Folge uns!

Polizei und Feuerwehr

Ruhige Silvesternacht für Polizei und Rettungskräfte

Veröffentlicht

am

Kiel/Bad Oldesloe – Nach einem herausfordernden Jahr im Zeichen der Corona-Pandemie stellt die Landespolizei fest: Die Bevölkerung Schleswig-Holsteins hat sich auch an Silvester und in der Neujahrsnacht überwiegend und vorbildlich insbesondere an die Abstands- und Hygieneregeln gehalten und uns weitgehend bei unserem Handeln und unseren Zielen unterstützt. Einsatzkonzept und Kräftemanagement waren landesweit auch auf die aktuelle Corona-Lage abgestimmt.

Insgesamt kann die Silvesternacht als ruhig beschrieben werden. Die Einsatzzahlen waren in allen Polizeidirektionen rückläufig.

Einen deutlichen Rückgang gab es im Bereich der Polizeidirektion Segeberg mit 180 Einsätzen im Vergleich zu 225 Einsätzen im Jahr zuvor.

Auf den großen Plätzen kam es zu keinen Ansammlungen wie in den letzten Jahren. Nur sehr vereinzelt mussten private Feiern reduziert oder beendet werden, weil die Corona-Beschränkungen nicht eingehalten worden waren.

Bei der Rettungsleitstelle Süd gingen über den gesamten Silvesterabend und Neujahrnacht sehr viele Anrufe ein, bei denen sich die Anrufer über Böllern in der Nachbarschaft beschwerten.

Den Anrufern wurde die Rechtslage erklärt, dass kein komplettes Böllerverbot erlassen worden war, sondern die Kreise und kreisfreien Städte Flächen und zeitliche Beschränkungen durch Allgemeinverfügung ausgewiesen hatten, für die ein Verbot des Abbrennens von Feuerwerkskörpern galt.

Landespolizeidirektor Michael Wilksen dankt allen eingesetzten Kräften für Ihren Einsatz ich der Silvesternacht: ” Auch wenn die Einsatzzahlen rückläufig sind, so hat sich das Einsatzkonzept und die Präsenzerhöhung vor Ort bestätigt.”

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Polizei und Feuerwehr

Maskierter Mann überfällt Spielhalle in Bargteheide

Veröffentlicht

am

Bargteheide – Heute Morgen kam es in einer Spielhalle in Bargteheide in der Straße Am Redder zu einem Überfall, bei dem ein 36-jährige Angestellter unter Vorhalt eines unbekannten Gegenstandes zur Herausgabe des Bargeldes aufgefordert wurde.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Der Täter konnte mit dem Bargeld, einem niedrigen vierstelligen Betrag, unerkannt flüchten. Die Kriminalpolizei Ahrensburg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen.

Nach den bisherigen Erkenntnissen trat gegen 2.50 Uhr ein maskierter Täter an den Spielhallenangestellten heran und forderte mit Nachdruck die Herausgabe der Einnahmen.

Nach Erhalt des Bargeldes sperrte der Räuber den Mitarbeiter in einen Raum der Spielhalle ein und flüchtete in unbekannte Richtung.

Der Mitarbeiter konnte jedoch die Polizei alarmieren.

Der Täter konnte beschrieben werden als ca. 170 cm bis 175 cm groß, von kräftiger Statur. Zum Tatzeitpunkt war er bekleidet mit einer dunklen Jacke, einer schwarzen Mütze und einer schwarzen Maske. Zudem habe er mit Akzent gesprochen.

Zeugen, die heute Morgen den mutmaßlichen Täter, verdächtige Fahrzeuge oder das Tatgeschehen in der Straße Am Redder in Bargteheide beobachtet haben, werden gebeten sich mit den Beamten unter der Telefonnummer 04102/809-0 in Verbindung zu setzen.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

19-Jähriger nach Tankstellen-Überfall in Barsbüttel festgenommen

Veröffentlicht

am

Barsbüttel – Keine Beute, dafür ein Raub-Verfahren: Die Polizei hat am Samstagabend in Barsbüttel einen 19-Jährigen nach einem missglückten Tankstellenüberfall festgenommen.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Am Samstagabend (15. Januar) betrat ein junger Mann gegen 19 Uhr die Aral-Tankstelle in der Hauptstraße in Barsbüttel. Nachdem er zunächst vorgab Ware erwerben zu wollen, bedrohte er anschließend den hinter dem Tresen stehenden Mitarbeiter mit einem Messer und forderte die Herausgabe von Bargeld.

Der Mitarbeiter verweigerte dies jedoch und es gelang dem Mann nicht, selbständig an das Geld zu kommen, so dass der Täter ohne Beute den Verkaufsraum verließ.

Die alarmierte Polizei leitete umgehend eine intensive Fahndung ein, in deren Rahmen der Täter, ein 19-Jähriger aus Hamburg, durch eine Hamburger Polizeistreife vorläufig festgenommen werden konnte.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Hamburger mangels Haftgründen wieder entlassen. Er wird sich aber in dem gegen ihn eingeleiteten Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des versuchten Raubes, das bei der Kriminalpolizei Reinbek geführt wird, verantworten müssen.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Raubüberfall mit Messer: 14-Jähriger wehrt Angreifer ab

Veröffentlicht

am

Eutin – Am Montag, 10. Januar 2022, ging ein 14-jähriger Ostholsteiner durch den Eutiner Schlosspark. Dort stellten sich ihm zwei männliche Angreifer gegenüber.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Einer der beiden zog ein Messer und bedrohte den Jungen. In einem Augenblick der Ablenkung konnte der Junge dem Angreifer das Messer entreißen und flüchten.

Gegen 14:35 Uhr führte der Schulweg des Jugendlichen durch den Eutiner Schlossgarten. Im Bereich des Küchengartens bemerkte er zwei junge Männer, die er zunächst passierte. Anschließend folgten ihm die beiden. Einer der beiden überholte den Schüler, stellte sich in den Weg und zog ein Messer. Der andere hatte sich etwas hinter dem Jungen postiert. Der Messerangreifer war kurzzeitig durch Umsehen abgelenkt.

Diesen Moment nutzte der Teenager und konnte ihm das Messer entreißen.

Anschließend floh er in Richtung Torhäuser, wo seine Mutter auf ihn wartete. Gemeinsam suchten die beiden umgehend die Polizei auf.

Die Täter konnte der Geschädigte als um die 20 Jahre alt und mit einem eher südländischen Erscheinungsbild beschreiben. Beide sollen dunkle Kleidung und Kapuzen getragen haben.

Bei der Jacke des Messerangreifers soll es sich um eine schwarze Steppjacke gehandelt haben. Diese dürfte beim Entreißen des Messers und dem Handgemenge beschädigt worden sein. Außerdem kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Täter eine Verletzung in der Bauchgegend davon getragen hat.

Wer hat zum besagten Zeitraum Beobachtungen im Schlosspark gemacht oder die Täter im Umfeld gesehen? Wer auch sonst Angaben zu den Angreifern machen kann, wird gebeten, sich beim Polizeirevier Eutin unter der Telefonnummer 04521 – 8010 zu melden.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung