Folge uns!

Allgemein

Oldesloer Bürgermeister: “Betreten von Sport- und Spielplätzen ist momentan eine Straftat!”

Veröffentlicht

am

Gesperrter Kunstrasen in Bad Oldesloe Foto: SL

Bad Oldesloe – Leider haben es zu viele Mitmenschen noch nicht verstanden und für manche könnte es nun langsam zu richtig unangenehmen Konsequenzen kommen.

Aktuell sind per Erlass der Bundesregierung und der Landesregierung alle Spiel- und Sportplätze im Land gesperrt. Die Grundlage dafür ist der Infektionsschutz. Die Ausbreitung und vor allem die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Coronavirus soll verlangsamt und im besten Fall so weit es geht, gestoppt werden.

Dafür ist es zwingen notwendig, dass Abstand zueinander gehalten wird und private Treffen in kleineren oder größeren Gruppen nicht stattfinden.

Gesperrtes Skateland Foto: SL

Und da alle Sport- und Spielplätze in der Kreisstadt gesperrt sind, versteht es sich von selbst, dass man sich dort gar nicht aufhalten darf.

“Die Polizei soll und wird das härter und deutlicher kontrollieren”, sagt Bad Oldesloes Bürgermeister Jörg Lembke. Auch das Ordnungsamt kontrolliere im Rahmen seiner Möglichkeiten und hole im Zweifel die Polizei dazu.

“Es handelt sich dabei um eine Straftat. Das muss man ganz klar sagen. Mit allen Konsequenzen, die das mit sich bringt. Ich kann verstehen, dass Kindern und Jugendlichen momentan zum Teil die Decke auf den Kopf fällt – Schwimmhalle zu, Sportvereine, Fitnessstudio zu, keine Konzerte und so weiter – , aber private Verabredungen und Co. sollen vermieden werden und das Betreten von Sport- und Spielplätzen ist momentan ganz klar eine Straftat, die mit Verfahren und Strafen endet”, so der Bürgermeister.

Übrigens: Eltern minderjähriger Kinder könnten sich der Verletzungs ihrer Aufsichtspflicht schuldig machen, wenn ihre Kinder Spiel- und Sportplätze betreten.

Treffen in Gruppen sollten möglichst aktuell weder in der Öffentlichkeit noch privat stattfinden, so der Bürgermeister.

Es sollten auch allgemein keine Übernachtungspartys für Jugendliche und Kindern von Eltern erlaubt werden oder der lustige Treff mit Nachbarn im Garten, warnen Experten und Behören. Soziale Kontakte sind für die nächsten Wochen auf ein Minimum zu beschränken. Ansonsten droht auch in Schleswig-Holstein eine generelle Ausgangssperre.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Allgemein

Wie Bienen richtig gehalten werden: Imker-Kurs an der Oldesloer VHS

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Bienen erzeugen köstlichen Honig. Doch das ist noch lange nicht alles, denn die Honigbiene ist bei uns nach Rind und Schwein das drittwichtigste Nutztier. Als Bestäubungsinsekten leisten sie einen besonders großen Beitrag für unser Ökosystem.

Am Sonntagnachmittag, 27. September, können Interessierte alles Wissenswerte rund um die Bedeutung der Biene an der Volkshochschule Bad Oldesloe erfahren.

Imker arbeitet an der Brutwabe. Foto: Thomas Patzner/Archiv

Der Dozent Andreas Schwede präsentiert Ideen, wie jeder einzelne ganz konkret etwas für (Wild-)Bienen tun und “kleine Zeichen” setzen kann. Mit einem Einblick in die Imkerei werden darüber hinaus verschiedene Formen beziehungsweise “Philosophien” des Imkerns vorgestellt und hilfreiche Hinweise gegeben für alle, die sich überlegen, in dieses faszinierende Hobby einzusteigen.

Das Kurzseminar findet am 27.9. in der Zeit von 14 bis 17 Uhr statt.

Die Kosten betragen 22 Euro (35% Ermäßigung möglich). Die Volkshochschule Bad Oldesloe bittet um schriftliche Anmeldung in der Geschäftsstelle oder online unter www.vhs-od.de.

Weiterlesen

Allgemein

Mitten am Tag: Einbrecher durchwühlen Wohnung von Ehepaar in Reinbek

Veröffentlicht

am

Reinbek – Am 9. September kam es zwischen 11:15 Uhr und 16 Uhr zu einem Einbruch in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Jahnstraße in Reinbek.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Im genannten Zeitraum betrat ein unbekannter Täter das Mehrfamilienhaus durch die Hauseingangstür und brach anschließend gewaltsam in eine Wohnung im 1. OG ein. Nachdem er die Wohnung durchsucht hatte, flüchtete der Täter in unbekannte Richtung.

Als die 73- und 75-Jahre alten Bewohner zurückkehrten, fanden sie ihre Wohnung durchwühlt vor und riefen die Polizei.

Genaue Angaben zu Diebesgut und Schadenshöhe liegen aktuell nicht vor.

Die Kriminalpolizei Reinbek hat die Ermittlungen übernommen und sucht nach Zeugen: Wer hat die Tat beobachtet? Wer kann Angaben zu dem Täter oder genutzten Fahrzeugen machen?

Bitte melden Sie sich bei der KPSt. Reinbek unter 040/727707-0

Weiterlesen

Allgemein

Reinbek: Zeugen nach Einbruch gesucht

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Reinbek – Am Mittwoch, 09. September kam es zwischen 11:15 Uhr und 16 Uhr zu einem Einbruch in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Jahnstraße in Reinbek.

Im genannten Zeitraum betrat ein unbekannter Täter das Mehrfamilienhaus durch die Hauseingangstür und brach anschließend gewaltsam in eine Wohnung im 1. OG ein. Nachdem er die Wohnung durchsucht hatte, flüchtete der Täter in unbekannte Richtung.

Als die 73- und 75-Jahre alten Bewohner zurückkehrten, fanden sie ihre Wohnung durchwühlt vor und riefen die Polizei.

Genaue Angaben zu Diebesgut und Schadenshöhe liegen aktuell nicht vor.

Die Kriminalpolizei Reinbek hat die Ermittlungen übernommen und sucht nach Zeugen: Wer hat die Tat beobachtet? Wer kann Angaben zu dem Täter oder genutzten Fahrzeugen machen?

Bitte melden Sie sich bei der KPSt. Reinbek unter 040/727707-0

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung