Folge uns!

Glinde

Stadtradeln 2020: Glinde verleiht kostenlos Elektro-Lastenrad

Veröffentlicht

am

Glinde – Am vergangenen Sonnabend ist in Glinde zum vierten Mal die Aktion „Stadtradeln“ gestartet. Noch bis zum 25. September kann geradelt werden.

Glindes Bürgermeister Rainhrad Zug konnte schon einmal vorab das ADFC-Elektro-Lastenrad Probe frahen und zeigte sich von der Technik begeistert. Foto: Stadt Glinde

Alle interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich weiterhin auf www.stadtradeln.de/glinde anmelden.

Als zusätzlichen Anreiz zum Umsteigen auf das Zweirad haben die Stadt und die ADFC-Ortsgruppe in der dritten „Stadtradeln“-Woche eines der drei im Kreis stationierten ADFC-Elektro-Lastenräder zum Ausprobieren nach Glinde geholt.

Der Verleihzeitraum ist vom 21. September bis 25. September: Montag 9 bis 17 Uhr, Dienstag 8.30 bis 17, Mittwoch 11 bis 17 Uhr, Donnerstag 8.30 bis 18 Uhr und Freitag 8.30 bis 12Uhr.

Das Rad kann nicht über Nacht ausgeliehen werden und die maximale Ausleihzeit beträgt einen Tag. Die Nutzer:innen müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Die Ladefläche darf ausschließlich für Lasten genutzt werden. Der Transport von Kindern ist nicht erlaubt. Das Anmeldeverfahren läuft über Glindes Klimaschutzmanagerin Lisa Schill. Reservieren Sie sich das Rad, indem Sie eine E-Mail an lisa.schill@glinde.de schreiben oder rufen Sie unter 040-710 02 313 an. Vor der Fahrt gibt es eine Einführung in das Fahrrad und die Technik. So können E-Lastenfahrrad-Neulinge sich mit dem Rad vertraut machen und alle Einstiegsfragen werden beantwortet.

Weitere Informationen über das E-Lastenrad gibt es unter www.adfc-stormarn.de/index.php/unser-lastenrad. Lisa Schill betreut den Verleih und beantwortet gerne Fragen telefonisch unter 040-710 02 313 oder per E-Mail lisa.schill@glinde.de. Das Fahrrad wird im Glinder Rathaus untergebracht und kann von hier ausgeliehen werden. Der Verleih ist kostenlos, der ADFC Stormarn freut sich aber über eine kleine Spende.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Polizei und Feuerwehr

Glinde: Autofahrer rammt geöffnete Fahrzeugtür und flüchtet

Veröffentlicht

am

Glinde – Am 18. Februar 2021 kam es gegen 06:30 Uhr in der Mühlenstraße in Glinde zu einem Verkehrsunfall ohne Verletzte. Der Verursacher flüchtete.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Nach bisherigem Erkenntnisstand schnallte ein 26-jähriger Mann aus Glinde auf der Rücksitzbank sein Kind an. Hierfür stand er in der leicht geöffneten hinteren linken Fahrzeugtür des VW Golf.

Plötzlich nahm er ein lautes Geräusch wahr und stellte fest, dass ein unbekanntes Fahrzeug in die leicht geöffnete Tür gefahren ist.

Ohne sich um das Unfallgeschehen zu kümmern, setzte der Fahrer des unbekannten PKW setzte seine Fahrt in Richtung Kupfermühlenweg fort.

Am Unfallort konnte ein rechter Außenspiegel sichergestellt werden, der zum Fahrzeug des Unfallverursachers gehört. Dieser könnte zu einem Audi gehören.

Wer kann Angaben zu dem Unfallgeschehen oder dem Unfallverursacher machen? Wem ist ein Fahrzeug mit abgefahrenem rechten Außenspiegel und Unfallschäden aufgefallen. Hinweise nimmt die Polizeistation Glinde unter der Telefonnummer 040/ 710903-0 entgegen.

Weiterlesen

Glinde

Glinder Bürgermeister: Lokalen Einzelhandel am Valentinstag unterstützen

Veröffentlicht

am

Glinde – Glindes Bürgermeister Rainhard Zug richtet anlässlich des bevorstehenden Valentinstages in einer neuen Videobotschaft einen Appell an die Bürgerinnen und Bürger:

Die hiesigen Unternehmen brauchen Unterstützung. Deshalb ruft er zum lokalen Einkauf in Glinde auf.

Der Handel bietet eine große Vielfalt, auch in Zeiten von Corona. Zahlreiche Händler und Gastronomiebetriebe bieten Lieferdienste, Onlineangebote, Telefonberatung oder Gutscheinverkäufe an. Rainhard Zug:

„Nutzen Sie diese Möglichkeiten und kaufen Sie hier bei Ihrem Lieblingshändler. So unterstützen Sie die lokale Wirtschaft und die Arbeitsplätze vor Ort“.

Weiterlesen

Glinde

Räumen bei Schnee und Glätte: Was Grundstückseigentümer jetzt beachten müssen

Veröffentlicht

am

Glinde – Zwar kann eine Schneelandschaft schön anzusehen sein, jedoch sind Eis und Schnee nicht immer ungefährlich.

Damit Fußgänger auch bei diesen Witterungsverhältnissen möglichst ohne Rutschpartien unterwegs sein können, sorgt die Stadt Glinde für einen geordneten Winterdienst. Viele Hauptverkehrsstraßen, Bushaltestellen, Ampelübergänge und Schulwege werden durch die Stadt Glinde geräumt.

Für die Gehwege, kombinierte Geh- und Radwege und für viele Fahrbahnen ist jedoch der Einsatz der Grundstückseigentümer oder ggf. der Mieter gefragt. Nachfolgend finden Sie einige Hinweise dazu.

Für die Reinigung und das Räumen bei Schnee und Eis sind die Grundstückseigentümer, die mit Ihrem Grundstück direkt an die Straße anliegen, verantwortlich – jedoch nur innerhalb der geschlossenen Ortslage von Glinde.

Die Durchführung dieser Arbeiten kann im privatrechtlichen Innenverhältnis Vermieter/Mieter auch auf die Mieter übertragen worden sein. Hier hilft ein Blick in die Hausordnung oder den Mietvertrag. Kann das Räumen oder Streuen z.B. aufgrund von Berufstätigkeit oder anderer Einschränkungen nicht oder nur unzureichend selbst ausgeführt werden, ist durch die Direktanlieger sicherzustellen, dass andere Personen diese Aufgaben übernehmen.

Die Reinigungspflicht ist für die Gehwege (mit Ausnahme derjenigen Teile, die als Parkplatz für Kraftfahrzeuge besonders gekennzeichnet sind) und die Radwege (soweit deren Benutzung auch für Fußgänger geboten ist) in der Frontlänge der anliegenden Grundstücke den Eigentümern dieser Grundstücke auferlegt. Die Gehwege sind in ihrer Breite, mindestens jedoch 1,00 m, von Schnee freizuhalten, so dass z.B. auch für Rollstuhlfahrer oder mit Kinderwagen eine gefahrlose Benutzung möglich ist. In Fußgängerzonen ist beim Winterdienst von den Anliegern ein Streifen von 1,50m Breite, gemessen von der jeweiligen gemeinsamen Grenze zwischen den anliegenden Grundstücken der öffentlichen Verkehrsfläche, zu räumen und zu streuen.

Auch viele Fahrbahnen sind zur Winterreinigung an die Direktanlieger übertragen und müssen von Schnee und Eis befreit werden. Sind die Grundstückseigentümer beider Straßenseiten reinigungspflichtig für die Hälfte der Fahrbahn, so erstreckt sich die Reinigungspflicht für jeden bis zur Fahrbahnmitte. Die betroffenen Straßen, in denen den Grundstückseigentümern solche zusätzlichen Reinigungspflichten übertragen wurden, sind festgelegt in §2 Abs. 2 a) – d) der Straßenreinigungssatzung.

Die Winterreinigung umfasst:

– das Schneeräumen auf den Gehwegen und Fahrbahnen

– bei Schnee- und Eisglätte das Bestreuen der Gehwege, Fußgängerüberwege und die von den Grundstückseigentümern zu reinigenden Fahrbahnen mit abstumpfenden Stoffen. Auf den mit Sand, Kies oder Schlacke befestigen Gehwegen ist nur Glätte zu beseitigen; jedoch sind Schneemengen, die den Fußgängerverkehr behindern, unter Schonung der Gehflächen zu entfernen.

Zur Beseitigung von Glätte sind grundsätzlich abstumpfende Mittel wie Splitt, Sand oder Granulat streuen. Die Verwendung von Salz oder sonstigen auftauenden Stoffen ist nur bei besonderen Wetterlagen (z.B. Eisregen, auf Brücken, Treppen, Bushaltestellen) gestattet. Baumscheiben und begrünte Flächen dürfen nicht mit Salz bestreut werden. In der Zeit von 7:30 bis 20 Uhr gefallender Schnee und die entstandene Glätte sind unverzüglich nach Beendigung des Schneefalls bzw. nach dem Entstehen der Glätte zu beseitigen. Nach 20 Uhr gefallener Schnee und entstandene Glätte sind werktags vor 7:30 Uhr, sonn- und feiertags bis 9 Uhr des folgenden Tages zu beseitigen.

Der Schnee ist auf dem an die Fahrbahn grenzenden Teil des Gehwegs oder – wo dies nicht möglich ist – auf dem Fahrbahnrand zu lagern. Dabei darf der Fußgänger- und Fahrverkehr nicht mehr als unvermeidbar gefährdet oder behindert werden. Hierbei sind auch Straßenrinnen, Einläufe in Entwässerungsanlagen, Hydranten sowie die Verschlussdeckel der Versorgungsleitungen stets von Eis und Schnee freizuhalten, um „Stauwasser“ zu vermeiden. Für Schmelzwasser ist bei Eintritt von Tauwetter ein Abfluss freizulegen und freizuhalten. Schnee und Eis von Grundstücken dürfen nicht auf den Gehweg und die Fahrbahn geschafft werden.

Damit gewährleistet ist, dass der Räumdienst durchgeführt werden kann und auch große Fahrzeuge wie die Müllabfuhr und die Feuerwehr durch die Straßen fahren können, werden die Anlieger um Verständnis und Mithilfe gebeten. Bitte lassen Sie durch parkende Fahrzeuge keine Engstellen (weniger als 3,00 m) entstehen und parken Sie nicht in den Wendehämmern.

Ordnungswidrig handelt, wer seiner Reinigungspflicht, also auch seiner Schneeräum- und Streupflicht, vorsätzlich oder fahrlässig nicht nachkommt. Diese Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu 500 Euro geahndet werden. Außerdem haften Eigentümer bei Versäumnissen im Rahmen der allgemeinen Verkehrssicherungspflicht für dadurch entstandene Schäden.

Bei weitergehenden Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Schaloff (Baubetriebshof; Tel.: 040/710 02 343, E-Mail: strassenreinigung@glinde.de.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung