Folge uns!

Polizei und Feuerwehr

Lübeck: Streit beim Einparken eskaliert – zwei Festnahmen

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Lübeck – Gegen Mittag fuhren zwei Fahrzeuge in den Binnenhof der Aegidienstraße, um dort zu parken. Zeitgleich hielt sich dort ein Pärchen auf. Der Mann und seine Lebensgefährtin hatten jeweils in einem Wickeltrageschal ein Kleinstkind. Der Wagen, der als zweites in den Innenhof eingefahren war – ein lilafarbener DB Mercedes – war mit zwei Männern besetzt. Diesen ging offenbar der Parkvorgang der vorausgefahrenen Fahrzeugführerin zu langsam, so dass sich auf der offenen Straße ein Streitgespräch aller beschriebenen Personen mit unterschiedlicher Beteiligung entwickelte.

“Dieses gipfelte darin, dass der Beifahrer aus dem lilafarbenen Pkw den männlichen Passanten bedrohte und seinen Worten Nachdruck verlieh, indem er seine Umhängetasche öffnete und auf eine darin befindliche Pistole zeigte. Anschließend gingen die beiden Männer aus dem Mercedes zunächst in unterschiedliche Richtungen der Königstraße zu Fuß weg”, so Polizeisprecher Stefan Muhtz.

Die Polizei wurde über Notruf verständigt Schnell wurde ermittelt, dass die beiden Tatverdächtigen einen Bezug zum Rockermilieu haben. Die Polizeidirektion Lübeck bildete umgehend eine sog. Besondere Aufbauorganisation (BAO) und koordinierte hier die Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen zur konsequenten Bekämpfung der Rockerkriminalität; es gilt weiterhin die Null-Toleranz-Strategie.

Gegen 17.30 Uhr konnten sodann in der Königstraße und im Balauerfohr von Spezialkräften der Polizeidirektion Lübeck zeitgleich zwei Männer (32 und 35 Jahre, beide aus Lübeck) vorläufig festgenommen werden. Gegen diese richtet sich der Verdacht, dass sie mit den Beschuldigten der Bedrohung auf dem Parkplatz in Verbindung stehen und deren Festnahme zu verhindern versucht haben. Der lilafarbenen Pkw Daimler Benz Mercedes wurde sichergestellt.

Die polizeilichen Maßnahmen, unter anderem eine erkennungsdienstliche Behandlung der vorläufig Festgenommenen und die Gewährung rechtlichen Gehörs, dauern aktuell noch an. Die Voraussetzungen für die Beantragung eines Untersuchungshaftbefehls liegen aktuell nicht vor.

Die Männer werden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aus dem Polizeigewahrsam entlassen werden.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Polizei und Feuerwehr

Mehrere Fahrzeuge in Barsbüttel aufgebrochen

Veröffentlicht

am

Barsbttel – In der Zeit von Dienstag, 19.01.2021, 20:00 Uhr bis Mittwoch, 20.01.2021, 07:00 Uhr kam es in Barsbüttel im Bereich Keilaer Straße/ Graal-Müritzer Straße und Waldenburger Weg zu bislang acht Aufbrüchen von hochwertigen Fahrzeugen und einem Diebstahl von Fahrzeugteilen.

Shutterstock.com (Symbolbild)

Nach bisherigem Erkenntnisstand wurden bei sieben Fahrzeugen die Seitenscheiben eingeschlagen.

Bei einem Fahrzeug steht es noch nicht fest, wie die Täter in das Fahrzeug kamen.

Bei dem Diebesgut handelt es sich hauptsächlich um die Airbags und die Außenspiegelverglasung, aber auch ein Lenkrad und ein verbautes Navigationssystem.

Bei einem PKW bauten die Täter eine Kamera aus dem Kühlergrill und die Außenspiegelverglasung aus.

Die Schadenshöhe steht noch nicht fest. Die Kriminalpolizei Reinbek hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen. Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht oder kann Angaben zu den Taten machen? Hinweise nimmt die Polizei Reinbek unter der Telefonnummer: 040-7277070 entgegen.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Falsche Kennzeichen, kein Führerschein: Polizei verhaftet 31-Jährigen bei Verkehrskontrolle

Veröffentlicht

am

Trappenkamp – Die Beamten des Verkehrsüberwachungstrupps haben am Dienstag (19.01.2021) in Trappenkamp den richtigen Riecher bewiesen.

Polizeikontrolle (Symbolbild). Foto: Stormarnlive.de

Gegen 13:30 Uhr fiel den spezialisierten Beamten der Polizei-Autobahn- und Bezirksreviers Bad Segeberg ein BMW besetzt mit zwei Personen auf.

Bei der durchgeführten Kontrolle in der Friedlandstraße konnten die Beamten ermitteln, dass die angebrachten Kennzeichen nicht für dieses Fahrzeug durch eine Zulassungsstelle ausgegeben worden waren.

Der PKW und die zwei Insassen, ein Mann und seine Beifahrerin, wurden daraufhin einer umfangreichen Kontrolle unterzogen.

Währender Kontrolle legte der Fahrzeugführer einen Kaufvertrag vor und erklärte, dass er das Fahrzeug noch nicht zugelassen bzw. versichert habe.

Anhand der Fahrzeugidentifizierungsnummer und im Abgleich mit den Kennzeichen stellten die Beamten dann fest, dass die angebrachten Kennzeichen für ein anderes Fahrzeug ausgegeben waren.

Der Fahrzeugführer konnte zudem keine erforderliche Fahrerlaubnis vorlegen.

Darüber hinaus ergab eine polizeiliche Überprüfung, dass für den 31jährigen Fahrzeugführer Aufenthaltsermittlungen verschiedener Staatsanwaltschaften vorlagen und er zur Festnahme ausgeschrieben ist.

Zur Verkündung des Haftbefehls wurde der Fahrzeugführer dem AG Neumünster vorgeführt.

Das Fahrzeug wurde vorrübergehend stillgelegt.

Ihn erwarten jetzt Strafanzeigen wegen Kennzeichenmissbrauchs, Urkundenfälschung, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Brand in Mehrfamilienhaus in Bad Oldesloe: Bewohnerin (83) von Feuerwehr gerettet

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Gestern, gegen 12:30 Uhr, ist in der Küche einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus mit neun Wohneinheiten, in der Segeberger Straße in Bad Oldesloe, ein Feuer ausgebrochen.

Oldesloer Feuerwehr im Einsatz Archivfoto: SL

Die 83-jährige Wohnungsinhaberin wurde mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus gebracht.

Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnte den Brand schnell gelöscht und ein Übergreifen auf weitere Wohnungen verhindert werden.

Es entstand ein geringer Gebäudeschaden in noch unbekannter Höhe.

Die Kriminalpolizei in Bad Oldesloe hat die Brandstelle beschlagnahmt und die Ermittlungen aufgenommen.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung