Folge uns!

Bad Oldesloe

Bad Oldesloe: Friedliche Linke lassen sich von rechtsextremem Schreihhals nicht beeindrucken

Veröffentlicht

am

Maikundgebung 2020 auf dem Oldesloer Marktplazt Foto: SL

Bad Oldesloe – Unter Wahrung aller Sicherheits- und Hygieneauflagen haben rund 30 Demonstranten aus dem linken und bürgerlichen Lager auf dem Bad Oldesloer Marktplatz eine friedliche Kundgebung zum 1. Mai abgehalten.

Der linke Stadtverordnete Hendrik Holtz erklärte in seiner Regel, dass man stolz sei, dass trotz der Umstände so viele Personen gekommen seien. Er berichtete auch, dass Gerüchte darüber, dass Behörden Demonstrationen und Kundgebungen und womöglich die demokratische Teilhabe verhindern wollen, nicht stimmen.

“Ja, es gibt mir Auflagen und man muss mehr beachten. Aber die Anmeldung war nicht komplizierter als sonst. Die Behörden waren kooperativ und professionell. Sagt das weiter und lasst euch nicht aufhetzen von denen, die behaupten, das Demonstrationsrecht sei beschädigt worden oder die Demokratie werde untergraben”, sagte er.

Lennart Hammelberg , Vorsitzender des Oldesloer Kinder- und Jugendbeirats, berichtete in seiner Rede über die besonderne Herausforderungen die der Shutdown für Kinder und Jugendliche bedeute. Er machte auch klar, dass es auf keinen Fall so sei, dass man sich freue, dass die Schule momentan nicht in gewohnter Form stattfinde. Wenn man etwas gelernt habe, denn, das Homeschooling oder Online-Unterricht kein Ersatz für die Begegnung mit Lehren und Mitschülern und das gemeinsame Lernen sei.

Einen dummen Auftritt legte am Rande der Demo ein offenbar rechtsextremer Anwohner hin, der gegenüber des Stadthauses wohnt und sich von der Kundgebung provoziert fühlte. Dieser öffnete sein Fenster, bedrohte und bepöbelte die Kundgebungs-Teilnehmer und rief rechtsradikale Parolen. Während sich die Teilnehmer von dem rechten Geschimpfe nicht aus der Ruhe bringen ließen und den Neonazi fotografierten und filmten, anstatt auf dessen Provokationen einzugehen, handelte sich dieser größere Probleme ein. Er dürft ein Fall für den Staatsschutz werden.

Die Polizei nahm Zeugenaussagen zu dem Vorfall auf. Es wurde Anzeige erstattet.Die Ermittlungen laufen.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Oldesloer CDU plant Online-Gespräch über “Corona-Frust und Freiheitslust”

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – In einem Onlinegespräch am 23. April um 19 Uhr möchte die CDU Bad Oldesloe mit Landesminister Claus Christian Claussen über die aktuelle Pandemie-Situation sprechen.

Mit dem Veranstaltungstitel „Coronafrust und Freiheitslust“ wird ein Spannungsfeld beschrieben, aber das Gespräch soll auch die Möglichkeit zu einem Rückblick und einem Ausblick geben.

Während manche Wirtschafts- und Gesellschaftsbereiche und fast das gesamt Kulturleben seit 12 oder 5 1/2 Monaten wieder auf den Neubeginn warten, verzögert sich das was gerne als “Öffnungsschritte” beschrieben wird.

Es ist also eine lebhafte Diskussion unter der Leitung des Vorsitzenden des Stadtverbandes, Jörg Feldmann zu erwarten.

Wer an dem Gespräch teilnehmen möchte, findet den Link im Internetauftritt oder dem Facebookauftritt der CDU Bad Oldesloe    

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Radfahrer am Poggensee von Reh umgerannt und schwer verletzt

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Am 15. April 2021 kam es in den Abendstunden in der Nähe von Bad Oldesloe im Bereich des Poggensees zu einem Wildunfall.

Rettungswagen im Einsatz Symbolfoto: SL

Gegen 21:30 Uhr fuhr ein Radfahrer am Poggensee entlang in Richtung Neufresenburg, als ein Reh aus dem Schilf kam und in das Fahrrad lief.

Der Radfahrer stürzte und wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Am Fahrrad entstand Sachschaden in unbekannter Höhe. Das Reh entfernte sich unerkannt vom Unfallort.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Tödlicher Verkehrsunfall bei Bad Oldesloe: Mercedes rutscht in geparkten Lkw

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Am 13. April kam es gegen 14:30 Uhr auf der BAB 1 zwischen den Anschlussstellen Reinfeld und Bad Oldesloe zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person tödlich verunglückte.

Feuerwehr im Einsatz. Archivfoto: Stormarnlive.de

Nach bisherigem Erkenntnisstand befuhr ein 52- Jähriger aus dem Landkreis Uelzen mit einem PKW Mercedes den mittleren Fahrstreifen der BAB 1 in Fahrtrichtung Hamburg. Kurz vor dem Rastplatz Trave kam er aus ungeklärter Ursache auf den linken Fahrstreifen und stieß mit einem dort fahrenden Jaguar zusammen.

Der Mercedesfahrer verlor die Kontrolle über das Fahrzeug und prallte gegen die rechte Schutzplanke im Einfahrtsbereich des Rastplatzes Trave. Das Fahrzeug überschlug sich und rutschte auf dem Dach liegend unter einen geparkten LKW.

Der 52- Jährige wurde bei dem Unfall eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle.

Der 40-jährige Jaguarfahrer aus Hamburg wurde leicht verletzt. Der 56-jährige polnische LKW- Fahrer blieb unverletzt. Zur Ermittlung der Unfallursache wurde ein Gutachter hinzugezogen.

Die Autobahn musste für 1,5 Stunden voll gesperrt werden. Zur Schadenshöhe können zum jetzigen Zeitpunkt keine Angaben gemacht werden.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung