Folge uns!

Reinfeld

Reinfeld: PKW-Fahrerin fährt Reiterin an und baut weiteren Unfall

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Reinfeld – Am 1. September kam es in Reinfeld zu einem Unfall zwischen einem PKW und einer Reiterin, nach dem die Autofahrerin flüchtete und wenig später einen weiteren Unfall hatte.

Nach jetzigem Stand der Ermittlungen, ritt gegen 18:45 Uhr eine 52-jährige Frau aus dem Lübecker Umland auf ihrem Pferd am linken Fahrbahnrand der Straße Schuhwiese aus Reinfeld in Richtung Heidekamp”, sagt Jan Wittkowski.

Dort kam ihr in einer Kurve eine 38-Jährige Autofahrerin aus dem Lübecker Umland mit einem Ford SUV entgegen. Die Autofahrerin bremste zunächst, beschleunigte dann jedoch wieder und touchierte die Reiterin, die dadurch leicht verletzt wurde.

Statt anzuhalten, fuhr die 38-Jährige weiter. Dabei kam sie kurzzeitig nach links von der Fahrbahn ab, konnte ihre Flucht aber fortsetzen.

Kurz danach, gegen 19:20 Uhr, kam es zu einem weiteren Unfall unter Beteiligung der Ford-Fahrerin.

“Die Frau fuhr, auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Hamburger Chaussee in Reinfeld, ein parkendes Auto an. Auch hier flüchtete sie vom Unfallort, ohne sich um den Austausch ihrer Daten mit der Geschädigten zu kümmern”, so Wittkowski.

Kurze Zeit später konnte die Flüchtige an ihrer Wohnanschrift durch Einsatzkräfte der Polizei angetroffen werden. Die Frau wies deutliche Anzeichen einer Alkoholisierung auf.

Ihr wurde eine Blutprobe entnommen.

Das Pferd wurde nach erster Einschätzung nicht verletzt.

Die Polizei Reinfeld hat in dem Fall die Ermittlungen übernommen.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Polizei und Feuerwehr

Fahrer verliert Kontrolle über Sattelzug bei Reinfeld: A1 für Stunden teilweise gesperrt

Veröffentlicht

am

Reinfeld – Auf der A1 bei Reinfeld kam es am frühen Freitagmorgen zu einem Verkehrsunfall mit einem Sattelzug.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Nach derzeitigen Erkenntnissen befuhr ein 55-jähriger mit einem Sattelzug die BAB 1 von Lübeck kommend in Fahrtrichtung Hamburg.

In Höhe der Anschlussstelle Reinfeld geriet die Sattelzugmaschine gegen 2.25 Uhr ins Schlingern und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Er kam erst hinter der Leitplanke, rechtsseitig der Fahrbahn zum Stehen. Der Fahrer blieb unverletzt.

Die Bergung des Sattelzuges dauerte allerdings bis Freitagvormittag. Für die Dauer mussten zwei Spuren und die Autobahnauffahrt in Reinfeld (Fahrtrichtung Hamburg) gesperrt werden.

Weiterlesen

Reinfeld

21-Jähriger überschlägt sich mit Auto bei Barnitz: Schwer verletzt

Veröffentlicht

am

Barnitz – Am 5. Januar kam es gegen 7:10 Uhr auf der Landesstraße 85 zwischen Barnitz und Westerau zu einem Verkehrsunfall, mit einer schwerverletzten Person.

Rettungsdienst im Einsatz Symbolfoto: SL

Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr ein 21-jähriger Mann mit einem VW die Landestraße 85 aus Barnitz kommend in Richtung Westerau. Aus noch ungeklärter Ursache geriet der Polo im Ausgang einer Rechtskurve ins Schleudern und kam nach links von der Fahrbahn ab.

Der Pkw durchfuhr eine Böschung, überschlug sich seitlich und kam auf der linken Fahrzeugseite zum Erliegen. Der 21-jährige Fahrer aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg zog sich dabei schwere Verletzungen zu und wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Exhibitionist belästigt junge Frauen in Reinfeld

Veröffentlicht

am

Reinfeld – Die Polizei sucht nach einem Mann, der Ende November in Reinfeld zwei Frauen belästigt hat.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Der Exhibitionist hatte sich am 29. November gegen 1.55 Uhr morgens vor den Frauen (19 und 20) auf einem Wanderweg an der Lübecker Chaussee entblößt.

Bei heruntergelassener Hose fasste sich der Mann dabei an sein Geschlechtsteil.

Der Mann wird als ca. 175 cm -180 cm groß und schlank mit sichtbaren Bauchansatz beschrieben. Er trug eine Sturmhaube und dunkle Kleidung.

Die Kriminalpolizei in Bad Oldesloe hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise, die zum Tatzeitraum in unmittelbarer Nähe zum Wanderweg an der Lübecker Chaussee verdächtige Beobachtungen gemacht haben.

Auch, wer Hinweise auf die Identität des Unbekannten geben könne, wird gebeten sich unter der Telefonnummer 04531/501-0 zu melden.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung