Folge uns!

Gesundheit

Ab Montag Maskenpflicht an allen Schulen in Schleswig-Holstein

Veröffentlicht

am

Kiel/Bad Oldesloe – Ab kommenden Montag müssen alle SchülerInnen und LehrerInnen in Schleswig-Holstein eine Mund-und-Nasen-Bedeckung tragen – allerdings zunächst nur auf dem Schulgelände und nicht im Unterricht.

Mundschutz gegen das Coronavirus Symbolfoto: Christo Anestev/pixabay

Das hat die schleswig-holsteinische Bildungsministerin Karin Prien (CDU) am Mittwoch auf einer Pressekonferenz mitgeteilt. Die Maskenpflicht soll dazu dienen, ein Übergreifen des Virus zwischen den sogenannten Kohorten zu erschweren.

Das derzeitige Hyginekonzept an Schulen in Schleswig-Holstein sieht vor, dass SchülerInnen nur in Großgruppen – sogenannten Kohorten – Kontakt zueinander haben. Diese können etwa aus zwei Jahrgängen bestehen.

Die neue Verordnung, die ab Montag in Kraft treten wird, sieht aber auch eine mögliche Ausweitung der Maskenpflicht auf den Unterricht vor. Allerdings nur, wenn sich das Infektionsgeschehen an Schulen signifikant verstärkt.

Auch Eltern und andere Personen, die sich auf dem Schulgelände aufhalten, müssen Masken tragen.

Kritik kommt von der Opposition. “Eine Maskenpflicht in der Schule, mindestens auf engen Fluren und in Situationen, in denen nicht alle an einem festen Platz in einem gut belüfteten Raum sitzen, war besonders in den ersten 14 Tagen des Schulbetriebes sinnvoll”, zitiert der Norddeutsche Rundfunk (NDR) den Bildungspolitischen Sprecher der SPD-Fraktion, Martin Habersaat (SPD). Prien habe die Schulen allein gelassen.

Derzeit kommt es vereinzelt zu Ansteckungen an Schulen. Auch in Stormarn wurden ganze Jahrgänge bereits nach Hause geschickt, weil einzelne SchülerInnen positiv auf das Corona-Virus getestet worden waren. Betroffen waren bisher eine Grundschule in Barsbüttel und die Schule am Masurenweg in Bad Oldesloe.

Die Gesamtzahl der klinisch bestätigten COVID-19-Fälle in Stormarn beträgt 515 (Stand: 19.08., 13:00 Uhr). Davon sind 434 Personen wieder genesen, 46 aktuell in Quarantäne, 0 in stationärer Behandlung. 35 Personen sind verstorben.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Am Dienstag keine neuen Corona-Impftermine wegen Lieferengpass

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Von einem Lieferengpass bei dem Corona-Impfstoff von BioNtech/Pfizer ist auch das Impfzentrum in Bad Oldesloe betroffen. Am heutigen Dienstag werden daher zunächst keine neuen Termine vergeben.

Bild von Katja Fuhlert auf Pixabay

Kurzfristig wurde am vergangenen Freitag der EU-Kommission und über diese den EU-Mitgliedstaaten mitgeteilt, dass BioNtech/Pfizer wegen Umbauten von Produktionsstätten die bereits zugesagte Liefermenge für die nächsten drei bis vier Wochen nicht wird vollständig einhalten können.

Nach Angaben von BioNtech/Pfizer dienen die Umbauten dazu, die Kapazitäten ab Mitte Februar zu erhöhen.

Derzeit liegen dem schleswig-holsteinischen Gesundheitsministerium keine Informationen zum weiteren Lieferzeitplan und Lieferumfang des BioNtech/Pfizer–Impfstoffs nach Deutschland und damit auch nach Schleswig-Holstein vor.

Dementsprechend werden entgegen der bisherigen Ankündigung, am morgigen Tag (19. Januar), keine neuen Erstimpfungstermine über die bekannten Hotlines und das online-Portal www.impfen-sh.de für die Impfzentren vergeben werden können.

Bereits in den vergangenen Wochen gebuchte Termine in den Impfzentren für Erst- oder Zweitimpfung bleiben davon unberührt und finden wie gebucht statt. Gleiches gilt für Impfungen in Krankenhäusern und in Altenpflegeeinrichtungen.

Sobald nähere Informationen zum Lieferzeitplan und Lieferumfang durch Hersteller und das Bundesgesundheitsministerium vorliegen, wird das Gesundheitsministerium informieren.

Weiterlesen

Gesundheit

DRK eröffnet Schnelltest-Zentrum in Trittau

Veröffentlicht

am

Stormarn/Trittau – Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) bietet im Testzentrum Trittau, Nikolaus-Otto-Straße 2-6 (leerstehender FamilaMarkt) ab sofort zusätzlich zu den PCR-Labortests, die auf Überweisung durch das Gesundheitsamt oder eines niedergelassenen Arztes erfolgen, jetzt auch Antigen-Schnelltests für Reiserückkehrer und andere Selbstzahler an.

Im Testzentrum Trittau können sich ab sofort auch Reiserückkehrer und andere Selbstzahler auf Covid 19 testen lassen. Foto: Iris Lewe/hfr

Hintergrund sind die aktuellen Anforderungen des Landes insbesondere für Reiserückkehrer aus Risikogebieten.

Das Testzentrum Trittau ist täglich (auch an Sonn- und Feiertagen) von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Die Testung dauert circa 20 Minuten und kostet 30 Euro. Jede/r Getestete erhält eine vom DRK-Kreisverband Stormarn gestempelte Bescheinigung über das Testergebnis in Deutsch oder Englisch.

Wichtig: Am Testzentrum ist nur bargeldlose Zahlung mit der ECKarte möglich.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Coronavirus in Stormarn: Zwei weitere Todesfälle, Inzidenz bei knapp 90

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Erneut meldet der Kreis Stormarn zwei Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Einer von ihnen war keine 40 Jahre alt.

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Wie das Kreis-Gesundheitsamt am Donnerstag mitteilt, sind zwei weitere Menschen gestorben, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Es handelt sich dabei um einen Mann in der Altersgruppe 30 bis 40 und einen Mann zwischen 80 und 90 Jahren.

Damit sind insgesamt 105 Personen seit Beginn der Pandemie verstorben.

Innerhalb eines Tages meldet der Kreis Stormarn 41 Neuinfektionen. Die Gesamtzahl der klinisch bestätigten COVID-19-Fälle in Stormarn beträgt 3.734 (Stand: 14.1., 15:00 Uhr).

Davon gelten 3.157 Personen als genesen, 472 Personen sind aktuell infiziert.

Im Kreis Stormarn wurden innerhalb der letzten sieben Tage 214 Neuinfektionen bestätigt. Das entspricht einem Inzidenzwert von 87,6 Infektionen pro 100.000 EinwohnerInnen.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung