Folge uns!

Kreis Segeberg

Baumrinde geraucht: Nackter Mann im Wald schlägt Autoscheibe von Holzfäller ein

Veröffentlicht

am

Heidmühlen – Am Montagnachmittag (25. Mai) ist es im Segeberger Forst zwischen Heidmühlen und Hasenmoor zu einem Polizeieinsatz der ungewöhnlichen Art gekommen.

Kurz vor 15 Uhr meldete ein Holzfäller einen nackten Mann im Wald bei Heidmühlen.

Kurz darauf soll der Unbekleidete eine Scheibe des durch den Forstarbeiter geparkten Pkw eingeschlagen haben, um an eine Getränkeflasche zu gelangen.

Anschließend lief der junge Mann davon. Der Forstarbeiter informierte die Polizei.

Beamte der Polizeistation Trappenkamp, des Reviers Kaltenkirchen und der Diensthundestaffel nahmen die Suche auf.

Nachfragen bei einem in der Nähe befindlichen Psychiatrischen Krankenhaus ergaben keinerlei Hinweise auf einen Vermissten.

Als bereits ein Suchhund auf dem Weg war, meldete sich ein Anwohner aus dem circa vier Kilometer entfernten Hegebuchenbusch in Hasenmoor.

Hier hatte sich der junge Mann gemeldet und um etwas zu trinken gebeten.

Der 27-jährige Hamburger erklärte den Beamten gegenüber, brasilianische Baumrinde geraucht zu haben, dessen Wirkung zu seinem beschriebenen Verhalten geführt haben dürfte.

Seinen Angaben zufolge dürfte er bereits die vorangegangene Nacht im Wald zugebracht haben.

Die Polizisten nahmen den Hamburger provisorisch in eine Decke gewickelt an Bord und fanden wenig später sein verschlossenes Auto auf einem Waldweg.

Wie es der Zufall wollte, kamen in diesem Augenblick zwei Reiterinnen vorbei und gaben den Hinweis auf einen in der Nähe liegenden Rucksack, in dem sich zumindest einige persönliche Gegenstände des Unbekleideten befanden. Daneben fand sich auch die Kleidung an – leider nicht der Autoschlüssel.

Die Beamten entließen den jungen Mann nach Abschluss der Maßnahmen.

Den Hamburger erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung an dem Pkw.

Inwieweit ein Verstoß nach dem Betäubungsmittelgesetz vorliegt ist Bestandteil der Ermittlungen.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Polizei und Feuerwehr

Norderstedt: Autofahrer ohne Führerschein aber mit über 3 Promille am Steuer

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Norderstedt – Aufgrund seiner Fahrweise stoppte die Polizei am 8. Juli , gegen 21 Uhr einen VW Passat-Fahrer auf der Ulzburger Straße in Höhe der Rathausallee.

Die Beamten stellten bei dem 35jährigen Norderstedter starken Alkoholgeruch fest, eine Atemmessung ergab einen Wert von 3,02 Promille.

Die Entnahme einer Blutprobe führte ein Arzt auf der Wache durch. Im Besitz eines Führerscheins war der Beschuldigte überdies nicht.

Der Autofahrer muss sich nun wegen einer Trunkenheitsfahrt und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Bad Segeberg: Streit unter Jugendlichen eskaliert

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Bad Segeberg – Am Donnerstag, 2. Juli, ist es in der Bad Segeberger Innenstadt zu einem Streit zwischen mehreren Jugendlichen gekommen, bei dem nach dem bisherigen Ermittlungsstand der Polizei ein 16-Jähriger einen Schuss aus einer Soft-Air-Waffe in Richtung eines 14-Jährigen abgab.

Gegen 14 Uhr ereignete sich der Vorfall auf einem Parkplatz in der Innenstadt. Im Rahmen der Auseinandersetzung wurde auch eine Glasscheibe eines angrenzenden Gebäudes beschädigt.

Die Beteiligten flüchteten, konnten aber innerhalb kürzester Zeit von den alarmierten Polizeikräften angetroffen werden. Die Soft-Air-Pistole wurde sichergestellt”, so Polizeisprecherin Jenna Timm .

Die EG Jugend der Kriminalpolizeistelle Bad Segeberg ermittelt nun wegen des Verdachts der Bedrohung, der versuchten gefährlichen Körperverletzung, der Sachbeschädigung und wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Insgesamt waren sechs Streifenwagen im Innenstadtbereich eingesetzt. Es wurde niemand verletzt.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Norderstedt: Waldbrand breitet sich auf 5000 Quadratmetern aus

Veröffentlicht

am

Brand im Wald in Norderstedt Foto: FW Norderstedt/hfr

Norderstedt – Am Freitagnachmittag, den 26.06.2020, kam es in Norderstedt-Friedrichsgabe, zu einem Waldbrand. Das berichtet die Feuerewehr Norderstedt.

Um 14:27 Uhr wurde zunächst die Freiwillige Feuerwehr Friedrichsgabe mit dem Stichwort “Feuer Fläche” durch die Leitstelle Holstein in den Rantzauer Forst alarmiert. Fußgänger haben dort zuvor einen größeren Flächenbrand im Wald festgestellt.

Durch den Einheitsführer der Ortswehr Friedrichsgabe wurde ein entsprechendes Bodenfeuer im Wald vorgefunden. Dieses breitete sich zügig im Bereich des überwiegend aus Nadelbäumen bestehenden Waldes weiter aus.

Ein zufällig anwesender Hubschrauber der Polizei Hamburg konnte die betroffene Fläche auf ca. 5000 Quadratmeter einschätzen.

Brand im Wald in Norderstedt Foto: FW Norderstedt/hfr

“Aufgrund der schlechten Wasserversorgung im Bereich und dem absehbaren Kräftebedarf, auch durch die Außentemperaturen von knapp über 30 Grad, wurde das Alarmstichwort um 14:43 Uhr auf Feuer, 2.Alarm erhöht und die Ortswehr Harksheide nachalarmiert. Um 14:49 Uhr wurde das Stichwort weiter auf “Feuer Wald” erhöht und somit die Wehren Glashütte mit ihrem Waldbrandanhänger und Garstedt mit ihrem Tanklöschfahrzeug nachgefordert”, so Stadtwehrführt Fabian Wachtel .

Unter der Einsatzleitung des Stadtwehrführers wurden Einsatzabschnitte gebildet und die Ausbreitung des Feuers mittels zahlreichen D-Rohren und Handwerkzeugen gestoppt. Hierzu musste für die Wasserversorgung eines Abschnittes eine ca. 650 Meter lange Schlauchleitung verlegt werden. Im zweiten Einsatzabschnitt wurde ein Pendelverkehr mit wasserführenden Fahrzeugen eingerichtet.

Brand im Wald in Norderstedt Foto: FW Norderstedt

Über die Drohne der Feuerwehr Glashütte konnte das betroffene Gebiet aus der Luft überwacht und die Löschmaßnahmen koordiniert werden.

Die umfangreichen Nachlösch- und Aufräumarbeiten zogen sich bis ca. 18:30 Uhr hin. Durch den zügigen und starken Kräfteeinsatz konnte die betroffene Fläche auf ca. 6000 Quadratmeter begrenzt werden. Zur Brandursache können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden.

Am frühen Morgen des 27.06.20 wurden durch die Ortswehr Friedrichsgabe im Rahmen einer Nachschau noch kleinere Glutnester ausgegraben und abgelöscht. Am Mittag des gleichen Tages erfolgte eine weitere Kontrolle ohne weitere Feststellungen, so dass der Einsatz zu diesem Zeitpunkt endgültig abgeschlossen werden konnte.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung