Folge uns!

Großhansdorf

Krankenhäuser in der Corona-Pandemie: SPD-Abgeordneter besucht Kliniken in Großhansdorf

Veröffentlicht

am

Großhansdorf – SPD-Landtagsabgeordneter Tobias von Pein hat die Park-Klinik Manhagen und die LungenClinic in Großhansdorf besucht, um sich über die dortige Lage während der Corona-Pandemie zu informieren.

Reinhard Niegengerd (SPD-Fraktionsvorsitzender Gemeindevertretung Großhansdorf), Susanne Quante (Kaufmännische Geschäftsführerin LungenClinic), Gerd Prüfer (SPD, stv. Ausschussvorsitzender Sozial- und Gesundheitsausschuss Kreistag Stormarn), Tobias von Pein (SPD-Landtagsabgeordneter aus Stormarn)

In den Gesprächen mit den Geschäftsführungen der Häuser, Jan Zabel und Axel Post (Park-Klinik) sowie Susanne Quante (LungenClinic Grosshansdorf), ging es unter anderem um die Krankenhausinvestitionen in Schleswig-Holstein und die Corona-Pandemie.

Zuletzt machte die LungenClinic in Großhansdorf mit ihren Plänen für ihr Neubauvorhaben des Bettenhauses und als kompetente Ansprechpartnerin in der Corona-Pandemie Schlagzeilen.

Nachdem das Bauvorhaben durch die Landesregierung in Kiel erst durch ein Moratorium gestoppt wurde, entschied das Sozial- und Gesundheitsministerium im Juni die Aufnahme in den Krankenhausinvestitionsplan 2020.

„Es freut mich sehr, dass die ersehnte Zusage zur Finanzierung nach längerem Warten dann doch kam. So hat die Klinik Planungssicherheit und kann richtig loslegen“, so Tobias von Pein.

Auch über die Entscheidung, den Ärztlichen Direktor und Medizinischen Geschäftsführer Professor Klaus F. Rabe in den Corona-Expertenrat der Landesregierung aufzunehmen, begrüßt er. Denn „das Team der LungenClinic ist herausragend – auch in Fragen der Forschung“. Der Kreistagsabgeordneter Gerd Prüfer schließt sich an: „Der Besuch in der LungenClinik Grosshansdorf gab mir als stv. Vorsitzender des Sozial- und Gesundheitsausschuss des Kreises Stormarn einen guten Einblick über diese bedeutende Klinik im Kreis, auch bezüglich Corona.“ Susanne Quante stellt fest: „Die LungenClinic Grosshansdorf ist seit 120 Jahren fester Bestandteil der pneumologischen Krankenversorgung im Norden. Wir freuen uns, dass Vertreter der Landespolitik unsere weit über die Landesgrenzen hinausreichende Fachexpertise unterstützen.“

Kürzlich hatte Tobias von Pein zusammen mit VertreterInnen der SPD-Großhansdorf und der Kreistagsfraktion bereits die Park-Klinik in Großhansdorf besucht.

„Nicht nur im Spiegel der Pandemie sind unsere Krankenhäuser in der Mitte Stormarns von herausragender Bedeutung“ so von Pein. Auch die Park-Klinik Manhagen macht exzellente Arbeit als Fachklinik und ist überregional von Bedeutung, betont er, „beide Krankenhäuser sind Aushängeschilder für Stormarn und wichtige Arbeitgeber“. Reinhard Niegengerd ergänzt: „Der regelmäßige Besuch in der Park-Klinik sowie in der LungenClinic Großhansdorf gibt mir als Vorsitzender der SPD-Fraktion Großhansdorf einen guten Einblick. Unsere Unterstützung ist den beiden Kliniken sicher.“

Das Signal an die Kliniken zu senden, dass die Landespolitik für sie da ist, nachdem die Kliniken in der Bekämpfung der Corona-Pandemie viel für die Bevölkerung geleistet haben, kam auch in der Park-Klinik Manhagen gut an. In Bezug auf Corona betonte Jan Zabel, Geschäftsführer der Park-Klinik: „Wachsam bleiben, um auch bei einer möglichen zweiten Welle unsere Klink weiter frei von Corona zu halten ist oberstes Ziel unserer Hygiene!“

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Polizei und Feuerwehr

Polizei sucht Autofahrerin nach Unfallflucht in Großhansdorf

Veröffentlicht

am

Großhansdorf – Bereits am 14. September kam es gegen 13:50 Uhr in Großhansdorf in der Sieker Landstraße beim dortigen Schulzentrum zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Fahrrad und einem Pkw mit anschließender Fahrerflucht.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Eine 15-jährige Großhansdorferin wollte mit ihrem Fahrrad den Parkplatz des Schulzentrums in Richtung Sieker Landstraße überqueren. Beim Vorbeifahren an einem parkenden Pkw fuhr dieser plötzlich an und berührte das Fahrrad leicht.

Die Radfahrerin stürzte und zog sich leichte Verletzungen am linken Schienbein, sowie linkem Ellenbogen zu. Nach bisherigen Ermittlungen hielt die Fahrerin kurz Rücksprache mit der gestürzten Jugendlichen, kümmerte sich jedoch nicht weiter um ihre Verletzungen und setzte sich vom Unfallort ab ohne ihre Personalien zu hinterlassen.

Die Fahrerin konnte wie folgt beschrieben werden: weiblich, ca. 35 Jahre alt, ca. 165 cm groß, schlanke Statur. Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen silbernen Kleinwagen handeln. Angaben zum Fahrzeugtyp und Kennzeichen konnten nicht gemacht werden.

Wer kann Angaben zu der Fahrerin des Kleinwagens oder zum Kleinwagen selbst machen? Zeugen des Unfalles wenden sich bitte an der Polizei Großhansdorf unter 04102/ 4565-0.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Großhansdorf: Mann mit über 2 Promille aus dem Verkehr gezogen

Veröffentlicht

am

Alkoholtest (Symbolbild). Foto: polizei

Großhansdorf – Dank eines Zeugenhinweises, ist es den Beamten des Polizeireviers Ahrensburg nach eigener Aussage gelungen, die Trunkenheitsfahrt eines VW-Fahrers zu beenden.

Am Montag, 28.September, gegen 23.20 Uhr alarmierte ein Verkehrsteilnehmer die Polizei, weil ihm die unsichere und teils nicht ungefährliche Fahrweise eines Mannes zwischen Hamburg und Großhansdorf aufgefallen war.

“Der Fahrzeugführer hatte bei Eintreffen der Polizei seinen VW Golf bereits in der Sieker Landstraße in Großhansdorf abgestellt und war im Inneren eingeschlafen”, so Polizeisprecherin Sandra Kilian .

Die Polizisten weckten den merklich betrunkenen 44-jährigen – ein Atemalkoholtest bei ihm ergab einen vorläufigen Wert von 2,19 Promille. Die Beamten ordnete die Entnahme einer Blutprobe an. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Der aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg Stammende muss sich nun wegen der Trunkenheit im Verkehr verantworten und wird erst einmal kein führerscheinpflichtiges Fahrzeug mehr führen dürfen.

Weiterlesen

Freizeit

VHS-Vortrag: So wird gutes Bio-Brot gebacken

Veröffentlicht

am

Großhansdorf – Bio, weizenfrei, glutenfrei – was heißt das eigentlich? Wer mehr über unser Grundnahrungsmittel Nr. 1 erfahren möchte, ist in dem Vortrag der Volkshochschule Großhansdorf genau richtig.

Dabei wird eine einfache Methode vorgestellt, leckeres, einzigartiges Brot komplett ohne Kneten selber zu backen. Damit wird der Teig abends einfach zusammengemischt und kann morgens dann ganz schnell frisch gebacken werden. So hat man ohne Aufwand und kostengünstig stets leckeres Brot im Haus, bei dem man ganz genau weiß, „was drin ist“. Jeder Teilnehmer erhält ein umfangreiches Skript, inkl. Anleitung, Tipps und Tricks, Allergiecheckliste, Vitalstoff-Checkliste, Brotbacktagebuch sowie eine Verkostung von leckerem selbstgebackenem Brot.

Der Vortrag findet am Montag, 28. September, von 18.30 bis 19.30 Uhr in der neuen Küche der Friedrich-Junge-Schule (Sieker Landstraße 203) in Großhansdorf statt und kostet zwölf Euro. Für das Skript sind vor Ort noch zusätzlich sechs Euro an den Kursleiter zu zahlen.

Anmeldungen bei der Geschäftsstelle per mail (info@vhs-grosshansdorf.de) oder telefonisch (04102 – 6 56 00).

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung