Folge uns!

Bargteheide

Neuer Klimaschutz-Fonds fördert Umweltprojekte in Bargteheide

Veröffentlicht

am

Bargteheide – Der Ausschuss für Umwelt, Klima und Energie (UKE) macht den Weg frei für den „Klimaschutzfonds Bargteheide“.

Ruth Kastner (Fraktionsvorsitzende der Grünen), Mehmet Dalkilinc (Fraktionsvorsitzender der SPD), Gerrit Kronenberg (stellv. Fraktionsvorsitzender der SPD), Ina Schäfer (Ausschussmitglied der Grünen im Ausschuss für Umwelt, Klima und Energie). Foto: Timon Kronenberg

Für den bereits 2019 auf Antrag der SPD und Bündnis 90/Die Grünen beschlossenen „Klimaschutzfonds Bargteheide“ wurde jetzt eine entsprechende Förderrichtlinie verabschiedet.

Der „Klimaschutzfonds Bargteheide“ gewährt als freiwillige Leistung Zuschüsse zu Maßnahmen eines aktiven gesellschaftlichen Engagements für eine nachhaltige Entwicklung und Klimaschutz. Unterstützt werden Projekte im Bereich Klimaschutz, Klimaanpassung, Förderung klimafreundlichen und nachhaltigen Verhaltens sowie Projekte mit Bezug zu den globalen Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen.

Dafür stehen für das Jahr 2020 30.000 Euro im Haushalt bereit. Der „Klimaschutzfonds Bargteheide“ ist vorerst befristet auf zwei Jahre.

„Damit schaffen wir eine Möglichkeit, konkrete Maßnahmen und Projekte aus der breiten Zivilgesellschafft zu fördern, die sich vorrangig dem Klimaschutz, der Klimaanpassung, der Förderung klimafreundlichen Verhaltens sowie der Nachhaltigkeit widmen. Der „Klimaschutzfonds Bargteheide“ wird einen wichtigen Beitrag zur Förderung und Anerkennung lokaler Initiativen und innovativer Projekte zur Verbesserung des Klimaschutzes leisten. Wir halten damit auch die Debatte um das Thema lebendig“, so SPD-Fraktionsvorsitzender Mehmet Dalkilinc.

Auch Gerrit Kronenberg, stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender, freut sich, dass der „Klimaschutzfonds Bargteheide“ nun endlich starten kann. In den Verhandlungen haben SPD und Grüne dafür gesorgt, dass der städtische Zuschuss mit anderen Förderungen kombiniert werden kann. Auch steigt die Höhe des Zuschusses auf 60 Prozent der Gesamtprojektkosten.

„Jeder noch so kleine Beitrag jedes Einzelnen zum Klimaschutz und zum nachhaltigen Handeln zählt und hilft uns auf dem Weg zum beschlossenen Ziel, Bargteheide bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu machen“, sagt Ruth Kastner, Fraktionsvorsitzende der Grünen.

„Jetzt sind Ideen gefragt, ob in Sachen Mobilität, erneuerbare Energien, Stromsparen, Stromspeichern, pfiffige Infokampagnen oder was auch immer. Das Gute ist, dass auch Gelder aus anderen Fördertöpfen für ein Projekt dazu genommen werden dürfen.“

Das zu fördernde Projekt wird mit einer maximalen Förderung von 60 Prozent bezuschusst (mind. 500 Euro – max. 3.000 Euro). Dieser Zuschuss kann mit anderen Förderungen kombiniert werden, um ein größeres Projekt zu realisieren, sofern ein Eigenanteil von 20 Prozent gewährleistet ist.

Antragsberechtigt sind insbesondere gemeinwohlorientierte zivilgesellschaftliche Initiativen und Einrichtungen, Sport- und Schulvereine, Bildungs- Sozial- oder Jugendhilfeträger, konfessionelle Gemeinden, Stiftungen sowie Verbände oder Institutionen.

Anträge können in Kürze online unter www.klimaschutz.bargteheide.de eingereicht werden. Dort finden sich Antragsformular und die entsprechende Förderrichtlinie.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bargteheide

Schhmuck und Bargeld: Diebe bestehlen Rentner-Ehepaar in Bargteheide

Veröffentlicht

am

Bargteheide – Am 05. Juni 2021 kam es in der Zeit von 12:00 Uhr bis 15:30 Uhr in der Bachstraße in Bargteheide zu einem Diebstahl aus einem Endreihenhaus.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Nach bisherigem Ermittlungsstand befanden sich die beiden Bewohner an der Giebelseite ihres Hauses.

Unbekannte Täter gelangten vermutlich über die benachbarten Grundstücke in den Garten der Rentner.

Sie öffneten die unverschlossene Terrassentür und begaben sich direkt in die erste Etage und entwendeten Goldschmuck, Bargeld und ein Portemonnaie mit persönlichen Dokumenten. Der Sachschaden wird auf 800 Euro geschätzt.

Die Kriminalpolizei Ahrensburg hat die Ermittlungen übernommen. Wer hat im Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Bachstraße beobachtet? Wer kann Hinweise auf den oder die Täter geben? Hinweise nimmt die Polizei Ahrensburg unter der Telefonnummer: 04102/ 809-0 entgegen.

Weiterlesen

Bargteheide

Kulturministerium verleiht Auszeichnung an Arkaden-Buchhandlung

Veröffentlicht

am

Barteheide – Die Arkaden-Buchhandlung in Bargteheide wird dieses Jahr mit dem Deutschen Buchhandlungspreis 2021 ausgezeichnet.

Mit diesem Gütesiegel zählt der Laden in der Bahnhofsstraße zu den 118 besten Buchhandlungen in Deutschland – auch wegen Inhaberin Birgit Ristau’s professionellem Kundenservice, vielfältigem Sortiment und speziellen Corona-Maßnahmen.

„Ich freue mich wie Bolle,“ sagt Birgit Ristau, die zusammen mit der Auszeichnung auch eine finanzielle Vergütung bekommen wird. „Dieser Preis beweist, dass sich auch kleine Buchhandlungen gegenüber der Konkurrenz von Amazon und Internet durchsetzen können – vor allem durch individuelle Beratung, tollem Service und lokalem Engagement.“

„Ich kenne meine Kunden gut, weiß was sie gerne lesen und empfehle ihnen immer wieder neue Bücher,“ sagt Birgit Ristau. „Doch bei mir bekommt man nicht nur Lesestoff sondern auch Schulmaterialien, Geschenke und einen herzlichen Klönschnack.“

Die Arkaden-Buchhandlung ist schon seit 1998 in Bargteheide ansässig.

Trotz der langen Erfahrung brachte die Coronavirus Pandemie für Birgit Ristau ganz neue Herausforderungen.

Die Buchhandlung blieb durch den Lockdown hindurch für Bestellungen offen, wobei Frau Ristau ihren gefährdetsten Kunden die Buchbestellungen auch nach Hause brachte.

„Die Pandemie hat uns gezeigt, wie wichtig – manchmal lebenswichtig – der lokale Einzelhandel ist”, sagt Birgit Ristau. „Ich danke allen meinen Kunden für die Treue und Unterstützung in all den Jahren, aber insbesondere in diesen Corona-Zeiten.“

Der Deutsche Buchhandlungspreis wird jedes Jahr vom Bundesministerium für Kultur und Medien vergeben.

Dieses Jahr bewarben sich 366 Buchhandlungen aus ganz Deutschland. 46 der Gewinner-Buchhandlungen kommen aus Kleinstädten mit weniger als 50.000 Einwohnern, ein Umstand, den Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, besonders hervorhebt.

„Die klassische Buchhandlung macht die verlegerische und literarische Vielfalt in Deutschland wie unter einem Brennglas sichtbar. Mit liebevoll ausgewählten Sortimenten jenseits der Bestsellerlisten weckten die Buchhändlerinnen und Buchhändler die Lust aufs Lesen. Zugleich bieten sie gerade in ländlichen Regionen oftmals einen der wenigen verbliebenen kulturellen Begegnungsorte. Mit dem Deutschen Buchhandlungspreis wollen wir diese literarischen Schatzinseln bewahren und in ihrer Rolle als lokale Kulturvermittler unterstützen.“

Die weiteren Gewinner in Schleswig-Holstein sind die Buchhandlung Almut Schmidt in Kiel, die Buchhandlung Goeser in Rendsburg und die Buchhandlung Schopf in Brunsbüttel.

Weiterlesen

Bargteheide

Bargteheide: Mehmet Dalkılınç will 2022 für die SPD in den Landtag einziehen

Veröffentlicht

am

Bargteheide – Der jetzige Fraktionsvorsitze der SPD Bargteheide und Kandidat für den Kreisvorsitz der SPD Stormarn, Mehmet Dalkılınç, kandidiert als Direktkandidat für den Landtagswahlkreis Stormarn-Nord.

Foto: SPD

Zu dem Wahlkreis gehören die Städte Bad Oldesloe, Bargteheide, Reinfeld sowie die Amtsgemeinden Bargteheide-Land, Bad Oldesloe-Land sowie Nordstormarn.

Auch wenn der Bundestagswahlkampf noch nicht begonnen hat, laufen parteiintern die Vorbereitungen für die Landtagswahl im Mai 2022.
Nach Kiel möchte auch Dalkılınç. Der 35-jährige Versicherungskaufmann, Betriebsrat sowie Schwerbehindertenvertreter der Generali Deutschland AG hat seiner Partei das Angebot gemacht zu kandidieren.

„Als aktiver Kommunalpolitiker kämpfe ich täglich für die Umsetzung sozialer, gerechter Politik vor Ort, bin Ideentreiber und höre den Menschen zu. Ich kenne den Kreis, seine Stärken und Schwächen. Verbessert werden muss u.a. die Situation in den Bereichen Wohnungsnot und Kinderarmut“, betont Dalkılınç.

In seiner internen Bewerbung für die Partei macht er klar, dass das Thema Arbeit einer generellen Reformation bedarf, Inklusion in allen Ebenen gelebt und Rassismus noch stärker bekämpft werden muss.

„Es macht mich stolz, Teil dieser sozialdemokratischen Partei zu sein und die Chance zu bekommen meinen Teil dazu beitragen zu dürfen, erster Ansprechpartner der Einwohner:innen in Stormarn-Nord sein zu dürfen“, so abschließend Dalkılınç.

Ob sich Mehmet Dalkılınç als Direktkandidat durchsetzen kann, entscheiden die Parteimitglieder des Wahlkreises zum Ende des Jahres.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung