trave kam er aus ungeklärter Ursache auf den linken Fahrstreifen und stieß mit einem dort fahrenden Jaguar zusammen.

Der Mercedesfahrer verlor die Kontrolle über das Fahrzeug und prallte gegen die rechte Schutzplanke im Einfahrtsbereich des Rastplatzes Trave. Das Fahrzeug überschlug sich und rutschte auf dem Dach liegend unter einen geparkten LKW.

Der 52- Jährige wurde bei dem Unfall eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle.

Der 40-jährige Jaguarfahrer aus Hamburg wurde leicht verletzt. Der 56-jährige polnische LKW- Fahrer blieb unverletzt. Zur Ermittlung der Unfallursache wurde ein Gutachter hinzugezogen.

Die Autobahn musste für 1,5 Stunden voll gesperrt werden. Zur Schadenshöhe können zum jetzigen Zeitpunkt keine Angaben gemacht werden.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung