Folge uns!

Glinde

Glinde eröffnet Corona-Schnelltest-Zentrum auf dem Marktplatz

Veröffentlicht

am

Glinde – Ab Dienstag, 23. März, wird es ein Corona-Schnelltest-Zentrum auf dem Glinder Marktplatz geben.

Bild von Andreas Lischka auf Pixabay

Dafür wurde nun ein Container auf dem Parkplatz des Glinder Marktes aufgestellt. Zunächst wird das Schnelltest-Zentrum montags bis freitags von 10 bis 12 sowie 16 bis 18 Uhr und am Sonnabend von 8 bis 12 Uhr ohne Anmeldung besucht werden können.

Zu den wichtigsten Werkzeugen bei der Bekämpfung des Corona-Viruses gehören PCR- und Antigen-Tests.

Gleichzeitig muss sichergestellt werden, dass die Test-Zentren einen Andrang bewältigen können und die Menschen sich vor Ort sicher testen lassen können.

Für genau diese Aufgabe hat die in Glinde beauftragte Firma eine Lösung entwickelt, die gewährleistet, dass der Prozess strukturiert und sicher abläuft. Die eingesetzten Teams sind nach den neusten Standards medizinisch geschult.

Neben dem medizinischen Equipment ist für die komplette Abwicklung des Testprozesses lediglich ein handelsübliches Smartphone notwendig, auf dem die App Coronalabs installiert ist (iOS oder Android).

Der gesamte Ablauf wird digital abgebildet. Dies ist möglich, da der EAN-Barcode, welcher sich auf dem Schnelltest befindet, mit den Anmeldedaten des Teilnehmers verknüpft wird. Eine Testung sowie die digitale Übermittlung des Ergebnisses ist somit flexibel an jedem Ort möglich. Positive Ergebnisse können so rasch an das zuständige Gesundheitsamt übermittelt werden. Selbstverständlich werden auch Kunden, die kein Smartphone besitzen, getestet und erhalten ein ausgedrucktes Testzertifikat.

Außerhalb des Corona-Schnelltest-Zentrums gelten natürlich die bekannten AHA-Regeln: Abstand halten, das Tragen eines medizinischen Mund- und Nasenschutzes (FFP2- oder OP-Maske) sowie das Einhalten der Hygieneregeln. 

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Glinde

Glinde verteilt kostenlose Luca-App-Schlüsselanhänger

Veröffentlicht

am

Glinde – Die Stadt Glinde hilft mit, die Vorteile der Luca-App allen Bürger*innen zugänglich zu machen. Personen ohne Smartphone können dafür Schlüsselanhänger mit QR-Code nutzen, die der Kreis Stormarn an die Rathäuser verteilt hat.

Foto: Stadt Glinde

Die für Smartphones (auf Android- und iOS-Basis) kostenfrei verfügbare luca-App bietet eine schnelle und lückenlose Kontaktnachverfolgung, erstellt automatisch eine persönliche Kontakt- und Besuchshistorie und ermöglicht im Infektionsfall eine verschlüsselte und sichere Kontaktdatenübermittlung an das Gesundheitsamt. All jene, die kein Smartphone haben, sollten die Anwendung mit einem speziellen Schlüsselanhänger nutzen können, der die gleichen Daten speichert. Entsprechende Schlüsselanhänger können ab sofort kostenlos in der Glinder Stadtverwaltung bestellt werden.

Der QR-Code muss beim Betreten eines luca-Standorts von den Betreibern gescannt werden. Die Seriennummer darauf hat zwei Funktionen. Man braucht sie: 1. um den Schlüsselanhänger zu registrieren und 2. um im eigenen Infektionsfall die luca-Historie an das Gesundheitsamt zu übermitteln. Übermittelst man die Seriennummer, kann das Gesundheitsamt die Check-ins der letzten 14 Tage sehen. Anschließend kann das Gesundheitsamt diejenigen informieren, mit denen man zeitgleich an einem Ort war.

Die Schlüsselanhänger mit analogem QR-Code werden ab sofort kostenlos auf Anfrage verschickt. Mail mit Vor-/Nachname und Adresse presse@glinde.de.

Weiterlesen

Glinde

Neue Brücke an der Sebaldkoppel in Glinde freigegeben

Veröffentlicht

am

Glinde – Im Verlauf des Wanderweges zwischen Sebaldkoppel/Im Grund und dem Havighorster Weg ist die neue Brücke über die Glinder Au fertiggestellt.

In dieser Woche erfolgte die Abnahme für die Gewerke Ingenieurbau und Brückenbau. Der Brückenneubau, der aus einer vormonierten Stahlkonstruktion besteht, kann nun auch offiziell benutzt werden.

Die wiederhergestellte Querung der Glinder Au wurde bereits in den vergangenen Tagen von zahlreichen Bürger:innen angenommen und genutzt. Der Wegebau konnte leider nur mit einem Provisorium, der aber verkehrssicher ist, hergestellt werden, da der Untergrund aufgrund von Durchnässung derzeit nicht bearbeitet werden kann. Gemäß naturschutzrechtlichen Belangen darf in der Zeit vom 1. März bis zum 1. Oktober nicht am Untergrund gearbeitet werden. Da die Baustelle während der Bauzeit durch Hochwasser in der Glinder Au zweimal überflutet wurde, hatte die Stadt eine Sondergenehmigung von der Unteren Naturschutzbehörde bekommen, sodass die Räumung der Baustelle noch bis Mitte März erfolgen konnte. Der schlussendliche Wegebau – hier ist ein frostsicherer Aufbau und Asphaltierungsarbeiten vorgesehen – sowie der Garten- und Landschaftsbau werden in Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt.

Die alte Brücke musste 2017 gesperrt und dann abgerissen werden. Die Notwendigkeit einer Sanierung der vorhandenen Querung war seit etwa 10 Jahren in der Diskussion der politischen Gremien. Im September 2015 war noch mit 180.000 Euro kalkuliert worden. In der Planungsphase stellte sich dann aber heraus, dass aufgrund des sumpfigen Baugrundes nicht nur die Holzkonstruktion zwischen den Auflagern ersetzt werden muss, sondern auch die Fundamente per Pfahlgründung neu hergestellt werden müssen.

Das Bauvorhaben kostet rund 300.000 Euro, von denen aber ein großer Teil im Rahmen der Förderung des Landesprogrammes ländlicher Raum (LPLR) von der Europäischen Union übernommen werden.

Weiterlesen

Gesundheit

Corona-Schnelltest-Zentrum auf Glinder Marktplatz wird gut angenommen

Veröffentlicht

am

Glinde – Seit dem heutigen Dienstag, 23. März, ist ein Corona-Schnelltest-Zentrum auf dem Glinder Marktplatz geöffnet.

Fotos: Stadt Glinde

Zunächst kann das Schnelltest-Zentrum in einem extra aufgestellten Container montags bis freitags von 10 bis 12 sowie 16 bis 18 Uhr und am Sonnabend von 8 bis 12 Uhr ohne Anmeldung besucht werden.

Und gleich am ersten Tag war der Zuspruch sehr groß. Schon vor dem Start gegen 10 Uhr bildete sich eine kleine Schlange, die im Verlauf des Vormittags immer wieder neuen Zulauf an Interessierten bekam.

Auch Glindes Bürgermeister Rainhard Zug (Foto) reite sich ein und ließ einen Schnelltest machen.

„Die Testprozedur war schnell und ohne Probleme sowie völlig schmerzfrei erledigt. Das medizinisch geschulte Team macht hier eine tolle Arbeit“, lobte Rainhard Zug, der nach einer Wartezeit von knapp 15 Minuten sein negatives Ergebnis mitgeteilt bekam.

Arzt im Hintergrund, der für alle medizinischen Fragen verantwortlich ist, ist Dr. Christian Remmele. Er hat eine Praxis in Neuschönningstedt und bietet neben dem Testzentrum im Glinde auch eins in Reinbek an. Remmele kooperiert mit dem Veranstaltungsmanager Moritz Behrmann. Dieser übernimmt die Logistik und stellt geschultes Personal für die Antigentests.

Kostenlos testen lassen können sich Menschen ohne Symptome. Leute mit Husten und Schnupfen werden sofort nach Hause geschickt.

Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig, ein Termin kann aber dennoch online registriert werden. Weitere Informationen zum Corona-Schnelltest-Zentrum gibt es auch auf www.praxis-dr-remmele.de/#schnelltest.

Der gesamte Ablauf kann digital abgebildet werden. Eine Terminierung sowie die digitale Übermittlung des Ergebnisses ist über die App Coronalabs (iOS) möglich. An der Android-App-Version wird derzeit noch gearbeitet. Positive Ergebnisse können so rasch an das zuständige Gesundheitsamt übermittelt werden. Selbstverständlich werden auch Kunden, die kein Smartphone besitzen, getestet und erhalten ein ausgedrucktes Testzertifikat.

Außerhalb des Corona-Schnelltest-Zentrums gelten natürlich die bekannten AHA-Regeln: Abstand halten, das Tragen eines medizinischen Mund- und Nasenschutzes (FFP2- oder OP-Maske) sowie das Einhalten der Hygieneregeln. 

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung