Folge uns!

Gesundheit

Zwei Kitas geschlossen: Erster Corona-Verdacht in Stormarn

Veröffentlicht

am

Großhansdorf – Nach Meldungen aus Lübeck und Hamburg gibt es jetzt auch im Kreis Stormarn den ersten Verdachtsfall. In Großhansdorf bleiben am Montag zwei Kitas geschlossen.

Labor Symbolfoto: Africa Studio/shutterstock

Die Behörden haben bestätigt, dass sich möglicherweise eine Mutter zweier Kinder, die in den Einrichtungen betreut werden, mit dem neuartigen Corona-Virus infiziert hat.

Die Frau hatte sich am Freitag auf das Virus testen lassen, weil bei ihr Symptome auftraten und sie kürzlich Kontakt zu einer Person aus dem Kreis Heinsberg hatte. Dort waren vergangene Woche mehrere Anteckungen bekannt geworden.

Ob sich die Frau tatsächlich mit dem Corona-Virus infiziert hat, ist noch unklar. Das Testergebnis wird für Montag erwartet.

Bis dahin stehen die Frau, ihr Mann und die beiden Kinder unter häuslicher Quarantäne.

Die Schließung der beiden Kindertagesstätten “Neuer Postweg” und “Wöhrendamm” ist eine Vorsichtsmaßnahme. Bereits am onnabend sind die Eltern der Kita-Kinder von der Gemeinde Großhansdorf über das Vorgehen informiert worden.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Der Kreis

Corona-Update: Zwölf weitere Infizierte in Stormarn bestätigt – 14 Mitbürger in Kliniken

Veröffentlicht

am

Grafik: Kreis Stormar/hfr

Stormarn – Die Zahl der klinisch bestätigten COVID-19-Fälle beträgt 132. Das gab der Kreis Stormarn am Montag bekannt.

14 in Stormarn wohnende infizierte Personen befinden sich in stationärer Behandlung, 106 in häuslicher Quarantäne.Es ist weiterhin kein Todesfall bekannt.

Die gute Nachricht: 12 Personen konnten zwischenzeitlich als genesen aus der Quarantäne entlassen werden.

In ganz Schleswig-Holstein sind mittlerweile 1053 Fälle klinisch bestätigt worden. Im Bundesland sind bisher leider sieben Personen verstorben.

Weiterlesen

Der Kreis

Ahrensburg: Kreis Stormarn richtet Corona-Testzentrum ein

Veröffentlicht

am

Symbolfoto: RossHelen/shutterstock

Ahrensburg – Im Kreis Stormarn wird am Dienstag, 31.03.2020, ein Testzentrum für Nasen-/Rachenabstriche für Corona-Tests in Betrieb genommen. Das gab die Kreisverwaltung am Montag bekannt.

“Dieses wird vom Kreis Stormarn in Zusammenarbeit mit der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein betrieben und dient zur Entlastung der Hausärzte und des ärztlichen Bereitschaftsdienstes”, heißt es in der Ankündigung des Kreises.

Von Montag bis Freitag werden nach Terminvergabe dort Personen getestet, die zur Abgabe einer Probe durch ihren Hausarzt aufgefordert worden sind.

Das Testzentrum liegt auf einem abgegrenzten Gelände im Gewerbegebiet in Ahrensburg.

Weiterhin gilt: Personen aus dem Kreis Stormarn, die einen Verdacht auf eine Corona-Infektion haben, melden sich telefonisch bei ihrem Hausarzt oder, wenn der Hausarzt keinen Dienst mehr hat, bei der Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) unter der Telefonnummer 116 117.

Es wird geklärt, ob Sie zu dem Personenkreis gehören, der getestet werden soll. Hier werden ausdrücklich nur Patienten, die nach den Richtlinien des RKI ausgewählt werden, getestet. Dies soll eine Überlastung der Labore verhindern.

Wenn die Erforderlichkeit eines Test festgestellt worden ist, übermittelt die KV eine Überweisung und die Telefonnummer des zu Testenden an das Testzentrum.

Das Testzentrum nimmt Kontakt zu der Person auf und vereinbart einen Termin zur Abnahme des Rachen-Abstrichs.

Das Ergebnis wird dem überweisenden Hausarzt durch das Labor mitgeteilt. Das Testzentrum erhält keine Erkenntnisse von den Testresultaten.

Weiterlesen

Der Kreis

Stormarn: 120 bestätigte Corona-Infektionen – 7 Personen genesen

Veröffentlicht

am

Arzt bei der Büroarbeit Symbolfoto: Blue Planet Studio/shutterstock

Stormarn – Die Zahl der klinisch bestätigten COVID-19-Fälle beträgt aktuell 120 (Stand 29. März). Das gab die Kreisverwaltung am Sonntag bekannt.

“12 in Stormarn wohnende infizierte Personen befinden sich in stationärer Behandlung, die Anderen in häuslicher Quarantäne”, so die Kreisverwaltung

7 Personen konnten zwischenzeitlich als genesen aus der Quarantäne entlassen werden.

In ganz Schleswig-Holstein gibt es bisher 1007 bestätigte Infektionen. Sieben Personen sind bisher in SH an dem Virus gestorben.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung