Folge uns!

Polizei und Feuerwehr

Scheibe eingeschlagen: Passant rettet schreiendes Baby aus Hitze-Auto

Veröffentlicht

am

Burg auf Fehmarn – Um einen Säugling zu retten, hat ein 47-Jähriger auf Fehmarn die Scheibe eines geparkten Autos eingeschlagen. Das Kind befand sich bereits seit elf Minuten in dem Toyota, dessen Besitzer nicht aufzufinden waren.

Der Vorfall ereignete sich am Freitag (7.8.) auf einem Parkplatz auf der Insel Fehmarn, wie die Polizei auf Facebook berichtet.

Demnach parkte ein Mann aus Celle seinen Wagen in der Mittagshitze neben einem roten Toyota. Als er aus seinem Auto ausstieg, hörte er in dem benachbarten Wagen ein Baby schreien. Die Besitzer des Fahrzeuges waren jedoch nicht in der Nähe.

Das im Fahrzeug ausliegende Parkticket war elf Minuten zuvor gelöst worden. „Als auf die lautstark über den Parkplatz gerufene Nachfrage nach dem Fahrzeugbesitzer keine Reaktion erfolgte, schlug der Zeuge um 11:44 Uhr eine Scheibe ein und hob das Baby aus dem Auto“, berichtet die Polizei.

Er schlug, weil das Baby hinten links im Auto saß, auf der gegenüber liegenden Seite eine Scheibe ein, so dass die rechte hintere Tür geöffnet werden und das Kind aus dem Auto geholt werden konnte.

Der 57-jährige Besitzer des Toyota aus Bremen kehrte wenig später zu seinem Pkw zurück.

Er berichtete, dass er und seine Familie sich auf dem Parkplatz ein wenig die Beine vertreten und die Sanitäreinrichtungen aufgesucht hätten.

Weil der Säugling tief und fest geschlafen und der Wagen im Halbschatten gestanden habe, sei das Baby kurz im Auto geblieben. Und nach circa zehn Minuten sei er jetzt ja auch schon wieder da, um nach dem Säugling zu schauen.

Keine Einsicht für die Rettungsaktion: Der Familienvater aus Bremen beurteilte die Maßnahme des Zeugen aus dem Landkreis Celle als unverhältnismäßig.

Er bestand auf Erstattung einer Strafanzeige wegen Sachbeschädigung und stellte bei den Beamten Strafantrag.

Vonseiten der Polizeistation Fehmarn wurde neben der Anzeige wegen Sachbeschädigung ein Bericht über den Verdacht der Kindeswohlgefährdung gefertigt und der zuständigen Behörde zugesandt.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Radfahrer wird in Bad Oldesloe von Traktor-Gespann überrollt und stirbt

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Zwischen den Oldesloer Ortsteilen Schadehorn und Poggensee ist am Montag ein Mann von einem Traktor-Anhänger überrollt worden. Der Radfahrer (82) starb noch an der Unfallstelle.

Symbolfoto: SL

Zu dem schrecklichen Unfall kam es am 18. Oktober gegen 17 Uhr in der Straße Poggensee.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr ein 28-jähriger Fahrer eines Traktors mit voll beladenem Silageanhänger den Verbindungsweg von Poggensee in Richtung Schadehorn.

Ihm kam auf dem schmalen Weg ein Radfahrer entgegen. Der 28- Jährige aus Mecklenburg-Vorpommern stoppte den landwirtschaftlichen Zug auf dem Grünstreifen. Der Radfahrer hielt ebenfalls an, stieg von seinem Fahrrad und wartete auf dem Grünstreifen.

Der Traktor fuhr wieder an, als der Fahrer bemerkte, dass der Radfahrer plötzlich stürzte und vor den Anhänger fiel.

Trotz sofortiger Bremsung konnte der 28-Jährige das Überrollen des Gestürzten nicht mehr verhindern. Der 82-jährige Radfahrer aus Bad Oldesloe verstarb noch an der Unfallstelle.

Für die Ermittlung der Unfallursache wurde ein Gutachter durch die Staatsanwaltschaft Lübeck beauftragt.

Weiterlesen

Ahrensburg

Polizei stellt zwei Taschendiebinnen und sucht bestohlene Frau

Veröffentlicht

am

Ahrensburg – Einer bisher unbekannten Frau ist am 16. Oktober die Handtasche in der Manfred-Samusch-Straße in Ahrensburg entwendet worden.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Nach derzeitigem Erkenntnisstand befuhr eine unbekannte ältere Frau mit einem schwarzen Fahrrad gegen 11.40 Uhr den Gehweg der Manfred-Samusch-Straße in Richtung “An der Reitbahn”. Die Dame war mit einer grauen oder beigen Strickjacke bekleidet und hat kurze graue gewellte Haare.

In Höhe des Peter-Rantzau-Hauses entwendeten zwei Frauen die Handtasche aus dem Fahrradkorb der älteren Frau.

Dank einer aufmerksamen Zeugin konnten die beiden Frauen (42, 22) aus Hamburg nach eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen durch Polizisten festgestellt werden.

Die Frauen hatten die Handtasche nicht mehr bei sich. Zeugen teilten mit, dass die beiden zuvor versucht haben Geld mit einer EC- Karte abzuheben.

Die Polizei sucht die geschädigte Radfahrerin, die sich bisher nicht gemeldet hat. Wer kann Angaben zur Geschädigten machen? Die Geschädigte und weitere Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Ahrensburg unter der Telefonnummer: 04102/ 809-0 zu melden.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Versuchter Einbruch in Ammersbek: Polizei sucht Zeugen

Veröffentlicht

am

Ammersbek – In der Nacht vom 7. auf den 8. Oktober ist es im Teichweg in Ammersbek zu einem versuchten Einbruch in ein Mehrfamilienhaus gekommen.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen versuchten zwischen 23.30 Uhr und 09.15 Uhr bislang Unbekannte gewaltsam über die Hauseingangstür in den Treppen- und Flurbereich des Mehrfamilienhauses einzudringen. Der Einstieg ins Gebäude gelang nicht.

Die Kriminalpolizei Ahrensburg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 04102/809-0 bei den Beamten zu melden.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung