Folge uns!

Allgemein

Bund und Länder beraten über weitere Pandemie-Maßnahmen

Veröffentlicht

am

Noch strengere Kontaktbeschränkungen und Hygienemaßnahmen an Schulen, keine privaten Feiern bis Weihnachten. Am heutigen Montag beraten die Ministerpräsidenten der Länder mit Bundeskanzlerin Angela Merkel über weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie. Eine Entscheidung dürfte aber noch nicht fallen.

Maskenpflicht in der Oldesloer Innenstadt. Foto: Stormarnlive.de

Seit Anfang November befindet sich Deutschland in einem Teil-Lockdown. Das öffentliche Leben ist zu einem Großteil heruntergefahren. Gaststätten, Kinos, und Theater mussten schließen, ebenso wie viele Dienstleister. Es gibt Kontaktbeschränkungen und in vielen Städten eine ausgeweitete Maskenpflicht.

Die Maßnahmen zeigen laut Gesundheitsministerium erste Wirkungen, das exponenzielle Wachstum ist gebrochen, doch in die umgekehrte Richtung geht der Trend noch nicht. “Dieses Virus hat eine unglaublich lange Bremsspur”, sagte Gesundheitsminister Jens Spahn am Wochenende.

Damit die Ansteckungszahlen nicht nur stagnieren, sondern merklich zurückgehen, will der Bund weitere Maßnahmen durchsetzen.

Die Reaktionen aus den Ländern sind da schon verhaltener.

Gegenüber der Deutschen Presse Agentur (dpa) sagte Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU): “Ich schlage vor, noch eine Woche zu warten und dann über veränderte Maßnahmen zu entscheiden.”

Darauf wird es wohl hinauslaufen. Am Montag soll zwar beraten aber keine Entscheidung getroffen werden.

Wie mehrere Nachrichtenagenturen am Wochenende berichteten, hat der Bund schon eine konkrete Vorstellung, wie die neuen Maßnahmen aussehen könnten.

So gibt es den Vorschlag, die Kontaktbeschränkungen von derzeit maximal zehn Personen aus zwei Haushalten auszuweiten. Nämlich auf einen einzigen festen weiteren Hausstand. Kinder und Jugendliche sollen angehalten werden, sich nur noch mit einem festen Freund zu treffen. Private Feiern sollen bis zur Weihnachtszeit verboten werden.

Für Diskussionen dürfte auch der Umgang mit dem Virus an Schulen sorgen. Eine komplette Schließung von Schulen und Kitas steht derzeit wohl nicht zur Debatte – allerdings könnten die Hygienemaßnahmen weiter verschärft werden.

Um ursprünglichen Papier hatte der Bund vorgeschlagen, die Mund-und-Nasenschutz-Pflicht für alle Jahrgänge und Lehrer im Unterricht und auf dem Schulgelände vorzuschreiben. Außerdem eine feste Gruppengrößen im Unterricht und Mindestabstände von 1,5 Meter in Klassen und auch in Schulbussen. Regeln, die in der Praxis wohl schwer umgesetzt werden können.

Stattdessen sollen die Länder bis zur kommenden Woche Vorschläge vorlegen, wie die Ansteckungsgefahr an Schulen verringert werden kann.

Eine Entscheidung über weitere Maßnahmen – oder ob einige der bestehenden Einschränkungen zurückgenommen werden können – soll dann voraussichtlich am 23. November fallen.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Allgemein

Coronazahlen: Über 1200 neue Infektionen an einem Wochenende

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Das Gesundheitsamt des Kreises Stormarn meldet seit Freitagnachmittag derzeit insgesamt 1.245 Neuinfektionen.

Foto: Tumisu/Pixabay

Die Gesamtzahl der klinisch bestätigten und erfassten COVID-19-Fälle beträgt derzeit 18.918.

17.138 Personen gelten derzeit als genesen, 1.440 Personen sind aktuell infiziert. 340 Personen sind insgesamt verstorben.

Auf Basis der 3.544 derzeit gemeldeten Neuinfektionen der letzten sieben Tage im Kreis Stormarn errechnet sich ein Inzidenzwert von 1.446,9 Infektionen pro 100.000 Einwohner*innen.

Weiterlesen

Allgemein

Oststeinbek: 16-Jähriger bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Veröffentlicht

am

Oststeinbek – Am 21. Januar 2022 kam es gegen 17:30 Uhr an der Kreuzung Stormarnstraße / Möllner Landstraße in Oststeinbek zu einem Verkehrsunfall.

Rettungswagen im Einsatz Symbolfoto: SL

Nach derzeitigem Erkenntnisstand befuhr eine 71- jährige Hamburgerin mit ihrem Honda Jazz die Stormarnstraße in Richtung Möllner Landstraße. An der Kreuzung musste sie an Ampel anhalten, da diese für sie rot anzeigte.

Nachdem die Ampel auf grün umschaltete bog sie nach links in Richtung Hamburg ab und übersah hierbei einen 16- jährigen Oststeinbeker, der die Möllner Landstraße überquerte.

Der 16- Jährige wurde bei dem Unfall schwer, aber nicht lebensgefährlich, verletzt und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Weiterlesen

Allgemein

Haftbefehl: Gesuchter Porno-Zeichner von Polizei festgenommen

Veröffentlicht

am

Sierksdorf – Sein schlüpfriges Hobby wurde ihm zum Verhängnis: Die Bundespolizei hat am Bahnhof in Sierksdorf einen per Haftbefehl gesuchten Mann festgenommen, der dort gerade Bilder aus Pornoheften abzeichnete.

Foto: Bundespolizei

Gegen 15:30 Uhr meldeten Reisende, dass sie sich im Bahnhof Sierksdorf durch einen Mann belästigt fühlen. Dieser sitze auf Höhe der WC Anlage und habe mehrere Erotikhefte aufgeschlagen. Eines dieser Hefte habe er als Vorlage genommen und zeichne jetzt die nackte Frau aus dem Magazin ab.

Eine Streife der Bundespolizei konnte den Mann, vertieft in seine Zeichenarbeit, antreffen.

Bei der Überprüfung seiner Personalien stellten die Beamten eine Fahndungsnotierung fest. Gegen den 43-jährigen Mann lag ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft München 1 wegen Erschleichen von Leistungen vor. Demnach wurde er zu einer Geldstrafe von 300,-EUR oder ersatzweise 30 Tage Freiheitsstrafe verurteilt.

Da er das Geld nicht aufbringen konnte, wurde er durch die Bundespolizisten in eine Justizvollzugsanstalt verbracht.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung