Folge uns!

Polizei und Feuerwehr

Reinbek: Trickbetrüger stiehlt Senior dreistelligen Betrag aus Portemonaie

Veröffentlicht

am

Symbolfoto: Shutterstock.com

Reinbek – Am 22.Juni, gegen 11 Uhr kam es laut Polizeibericht auf einem Parkplatz in der Straße “Am Ladenzentrum” in Reinbek zu einem Trickdiebstahl, bei dem der Dieb einen mittleren dreistelligen Betrag erbeutete.

“Ein 85 Jahre alter Mann aus Reinbek befand sich mit seinem Pkw auf dem Parkplatz und wartete auf seine Ehefrau. Der Senior stand neben seinem Auto, als er durch einen Mann angesprochen wurde. Der Mann gab an, dass er eine Panne hätte und die Telefonnummer eines Abschleppservice benötige”, erklärt Polizeisprecherin Conny Habo die Situation.

Der Senior öffnete sein Portmonaie und guckte nach seiner Kundenkarte. Der Täter führte auf einmal beide Händen zum Portmonee. Er hielt dabei ein Handy in der einen Hand.

“Der Täter griff mit der einen Hand vermutlich in das Portmonee und zog die Geldscheine heraus. Die Hand, in der sich das Handy befand, hielt er direkt über dem Portmonee und diente dem Täter vermutlich als Sichtschutz. Dem Senior wurde dadurch die Sicht auf sein Portmonee versperrt. Anschließend telefonierte der Mann und entfernte sich wieder. Der 85-Jährige achtete nicht weiter auf ihn. Er stellte den Diebstahl erst zu Hause fest”, so Habo.

Der Täter kann wie folgt beschrieben werden:

– ca. 1,60 m groß – ca. 50 Jahre alt – südländische Erscheinung – schlanke Statur – trug eine Brille mit schmalem Rand – war mit einer Hose und einem Hemd bekleidet

Die Kriminalpolizei Reinbek hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Täter oder zur Tat geben können, sich unter der Telefonnummer 040 / 7277070 zu melden.

Vor diesem Hintergrund warnt die Polizei vor derartigen Personen. Der sogenannte Trickdiebstahl ist ein wiederkehrendes, bundesweites Phänomen. Gerade auf lebensältere Menschen zielen es die Täter ab. Durch Vortäuschen verschiedenster Notlagen werden die Opfer häufig dazu gebracht, ihre Geldbörsen aus den Taschen hervorzuholen und diese vor dem Täter zu öffnen. Diese Gelegenheit wird dann ergriffen, um sich das Geld selbst herauszuholen. Dabei ist der Fantasie der Diebe keine Grenzen gesetzt. Mit Dreistigkeit wird die Hilfsbereitschaft der Opfer ausgenutzt.

Die Polizei ruft insbesondere ältere Menschen dazu auf, auf ihr Portmonee besonders zu achten, wenn sie durch eine fremde Person angesprochen werden. Es wird empfohlen, Abstand zu halten und sich von der Person wegzudrehen, bevor das Portmonee geöffnet wird. Auf diese Weise wird verhindert, dass sich die Diebe “bedienen” können.

Tritt der Fall ein, dass eine fremde Person an bzw. in das Portmonee greift, sollte sofort nachgesehen werden, ob etwas fehlt. Außerdem sollte man sofort auf sich aufmerksam machen und die Polizei verständigen.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Polizei und Feuerwehr

Polizei sucht Zeugen nach Nötigung auf Supermarkt-Parkplatz in Reinfeld

Veröffentlicht

am

Reiinfeld – Bereits am vergangenen Freitag (26. Februar) kam es auf einem Supermarktparkplatz in Reinfeld zu einer Nötigung. Die Polizei sucht weitere Geschädigte und Zeugen.

Polizei Symbolfoto: Maximilian Weber/Pixabay

Gegen 16.40 Uhr befuhr ein schwarzer BMW den Parkplatzbereich eines Supermarktes in der Barnitzer Straße. Nach derzeitigen Erkenntnissen benutzte eine 56-jährige Frau gerade den rotmarkierten Fußgängerschutzstreifen, um zu ihrem geparkten Pkw zu gehen.

Dabei nahm sie den schwarzen BMW wahr, der kurz vor dem Erreichen des Schutzstreifens stark abbremste, um ihr offensichtlich das Überqueren zu ermöglichen. Dann jedoch, fuhr der BMW mit aufheulenden Motorengeräusch wieder an und überfuhr direkt vor der Wesenbergerin über den Schutzstreifen.

Im weiteren Verlauf sei der Fahrer des BMW auch andere Kunden negativ in seiner Fahrweise und seinem Verhalten aufgefallen.

Die Polizeistation in Reinfeld hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach weiteren Geschädigten oder Zeugen des Vorfalles. Sachdienliche Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 04533/79340-0 entgegen.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Stapelfeld: 19-Jährige fährt betrunken in Baustelle

Veröffentlicht

am

Stapelfeld – Stark alkoholisiert ist eine Fahranfängerin (19) in Stapelfeld in eine Baustelle gefahren. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Straßenbaustelle Symbolfoto: SL

Der Unfall ereignete sich am 26. Februar, gegen 23:45 Uhr, in der Alten Landstraße in Stapelfeld.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr die 19-jährige Hamburgerin mit einem BMW den Kreisverkehr Victoriaallee in Hamburg und wollte in Richtung Stapelfeld auf die L 222 – Alte Landstraße abbiegen, obwohl diese gesperrt ist.

Die Fahrerin missachtete die Warnbaken und fuhr in die Baustelle hinein.

Bei dem Versuch, rückwärtsfahrend wieder in den nichtgesperrten Bereich zu kommen, fuhr sie in einen Graben und kam nicht wieder heraus.

Die Beamten vor Ort stellten Atemalkohol bei der 19- Jährigen fest. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 1,73 Promille. Eine Blutprobenentnahme wurde durch die Polizeibeamten angeordnet.

Die Hamburgerin wird sich wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr verantworten müssen.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Sperrholzplatten in der Natur entsorgt: Polizei sucht Hinweise auf Umweltsünder

Veröffentlicht

am

Braak – Nachdem am 26. Februar im Einmündungsbereich Alte Landstraße / Heermoorweg in Braak illegal abgelagerter Müll aufgefunden wurde, sucht die Polizei Zeugen.

Foto: Polizei

Unbekannte luden zwischen Donnerstag (25.02.2021), 14:00 Uhr und Freitag (26.02.2021), 10 Uhr, dort etwa 150 Sperrholzplatten ab und entfernten sich anschließend.

Die Platten haben ein Maß von 120 cm x 60 cm und sind 3 mm stark. Es wurden mittels Lasertechnik verschiedene Motive in unterschiedlichen Größen herausgeschnitten.

Die Art lässt auf eine industrielle Herstellung schließen.

Foto: Polizei

Hinweise auf den Verursacher ließen sich bislang nicht erlangen. Entsprechend hoffen die Umweltermittler durch Hinweise aus der Bevölkerung auf die Spur der Verantwortlichen zu kommen.

Zeugen melden sich bitte beim Polizei Autobahn- und Bezirksrevier Bad Oldesloe, Fachdienst für Umwelt- und Verbraucherschutzdelikte, unter der Telefonnummer 04531/501-542 oder 04531/501-543.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung