Folge uns!

Bad Oldesloe

Oldesloer Hospizverein will Sterben gesellschaftsfähig machen

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Wenn Angelika Reichel oder eines ihrer Vereinsmitglieder zu Besuch kommt, wird bald jemand sterben. Der Oldesloer Hospizdienst „Da Sein“ steht Menschen bei, die sich am Ende ihres Lebens befinden.

Peter Kuhlen, Inken Kautter, Wiebke Watzlawek und Angelika Reichel. Foto: Fischer

Jetzt gehen die Sterbebegleiter eine Kooperation mit dem Kultur- und Bildungszentrum (KuB) ein, um Tod und Trauer in die Mitte der Gesellschaft zu bringen. Denn noch immer ist das Thema bei vielen ein Tabu.

„Niemand setzt sich gern mit dem eigenen Ableben auseinander. Ich habe schon 90-Jährige getroffen, die verdrängen, dass sie irgendwann sterben werden“, sagt Sterbebegleiter Peter Kuhlen. Vor anderthalb Jahren hat der Oldesloer einen Kursus belegt, in dem er lernte, Menschen in ihrem letzten Lebensabschnitt auf den Tod vorzubereiten. „Es gibt immer noch wahnsinnig viele Berührungsängste mit dem Tod und auch mit uns“, sagt Kuhlen. Dabei sei es wichtig, frühzeitig alle Vorkehrungen zu treffen, bevor es an der Kraft dafür fehle. Deswegen ist der Verein jetzt ans KuB in Bad Oldesloe herangetreten.

Mit Veranstaltungen wie Ausstellungen und Theaterstücken will „Da Sein“ das Sterben ins Gespräch bringen. Denn niemand lebt ewig.

Dabei will der Verein, der derzeit zehn Menschen beim Sterben begleitet, dem Tod und der Trauer mit auch Humor begegnen.

„Bei der Auseinandersetzung mit dem Sterben geht es ja nicht nur um Trauer und Verlust, sondern auch um Freundschaft, Beziehungen und Liebe“, sagt Angelika Reichel, Vorsitzende des Hospizvereins. Und in der Sterbebegleitung spiele auch Humor eine große Rolle. Deswegen wird bei der ersten aus der Hospiz-KuB-Kooperation hervorgegangenen Veranstaltung im März auch gelacht.

„Wir wollen das Thema nicht so schwer rüberbringen und haben deswegen ein Improvisationstheater eingeladen“, sagt Reichel.

Die zwei Frauen von „Die Tabutanten“ setzen sich in ihrem Programm „Sie werden lachen, es geht um den Tod“ (Freitag, 13. März, 20 Uhr, KuB, Eintritt frei) auf berührend-zarte Weise mit dem Thema Leben, Tod, Trauer, Sterben und Liebe auseinander.

Unterstützt wird die Kooperation auch von der Sparkassen-Sozialstiftung. Geschäftsführerin Wiebke Watzlawek: „Bei der Idee, dem Tod mit Humor zu begegnen, habe ich auch erst mal gestutzt aber ich glaube das wird eine wundervolle Sache.“

Wer sich für eine Ausbildung zum Sterbebegleiter interessiert, kann sich auch auf www.hospizbewegung-od.de informieren.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Glatte Fahrbahn: Sattelzug bei Bad Oldesloe verunglückt

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Am 1. Dezember 2021 verunfallte ein Sattelzug gegen 23 Uhr bei winterlichem Wetter auf der BAB 1 in Fahrtrichtung Hamburg zwischen den Anschlussstellen Bad Oldesloe und Bargteheide.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Nach derzeitigem Erkenntnisstand befuhr der 47-jähriger Fahrer eines portugiesischen Sattelzuges die Autobahn in Richtung Hamburg.

Zwischen den Anschlussstellen Bad Oldesloe und Bargteheide verlor er bei winterlichen Fahrbahnverhältnissen (schneebedeckte Fahrbahn) die Kontrolle über das Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab.

Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der entstandene Sachschaden wird auf 21.000 Euro geschätzt.

Aufgrund des stürmischen Wetters in der letzten Nacht konnten die Bergungsarbeiten erst am heutigen Tag (2.12.2021) gegen 9:30 Uhr beginnen.

Für die Dauer der Bergung des Sattelzuges mussten zwei der drei Fahrstreifen für ungefähr zwei Stunden gesperrt werden. Mittlerweile ist die Fahrbahn wieder frei.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Sand Malerei Show: Vergängliche Kunstwerke aus Sand

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Svetlana Telbukh erzählt Geschichten, indem sie in eine hauchdünne Sandschicht auf einer Glasplatte kunstfertige Bilder malt, die auf eine große Leinwand projiziert werden.

Foto: Sand Malerei Show

Am Sonntag, 12. Dezember 2021 um 15 Uhr und um 18.30 Uhr zeigt sie im Kultur- und Bildungszentrum (KuB) in  Bad Oldesloe zwei unterschiedliche Sand Malerei Shows: „Märchen“ und „Fantasy World“. 

Mit feinem Sand zaubern die Hände der Sandmalerin Svetlana Telbukh, bekannt aus der RTL-Show „Supertalent“,  fantasievolle Geschichten auf eine beleuchtete Glasplatte. Dabei entstehen höchst lebendige Bildergeschichten, die von einer Kamera gefilmt und in Echtzeit auf eine für die Zuschauer sichtbare Großbildleinwand projiziert werden – flüchtig, leicht und quasi spielerisch in den Sand gemalt. Wie eine Fata Morgana erschafft die Künstlerin so vor den Augen des Publikums magische Bilderlebnisse der besonderen Art.

Die erste Show um 15 Uhr eignet sich besonders für Familien – sie entführt das Publikum mit stimmungsvoller Musik in die Welt der Märchen. In der zweiten Show, „Fantasy World“ um 18.30 Uhr, erwartet das Publikum eine künstlerisch erzählte Reise über alle sieben Kontinente. Es entstehen und vergehen fantasievolle Szenen und bekannte Bauwerke – in sich fortwährend verändernden Bildern scheinbar spielend in Sand gemalt.

Tickets (23,50 Euro und ermäßigt 17,50 Euro, Abendkasse 25,50 Euro und ermäßigt 19,50 Euro) sind online, in der Stadtinfo im KuB sowie an der Abendkasse erhältlich. Für den Veranstaltungsbesuch ist der Nachweis über den vollständigen Impfschutz oder über die Genesung erforderlich (2G-Regel). Schülerinnen und Schüler müssen die Test-Bescheinigung der Schule mitbringen. Nähere Informationen sind auf www.kub-badoldesloe.de, in der Stadtinfo im KuB, per Telefon unter 04531 504-199 oder per Mail an stadtinfo@badoldesloe.de erhältlich.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Wirtschaftsvereinigung überrascht Kunden mit Adventskalender

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Die Wirtschaftsvereinigung Bad Oldesloe verschönert die Adventszeit mit einem Adventskalender.

Björn Tegeler, Angela Dittmar und Nicole Brandstetter von der Wirtschaftsvereinigung Bad Oldesloe mit dem neuen Adventskalender

Hinter jedem der 24 Türchen verstecken sich Angebote von Oldesloer Händlern und Gastronomen, die jeweils an dem Tag gültig sind.

„Nachdem wir im vergangenen Jahr zum ersten Mal einen Online-Adventskalender angeboten haben, wollen wir dieses Jahr die Kunden mit einem gedruckten Kalender überraschen. Der Kalender ist kostenfrei bei Unternehmen der Wirtschaftsvereinigung erhältlich“, sagt Vereinsvorsitzende Nicole Brandstetter, die gemeinsam mit Vorstandskollegen am Samstag  Adventskalender an Passanten in der Innenstadt verteilt hat.

„Für die durch die Corona-Panemie gebeutelten Einzelhändler und Gastronomen ist das Jahresende meist die umsatzstärkste Zeit. Wir dürfen sie gerade jetzt nicht vergessen. Deswegen hoffen wir auf viele Kunden, die den lokalen Handel unterstützen und ihre Weihnachtsgeschenke vor Ort in Bad Oldesloe kaufen.“ Mit Blick auf das dynamische Corona-Geschehen rät Nicole Brandstetter. „Auch in diesem Jahr heißt das Rezept für einen stressfreien Weihnachtseinkauf: Alle Wochentage und die Bandbreite der Öffnungszeiten nutzen. Viele Händler in der Innenstadt haben an den Adventssamstagen verlängerte Öffnungszeiten bis 16 Uhr.“

Die Wirtschaftsvereinigung appelliert ebenso an die Oldesloer Kundinnen und Kunden, die Abstands- und Maskenregeln weiter einzuhalten. 

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung