Folge uns!

Delingsdorf

Delingsdorfer erfüllen 46 Weihnachtswünsche

Veröffentlicht

am

Delingsdorf – Wie gelingt eine Wunschbaumaktion ohne Baum? Diese Frage mussten sich die Mitglieder des Delingsdorfer Kulturvereins zu Beginn der Adventszeit stellen.

Denn aufgrund der Corona-Beschränkungen sollte der traditionelle Weihnachtsbaum im Mehrzweckhaus nicht aufgestellt werden.

An den wurden in den letzten 10 Jahren die Wunschsterne der Kinder aus dem Kinderhaus Blauer Elefant angebracht. Doch in diesem Jahr war alles anders.

Doch Nicole Burmeister vom Kulturverein Delingsdorf ließ sich nicht entmutigen: „Ich wollte nicht, dass unsere schöne Tradition unterbrochen wird und deshalb haben wir die Wunschbaumaktion dann einfach ohne Baum geplant. Ich habe die Wunschsterne des Kinderhauses erhalten und dann einzeln an alle Interessierten verteilt. Zum Glück sind wir hier alle gut vernetzt.“

Innerhalb eines Tages konnte sie alle 46 Wunschsterne an die Delingsdorfer verteilen: „Ich bin begeistert, dass die Menschen hier so bereitwillig mitgemacht haben. Das hätte ich vorher nicht gedacht.“

Die Spenderinnen und Spender haben die selbst eingepackten Geschenke dann zu Nicole Burmeister nach Hause gebracht.

Diese wurden dann am Dienstag, den 15. Dezember an Andrea Schulz und Esther-Maria Beinhoff vom Kinderhaus Blauer Elefant übergeben.

„Vielen Dank für diese schöne Aktion“, bedankte sich Andrea Schulz, Leiterin des Kinderhauses bei Frau Burmeister. „Ohne Ihr Engagement müssten so viele Kinder in diesem Jahr auf ihr Geschenk verzichten. Zum Glück haben Sie ihr Ziel so beharrlich verfolgt.“

Und Esther-Maria Beinhoff ergänzt: „Für Kinder sind Weihnachtsgeschenke einfach das Größte. Wenn wir uns mit ihnen darüber unterhalten, was sie sich wünschen, dann werden ihre Augen immer größer. Und diese Vorfreude zu sehen, das ist auch für uns mit das Beste an Weihnachten!“

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Delingsdorf

Twingo-Fahrer gefährdet mehrere Verkehrsteilnehmer: Zeugen gesucht

Veröffentlicht

am

Delingsdorf Am Sonntag (13. März) gegen 8:15 Uhr meldeten aufmerksame Zeugen einen Verkehrsteilnehmer in Delingsdorf, der in Richtung Ahrensburg fuhr. Der Twingo-Fahrer war ihnen aufgefallen, da er mit sehr geringer Geschwindigkeit und in Schlangenlinie unterwegs war.

Polizei Symbolfoto: Maximilian Weber/Pixabay

Nachdem die Zeugen diesen überholt hatten, habe der Twingo-Fahrer stark beschleunigt. Im Stadtgebiet Ahrensburg seien sie dann wiederum von dem 85-Jährigen überholt worden.

Im weiteren Verlauf der Lübecker Straße missachtete der Fahrer, in Höhe des Pomonaring, eine bereits seit mehreren Sekunden rot zeigende Lichtzeichenanlage.

Eine Frau mit Kind, welche die Straße offensichtlich überqueren wollte, habe dies noch rechtzeitig erkannt und die Fahrbahn nicht betreten.

Im weiteren Verlauf befuhr der Beschuldigte die Straße Am Alten Markt und die Große Straße. Eine erneute Missachtung des Rotlichtes erfolgte im Kreuzungsbereich zur Straße Bei der Doppeleiche, in welche der Beschuldigte abbog.

Ein entgegenkommendes und bevorrechtigtes Fahrzeug, welches aus der Großen Straße kam, habe hierdurch warten müssen.

Zeugen und Hinweisgeber, insbesondere die Frau mit Kind und die fahrzeugführende Person aus der Großen Straße, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier in Ahrensburg unter der Telefonnummer 04102/ 809 0 in Verbindung zu setzen.

Weiterlesen

Delingsdorf

Graffiti-Kunst: SH Netz verschönert Stromkästen in Stormarn

Veröffentlicht

am

Schleswig-Holstein Netz verpasst Ortsnetzstationen einen farbenfrohen Look. Landesweit wurden schon mehr als 700 Stationen verziert, 40 davon in Stormarn. Wie hier in Delingsdorf:

Foto: SH Netz

Jeder kennt sie. Die kompakten grau-grünen Kästen. Oft zu finden am Eingang von Wohngebieten. Die Rede ist von Ortsnetzstationen und Gasdruckregelanlagen. Ihre Aufgabe: Strom und Gas von höheren Spannungs- und Druckebenen für den Haushalt gebräuchlich herunterregeln. Und nicht nur das: Viele von ihnen sind auch optisch längst zu echten Hinguckern geworden.

Seit mehr als einem Jahrzehnt lassen Netzbetreiber im ganzen Land ihre Stationen künstlerisch gestalten. So werden aus tristen Betonblöcken stylische 3-D-Gemälde. Seit den Anfängen ist auch Schleswig-Holstein Netz (SH Netz) mit dabei. Mehr als 700 Strom- und Gas-Stationen hat der Netzbetreiber seit 2009 im ganzen Land gestalten lassen.

Für die Gestaltung der meisten Stationen sind professionelle Graffiti-Künstler beauftragt worden.

Ohne die Kommunen als Partner der Aktion geht es nicht. „Die Gestaltung der Motive ist optisch an die örtlichen Gegebenheiten angepasst und wird im Vorfeld mit den Gemeinden vor Ort abgestimmt“, sagt Petra Lüning, Kommunalbetreuerin von SH Netz im Kreis Stormarn, die sich um die Koordinierung kümmert. „Die Neugestaltung der Stationen ruft bei den Anwohnern große Begeisterung hervor“, bestätigt Carsten Hack, Leiter des Technik-Standortes von SH Netz in Ahrensburg. Die Kunstwerke zeigen meist die regionale Flora, Fauna oder technische Objekte, teilweise in fotoähnlicher Qualität.

Neben professionellen Aufträgen sind in den vergangenen Jahren aber auch soziale Kooperationen zur Stationsgestaltung entstanden. „So melden sich regelmäßig Kindergärten und Schulen bei uns, die im Rahmen besonderer Aktionen unsere Kästen gestalten möchten“, so Petra Lüning weiter.

Die Profis schaffen etwa zwei bis drei Anlagen pro Tag. Dafür muss es trocken sein und wärmer als 5 Grad Celsius.

Sonst fliegt die Farbe nicht richtig. In der kalten Jahreszeit werden die Spraydosen jetzt in die Ecke gestellt.

Im Frühjahr gehen die Kreativstationen dann in die nächste Runde. Etwa 60 bis 80 weitere sollen im Jahr 2022 in neuem Glanz erstrahlen. Wie viel Arbeit in einer Verschönerungsaktion steckt, zeigt die Gestaltung einer Schaltanlage in Kellinghusen.

Weiterlesen

Delingsdorf

Kassiererin mit Pistole bedroht: Tankstelle in Delingsdorf ausgeraubt

Veröffentlicht

am

Delingsdorf – Am Donnerstagabend (4. November) betrat ein noch unbekannter Mann gegen 19.25 Uhr den Verkaufsraum einer Tankstelle in der Hamburger Straße in Delingsdorf und forderte unter Vorhalt einer Schusswaffe die Herausgabe der Geldeinnahmen aus der Kasse.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Nachdem die 52-jährige Tankstellenmitarbeiterin eine geringe Menge Bargeld aushändigte, verließ der Täter den Verkaufsraum und flüchtete zu Fuß in Richtung Ahrensburg.

Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung verlief ergebnislos.

Beschreibung des Täters: 180-190 cm groß, normale Statur, ca. 25 Jahre alt, maskiert, dunkelblaue Jeans, beige-gelbliche kurze Steppjacke, schwarzer Kapuzenpullover/Kapuzenjacke

Die Kriminalpolizei in Ahrensburg hat die Ermittlungen übernommen und fragt: Wem ist der beschriebene Mann am gestrigen Abend in Tatortnähe aufgefallen? Wer kann Hinweise zur Person abgeben? Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 04102/809-0 bei den Beamten zu melden.

Weiterlesen