Folge uns!

Polizei und Feuerwehr

Barsbüttel: Gewerbehalle durch Großfeuer zerstört

Veröffentlicht

am

Feuerwehr im Großeinsatz Symbolfoto: Kzenon / Shutterstock.com

Barsbüttel – In der Nacht auf Sonntag, 26. Juli, ist in Barsbüttel eine Gewerbe- und Lagerhalle durch ein Feuer komplett zerstört worden.

Zahlreiche Freiwillige Feuerwehren wurden zur Einsatzstelle beordert. Zunächst sah alles noch nach einem kleineren Einsatz aus. Lediglich eine “unklare Rauchentwicklung” im Gewerbegebiet war gegen 22.30 Uhr der Leitstelle gemeldet worden.

Doch die Einsatzkräfte konnten schon auf der Anfahrt erkennen, dass in der “Von-Bronsart-Straße” ein größeres Feuer auf sie wartete.

Schnell wurden weitere Wehren alarmiert, so dass über 200 Feuerwehrleute zum Einsatz kamen. Die Flammen schlugen meterweit in den Nachthimmel. Das Feuer zündete durch, so dass die Halle schließlich in Vollbrand stand und im weiteren Verlauf des Einsatzes einstürzte. Dabei wurden die Räume mehrerer Unternehmen zerstört.

Technische Einsatzleitung im Einsatz Archivfoto: SL

Das Feuer breitete sich offenbar auch durch die Wasserabflüsse weiter. Ein entzündliches Gemisch geriet so auch in einen Löschteich, der Feuer fing. Es kam zu Verpuffungen und Explosionen. Drei Feuerwehrleute wurden bei dem Einsatz verletzt – für keinen bestand Verletzten bestand Lebensgefahr.

Die Lösch- und Nachlöscharbeiten dauerten bis zum Sonntagmittag an. Das THW unterstützte die Einsatzkräfte vor Ort mit schwerem Gerät.

Die Nina-Warnapp warnte Anwohner vor dem starken Rauch. Dieser war bis in den Kreis Segeberg und nach Hamburg hin zum Teil deutlich wahrzunehmen.

Die Brandursache ist noch unklar. Die Kripo hat vor Ort die Untersuchungen übernommen. Die Schadenshöhe konnte noch nicht ermittelt werden.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Radfahrer wird in Bad Oldesloe von Traktor-Gespann überrollt und stirbt

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Zwischen den Oldesloer Ortsteilen Schadehorn und Poggensee ist am Montag ein Mann von einem Traktor-Anhänger überrollt worden. Der Radfahrer (82) starb noch an der Unfallstelle.

Symbolfoto: SL

Zu dem schrecklichen Unfall kam es am 18. Oktober gegen 17 Uhr in der Straße Poggensee.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr ein 28-jähriger Fahrer eines Traktors mit voll beladenem Silageanhänger den Verbindungsweg von Poggensee in Richtung Schadehorn.

Ihm kam auf dem schmalen Weg ein Radfahrer entgegen. Der 28- Jährige aus Mecklenburg-Vorpommern stoppte den landwirtschaftlichen Zug auf dem Grünstreifen. Der Radfahrer hielt ebenfalls an, stieg von seinem Fahrrad und wartete auf dem Grünstreifen.

Der Traktor fuhr wieder an, als der Fahrer bemerkte, dass der Radfahrer plötzlich stürzte und vor den Anhänger fiel.

Trotz sofortiger Bremsung konnte der 28-Jährige das Überrollen des Gestürzten nicht mehr verhindern. Der 82-jährige Radfahrer aus Bad Oldesloe verstarb noch an der Unfallstelle.

Für die Ermittlung der Unfallursache wurde ein Gutachter durch die Staatsanwaltschaft Lübeck beauftragt.

Weiterlesen

Ahrensburg

Polizei stellt zwei Taschendiebinnen und sucht bestohlene Frau

Veröffentlicht

am

Ahrensburg – Einer bisher unbekannten Frau ist am 16. Oktober die Handtasche in der Manfred-Samusch-Straße in Ahrensburg entwendet worden.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Nach derzeitigem Erkenntnisstand befuhr eine unbekannte ältere Frau mit einem schwarzen Fahrrad gegen 11.40 Uhr den Gehweg der Manfred-Samusch-Straße in Richtung “An der Reitbahn”. Die Dame war mit einer grauen oder beigen Strickjacke bekleidet und hat kurze graue gewellte Haare.

In Höhe des Peter-Rantzau-Hauses entwendeten zwei Frauen die Handtasche aus dem Fahrradkorb der älteren Frau.

Dank einer aufmerksamen Zeugin konnten die beiden Frauen (42, 22) aus Hamburg nach eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen durch Polizisten festgestellt werden.

Die Frauen hatten die Handtasche nicht mehr bei sich. Zeugen teilten mit, dass die beiden zuvor versucht haben Geld mit einer EC- Karte abzuheben.

Die Polizei sucht die geschädigte Radfahrerin, die sich bisher nicht gemeldet hat. Wer kann Angaben zur Geschädigten machen? Die Geschädigte und weitere Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Ahrensburg unter der Telefonnummer: 04102/ 809-0 zu melden.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Versuchter Einbruch in Ammersbek: Polizei sucht Zeugen

Veröffentlicht

am

Ammersbek – In der Nacht vom 7. auf den 8. Oktober ist es im Teichweg in Ammersbek zu einem versuchten Einbruch in ein Mehrfamilienhaus gekommen.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen versuchten zwischen 23.30 Uhr und 09.15 Uhr bislang Unbekannte gewaltsam über die Hauseingangstür in den Treppen- und Flurbereich des Mehrfamilienhauses einzudringen. Der Einstieg ins Gebäude gelang nicht.

Die Kriminalpolizei Ahrensburg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 04102/809-0 bei den Beamten zu melden.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung