Folge uns!

Der Kreis

Corona-Reiserückkehrformular: Technische Probleme beim Kreis Stormarn

Veröffentlicht

am

Landrat des Kreises Stormarn Symbolfoto: SL

Bad Oldesloe – Im Zeitraum vom 14. August bis 20. August kam es aufgrund eines technischen Defekts dazu, dass die Meldungen von Bürgerinnen und Bürgern, die sich über das Onlineformular auf der Internetseite des Kreisesals Reiserückehrende aus Risikogebieten meldeten, zum Teil nicht verarbeitet wurden.

Betroffen sind alle Meldungen im Zeitraum 14.08.-20.08.2020, bei denen eine E-Mail-Adresse von GMX oder WEB.de im Online-Formular angegeben wurde.

“Wir bitten Sie, sich erneut über das Onlineformular auf unserer Webseite beim Fachdienst Gesundheit zu melden. Der Fehler ist mittlerweile behoben”, so die Kreisverwaltung.

“Sollten sich Mitarbeitende des Kreises an sie per E-Mail oder Telefon wenden mit der Bitte, ihre Meldung als Reiserückkehrende/r nachzuholen, so informieren Sie diese bitte darüber, dass sie von dem Fehler betroffen waren”, so die Kreisverwaltung weiter..

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an das Bürgertelefon unter 04531 / 160-1160 oder an gesundheitsamt@kreis-stormarn.de

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Großhansdorf

Krankenhäuser in der Corona-Pandemie: SPD-Abgeordneter besucht Kliniken in Großhansdorf

Veröffentlicht

am

Großhansdorf – SPD-Landtagsabgeordneter Tobias von Pein hat die Park-Klinik Manhagen und die LungenClinic in Großhansdorf besucht, um sich über die dortige Lage während der Corona-Pandemie zu informieren.

Reinhard Niegengerd (SPD-Fraktionsvorsitzender Gemeindevertretung Großhansdorf), Susanne Quante (Kaufmännische Geschäftsführerin LungenClinic), Gerd Prüfer (SPD, stv. Ausschussvorsitzender Sozial- und Gesundheitsausschuss Kreistag Stormarn), Tobias von Pein (SPD-Landtagsabgeordneter aus Stormarn)

In den Gesprächen mit den Geschäftsführungen der Häuser, Jan Zabel und Axel Post (Park-Klinik) sowie Susanne Quante (LungenClinic Grosshansdorf), ging es unter anderem um die Krankenhausinvestitionen in Schleswig-Holstein und die Corona-Pandemie.

Zuletzt machte die LungenClinic in Großhansdorf mit ihren Plänen für ihr Neubauvorhaben des Bettenhauses und als kompetente Ansprechpartnerin in der Corona-Pandemie Schlagzeilen.

Nachdem das Bauvorhaben durch die Landesregierung in Kiel erst durch ein Moratorium gestoppt wurde, entschied das Sozial- und Gesundheitsministerium im Juni die Aufnahme in den Krankenhausinvestitionsplan 2020.

„Es freut mich sehr, dass die ersehnte Zusage zur Finanzierung nach längerem Warten dann doch kam. So hat die Klinik Planungssicherheit und kann richtig loslegen“, so Tobias von Pein.

Auch über die Entscheidung, den Ärztlichen Direktor und Medizinischen Geschäftsführer Professor Klaus F. Rabe in den Corona-Expertenrat der Landesregierung aufzunehmen, begrüßt er. Denn „das Team der LungenClinic ist herausragend – auch in Fragen der Forschung“. Der Kreistagsabgeordneter Gerd Prüfer schließt sich an: „Der Besuch in der LungenClinik Grosshansdorf gab mir als stv. Vorsitzender des Sozial- und Gesundheitsausschuss des Kreises Stormarn einen guten Einblick über diese bedeutende Klinik im Kreis, auch bezüglich Corona.“ Susanne Quante stellt fest: „Die LungenClinic Grosshansdorf ist seit 120 Jahren fester Bestandteil der pneumologischen Krankenversorgung im Norden. Wir freuen uns, dass Vertreter der Landespolitik unsere weit über die Landesgrenzen hinausreichende Fachexpertise unterstützen.“

Kürzlich hatte Tobias von Pein zusammen mit VertreterInnen der SPD-Großhansdorf und der Kreistagsfraktion bereits die Park-Klinik in Großhansdorf besucht.

„Nicht nur im Spiegel der Pandemie sind unsere Krankenhäuser in der Mitte Stormarns von herausragender Bedeutung“ so von Pein. Auch die Park-Klinik Manhagen macht exzellente Arbeit als Fachklinik und ist überregional von Bedeutung, betont er, „beide Krankenhäuser sind Aushängeschilder für Stormarn und wichtige Arbeitgeber“. Reinhard Niegengerd ergänzt: „Der regelmäßige Besuch in der Park-Klinik sowie in der LungenClinic Großhansdorf gibt mir als Vorsitzender der SPD-Fraktion Großhansdorf einen guten Einblick. Unsere Unterstützung ist den beiden Kliniken sicher.“

Das Signal an die Kliniken zu senden, dass die Landespolitik für sie da ist, nachdem die Kliniken in der Bekämpfung der Corona-Pandemie viel für die Bevölkerung geleistet haben, kam auch in der Park-Klinik Manhagen gut an. In Bezug auf Corona betonte Jan Zabel, Geschäftsführer der Park-Klinik: „Wachsam bleiben, um auch bei einer möglichen zweiten Welle unsere Klink weiter frei von Corona zu halten ist oberstes Ziel unserer Hygiene!“

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Reinbek: THW-Einsatz nach Unfall im Hochregallager

Veröffentlicht

am

Foto: THW AHrensburg/hfr

Reinbek – Nach einem Unfall in einem Gewerbebetrieb in Reinbek kam es zu einem Einsatz des Technischen Hilfswerks.

Und das war zuvor passiert: In einem Hochregallager war gegen Mittag ein Gabelstapler mit einem Hubwagen kollidiert. Bei diesem Unfall wurde ein Hochregal ebenfalls stark beschädigt und in seiner Struktur geschwächt.

Mehrere gelagerte Paletten und Kartons drohten aus den fünf Etagen herunterzustürzen. Nach Rücksprache mit dem Unternehmen und der Feuerwehr Reinbek schaute sich am frühen Nachmittag zunächst ein Fachberater des THW den Unfallort an.

Foto: THW AHrensburg/hfr

Dieser entschied daraufhin die Helfer des Ortsverbandes Ahrensburg mit dem Einsatz-Gerüst-System (EGS) zu alarmieren.

Mit dem vielseitig einsetzbaren EGS wurde im Nebengang hinter dem beschädigten Hochregal ein Gerüst-Turm aufgebaut, um von dort aus sicherer Position die gelagerten Kartons und Paletten zu bergen. Mit einem Haken zogen die insgesamt 18 Einsatzkräfte die gelagerten Gegenstände zu sich heran und lagerten diese um. Nachdem die Regale leergeräumt waren konnten auch die beiden Unfallfahrzeuge geborgen werden.

Foto: THW AHrensburg/hfr

Der durch den Unfall beschädigte Stützpfeiler des Hochregals wurde im Anschluss durch einen Holzbalken ersetzt und die Einsatzstelle gegen Mitternacht an den Eigentümer übergeben.

Menschen kamen bei dem Unfall nicht zu schaden.

Foto: THW AHrensburg/hfr

Infos zum “Technische Hilfswerk Ahrensburg” : 

Der Ortsverband Ahrensburg ist einer von bundesweit 668 Standorten der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk. Ihm gehören rund 50 aktive Helferinnen und Helfer an. In der Jugend- und der Minigruppe sind zudem über 45 Jugendliche zwischen 6 Jahren und 18 Jahren aktiv.

In der Jugendabteilung werden die Kinder spielerisch an die Aufgaben des THW herangeführt und erlangen handwerkliche Fähigkeiten, lernen Sozialverhalten und vieles mehr.

Das Einsatzspektrum vom Technischen Hilfswerk ist vielfältig – von der Hilfe bei Umweltkatastrophen, einsturzgefährdeten Gebäuden, Ausleuchtung, Notstromversorgung oder auch die Absicherung von Veranstaltungen.

Jeder THW-Ortsverband besitzt neben einer Bergungsgruppe auch eine Fachgruppe Notversorgung & Notinstandsetzung sowie jeweils eine weitere, spezielle Fachgruppe. In Ahrensburg ist dieses viele Jahre die Fachgruppe Beleuchtung gewesen, welche jedoch im vergangenen Oktober durch eine Fachgruppe Elektroversorgung ersetzt wurde – wobei die Ausstattung und die Einsatzmöglichkeiten des Ortverbandes gleich blieben und sogar noch ausgebaut wurden.

Da in den umliegenden Ortsverbänden weitere Fachgruppen wie Führung/Kommunikation, Pumpen oder Ortung positioniert sind, können bei Bedarf schnell und unkompliziert die passenden Einheiten hinzu alarmiert werden.

Durch dieses System erstreckt sich der Einsatzradius nicht nur auf das südliche Schleswig-Holstein, sondern vereinzelt sogar auf das gesamte Bundesgebiet oder auch Auslandseinsätze.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Bad Oldesloe: Das “Cafe im Bürgerhaus” öffnet wieder

Veröffentlicht

am

Foto: Kerstin Kuhlmann-Schultz/Stormarner Werkstätten/hfr

Bad Oldesloe – Nach der coronabedingten Schließung kann das “Café im Bürgerhaus Bad Oldesloe”, Mühlenstraße 22, seit dem 1. September 2020 wieder öffnen.

Montags bis freitags von 8.30 bis 12 Uhr und von 13 bis 16.30 Uhr heißen die Mitarbeitenden der Stormarner Werkstätten wieder Gäste willkommen und servieren neben hausgemachtem Kuchen auch wie gewohnt Kaffee, Tee und andere Getränke. Dabei gelten auch hier die derzeitigen Abstands- und Hygieneregeln.

Das Café im Bürgerhaus, zentral in der Fußgängerzone gelegen, ist laut Stadtverwaltung ein beliebter Treffpunkt besonders für ältere Oldesloerinnen und Oldesloer, die hier zum Klönen, Kaffeetrinken, Kartenspielen oder einfach zum Beisammensein zusammenkommen.

Im angrenzenden Saal finden – derzeit noch sehr eingeschränkt – vielfältige Veranstaltungen, Kurse und Feiern statt.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung