Folge uns!

Polizei und Feuerwehr

Frost und Schnee: Polizei meldet 18 Glätte-Unfälle und mehrere Verletzte

Veröffentlicht

am

Ratzeburg/Tremsbüttel – In der Nacht zu Dienstag (16.2.) kam es in den Kreisen Herzogtum Lauenburg und Stormarn zu 30 witterungsbedingten Einsätzen, hiervon waren 18 witterungsbedingte Unfälle. Bei den meisten Unfällen blieb es bei Blechschäden. In drei Fällen wurden Personen verletzt.

Nach bisherigen Erkenntnissen kam es am 15. Februar 2021, gegen 19:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall in der Dorfstraße zwischen Oststeinbek und Havighorst. Ein 27- jähriger Mann aus Nordrhein-Westfalen mit seinem Nissan kurz vor dem Orsteingang Havighorst von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der Nissan überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Der 27-jährige Fahrer wurde bei dem Unfall schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von 15.500 Euro.

Im Bereich der Gemeinde Grambek auf der BAB 24 zwischen den Anschlussstellen Gudow und Grambek in Fahrtrichtung Hamburg kam es gestern, gegen 20.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen. Nach aktuellem Erkenntnisstand fuhren hintereinander ein 51-jähriger Hamburger mit einem Klein-LKW Iveco auf dem rechten Fahrstreifen, ein 62- jähriger Schweriner mit seinem Kia sowie ein 32-jähriger aus Zedenick mit einem LKW Daimler mit Anhänger. Der Iveco- Fahrer verlor bei winterlichen Straßenverhältnissen die Kontrolle über den LKW, stieß gegen die Mittelschutzplanke, drehte sich und kam entgegengesetzt zur Fahrtrichtung mittig der Fahrbahn zum Stehen. Der 62- jährige Kia- Fahrer und der 32- jährige LKW- Fahrer konnten nicht mehr rechtzeitig stoppen und stießen leicht mit dem Iveco zusammen. Der LKW mit Anhänger fuhr in der Folge noch auf den PKW auf. Die Fahrer aus dem Iveco und Kia wurden bei dem Unfall leicht verletzt.

Auf der BAB 1 kam es am 15. Februar, gegen 22.15 Uhr zwischen der Anschlussstelle Tremsbüttel und dem Autobahnkreuz Bargteheide in Fahrtrichtung Hamburg zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden. Der Unfallverursacher flüchtete. Nach aktuellem Erkenntnisstand befuhr ein 58- Jähriger mit einem Sattelzug den rechten Fahrstreifen auf der BAB 21 in Richtung Hamburg. Gegen 22.15 Uhr überholte ein brauner LKW mit Anhänger den Sattelzug und kam in dessen Höhe ins Schlingern. Um einen Zusammenstoß zu verhindern bremste der 58-Jährige Sattelzugfahrer ab und verlor durch die winterlichen Straßenverhältnisse die Kontrolle über sein Fahrzeuggespann und prallte gegen die Mittelleitplanke. Der Sattelzug stellte sich quer. Der 58- jährige Fahrer wurde leicht und seine 47- jährige Beifahrerin wurde schwer verletzt. Lebensgefahr besteht nicht. Der überholende LKW setzte seine Fahrt ohne sich um die Verunfallten zu kümmern fort. Die Sachschadenshöhe steht noch nicht fest. Die Fahrbahn konnte erst am heutigen Morgen gegen 05:45 Uhr wieder freigegeben werden.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Ahrensburg

Vor der Haustür: Mann raubt Ahrensburgerin (31) das Smartphone

Veröffentlicht

am

Ahrensburg – Samstagabend (31.07.2021) ist es im Syltring in Ahrensburg zum Raub eines Smartphones gekommen, zu dem die Kriminalpolizei aktuell nach Zeugen sucht.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Nach bisherigem Ermittlungstand parkte die 31-jährige Geschädigte gegen 22:15 Uhr ihr Fahrzeug am Fahrbahnrand im Syltring und begab sich von dort zu einem Mehrfamilienhaus.

Hier trat ein Mann unvermittelt an die 31-Jährige heran und nahm ihr das Smartphone ab.

Anschließend flüchtete er in das angrenzende Waldgebiet.

Der Täter soll circa 1,70 Meter groß sein, ca. 20 Jahre alt und hatte schwarze Haare sowie einen Vollbart. Bekleidet war er mit einer dunklen Jacke mit Kapuze und rotem Innenfutter.

Die Kriminalpolizei Ahrensburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 04102/809-0.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Zehn Autos in einer Nacht: Serienaufbrüche in Barsbüttel

Veröffentlicht

am

Barsbüttel – In der Nacht 29.07.2021 / 30.07.2021 kam es in der Barsbütteler Landstraße und der gegenüberliegenden Straße Feldweg in Barsbüttel zu insgesamt 10 Pkw-Aufbrüchen bzw. dem Diebstahl von Fahrzeugteilen.

Shutterstock.com (Symbolbild)

Die unbekannten Täter hatten es auf sieben Mercedes Benz und drei Audi abgesehen.

Es wurden Airbags, Gläser der Außenspiegel, Scheinwerfer und andere Fahrzeugteile entwendet. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mindestens 12000 Euro.

Die zuständige Kriminalpolizeistelle in Reinbek sucht nun Zeugen der Aufbrüche. Wer hat in der Nacht von Donnerstag auf Freitag -29./30.0721- in Barsbüttel in der Barsbütteler Landstraße/Feldweg oder in der unmittelbaren Umgebung verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen?

Zeugenhinweise bitte an die Kriminalpolizei in Reinbek unter der Telefonnummer 040-727707-0.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Reinbek: Diebe stehlen Werkzeug für 14.000 Euro aus Wohnhaus

Veröffentlicht

am

Reinbek – In der Zeit vom 25.07., 14 Uhr, bis zum 26.07.2021, 06:30 Uhr, kam es zu einem Einbruch in ein Wohnhaus in der Glinder Straße in Reinbek.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Nach bisherigem Erkenntnisstand entwendeten unbekannte Täter unterschiedliche Werkzeuge und Maschinen aus einem Wohnhaus, welches kernsaniert wird. Im Haus wurden gewaltsam Türen geöffnet. Die Schadenshöhe wird auf 14.000 Euro geschätzt.

Die Kriminalpolizei Reinbek hat die Ermittlungen übernommen. Wer hat im Tatzeitraum verdächtige Fahrzeuge oder Personen im Bereich der Baustelle Glinder Straße/ Königsstraße beobachtet? Wer kann Hinweise auf die Täter geben. Die Polizei Reinbek nimmt Hinweise unter der Telefonnummer: 040/727 707-0 entgegen.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung