Folge uns!

Reinfeld

Reinfeld: Befahren des Herrenteiches nur mit Genehmigung erlaubt

Veröffentlicht

am

Paddler auf einem Teich Symbolfoto: Hans Braxmaier/Pixabay/hfr

Reinfeld – Der Stadt Reinfeld wird nach eigener Aussage des Öfteren gemeldet, dass viele Bürgerinnen und Bürger den Herrenteich ungenehmigt mit Booten oder SUP-Boards befahren.

Die Stadtverwaltung weist deshalb ausdrücklich auf folgendes hin: Die Saison zum Befahren des Herrenteiches ist beschränkt auf den Zeitraum vom 1. Mai bis 30. September eines jeden Jahres. Das Befahren ist nur mit Booten ohne Motorkraft und nur in bestimmten Bereichen des Gewässers zulässig. Als unmotorisierte Boote gelten SUP’s, Kajaks und Kanus sowie Ruderboote.

Gemäß der Satzung über die Benutzung von Räumen und städtischen, nicht gewidme- ten Flächen der Stadt Reinfeld (Holstein) muss für das Befahren in jedem Einzelfall und für jede Saison eine schriftliche Erlaubnis erteilt und eine Gebühr entrichtet wer- den.

Diese Erlaubnis kann über die Homepage der Stadt Reinfeld (Holstein) oder per Email an manuela.baer@stadt-reinfeld.de beantragt werden. Die Nutzungsgebühr beträgt, wie in den vorangegangenen Jahren, pro Monat fünf Euro. Die Nutzung kann auch beschränkt auf einzelne Monate beantragt werden.

Für die Nutzung erhält der Antragsteller einen Lageplan über die zu nutzende Fläche des Herrenteiches, da die Uferbereiche mit den Seerosenbereichen sowie das Naturschutzgebiet geschützt sind.

Aus diesem Grunde ist das Einsetzen der Boote ausschließlich seitlich des Eingangs der Badeanstalt am Herrenteich erlaubt. Hierfür dürfen nicht die Promenade am Claudiushof oder die Holzdecks am „Café Mokka“ genutzt werden”, so die Verwaltung.

Die Stadt bittet um Beachtung des vorgesehenen Verfahrens.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Reinfeld

Angestellter (36) stirbt bei Betriebsunfall in Reinfeld

Veröffentlicht

am

Reinfeld – Am 8. April 2021 kam es gegen 13 Uhr in einer Firma im Weddernkamp in Reinfeld zu einem Betriebsunfall, bei dem ein Mann (36) gestorben ist.

Rettungsdienst im Einsatz Symbolfoto: SL

Nach bisherigem Erkenntnisstand sollte in der Firma eine ca. 10 Tonnen schwere Maschine eingebaut werden.

Aus ungeklärter Ursache kippte diese und fiel auf einen 36-jährigen Mitarbeiter, der hierdurch tödliche Verletzungen erlitt.

Die Ermittlungen werden von der Kriminalpolizei Bad Oldesloe geführt.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Crash auf A1: Audi RS5 mehrfach überschlagen – Fahrer (27) hatte keinen Führerschein

Veröffentlicht

am

Wesenberg – Am 3. April 2021 kam es gegen 11:45 Uhr auf der Autobahn 1 zwischen der Anschlussstelle Reinfeld und dem Autobahnkreuz Lübeck in Fahrtrichtung Lübeck zu einem Verkehrsunfall.

Feuerwehr im Einsatz Symbolfoto: SL

Nach bisherigem Erkenntnisstand befuhr eine 77- jährige Frau aus Nordwestmecklenburg mit einem VW Golf die mittlere Spur der BAB 1. Zum Überholen scherte sie auf den linken Fahrstreifen aus.

Hierbei übersah sie einen Audi RS5, der mit deutlich höherer Geschwindigkeit den linken Fahrstreifen befuhr.

Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge.

Der VW Golf schleuderte über die Fahrbahn. Die Fahrerin und ihr 78- jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt. Der Audi RS5 überschlug sich mehrfach auf der Fahrbahn.

Der 27- jährige Fahrer wurde leicht verletzt und machte falsche Angaben zu seiner Person. Später konnten die Polizeibeamten die richtigen Personalien ermitteln und stellten fest, dass der 27- Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Der entstandene Sachschaden wird auf 69.500 Euro geschätzt.

Die 77-Jährige wird sich wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung und der 27- Jährige unter anderem wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung, des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und des Verdachts der falschen Namensangabe verantworten müssen.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Oldesloe und Reinfeld organisieren Segeltörn für Jugendliche auf der Ostsee

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe/Reinfeld – Auch in diesem Jahr veranstalten die Stadtjugendpflege der Stadt Reinfeld und der Sachbereich Jugendarbeit der Stadt Bad Oldesloe einen gemeinsamen Segeltörn.

Symbolbild: Stormarnlive.de

Sofern die Pandemielage es zulässt, haben Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren vom 19. bis 23. Juli die Möglichkeit, auf der Ostsee gemeinsam die Segel zu setzen.

Bei dem Segeltörn handelt es sich um eine Bildungsfahrt, die auch als Fortbildung für die Juleica (Jugendleiter*innen-Card) anerkannt wird. Während der fünf Tage haben die Jugendlichen die Möglichkeit, sich intensiv mit Spielpädagogik auseinanderzusetzen. Nach der Woche sind die Teilnehmenden in der Lage, Spiele in Klein- und Großgruppen anzuleiten und das passende Spiel für die Situation und Gruppe auszuwählen. Außerdem wird es Einheiten zu Theorie und Praxis des Segelns geben, die von den Skippern durchgeführt werden.

Neben dem Segeln und den Bildungseinheiten gibt es die Gelegenheit, Häfen zu erkunden, schwimmen zu gehen, neue Leute kennenzulernen oder einfach den Wind und die Sonne auf offener See zu genießen.

Eine Anmeldung ist bis zum 30. März möglich. Die Plätze werden nach Eingang der Anmeldung vergeben. Der Segeltörn richtet sich vorrangig an Jugendliche, die in Bad Oldesloe oder Reinfeld wohnen.

Die Anmeldung und weitere Informationen finden Sie unter www.badoldesloe.de/Jugendarbeit.

Anmeldung und Nachfragen sind außerdem möglich bei Katrin von Schmude-Göhlert, E-Mail:   jugendpflege@stadt-reinfeld.de oder Kathrin Stehr, E-Mail: jugendarbeit@badoldesloe.de.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung