Folge uns!

Freizeit

Hier dürfen Vierbeiner toben: Trittau richtet erste Hundewiese ein

Veröffentlicht

am

Trittau – Hundehalter aus Trittau und vor allem deren Tiere dürfen sich in den nächsten Wochen über mehr Lebensqualität freuen. Die Stadt richtet eine Hundewiese ein, auf der die Tiere unangeleint laufen und toben dürfen.

Die Pläne stellte jetzt Bürgermeister Oliver Mesch vor: „Wir haben bei uns in der Gemeinde viele Hundebesitzer und an uns wurde in den vergangenen Jahren immer wieder der Wunsch nach einer Auslauffläche herangetragen.“

600 Hunde gibt es in Trittau. Alle dürfen im Stadtgebiet und auch in den umliegenden Wäldern nur angeleint laufen.

Daher ist der Bedarf bei Tierbesitzern, die nicht gegen die Gesetze verstoßen wollen, groß.

Lange habe die Stadt daher nach einer geeigneten Fläche gesucht, wie Bürgermeister Mesch sagt. Rund 20 Standorte wurden geprüft, bis endlich einen geeigneter Ort gefunden wurde. Der befindet sich an der Kleingartenanlage am Lehmbeksweg. 1600 Quadratmeter sollen hier eingezäunt werden. Hundebesitzer Michael Happe freuts: „Schon eine kleinere Fläche wäre vollkommen in Ordnung gewesen. Das Areal ist schon ein Träumchen, hier stören die Hunde niemanden und es gibt keine Probleme mit Nachbarn.“

Dass Hunde auch mal von der Leine kommen, ist wichtig für das Sozialverhalten und im Stadtgebiet war das bislang nicht ohne weiteres möglich.

Zu verdanken ist die geplante Auslauffläche auch Sven Höpe, dem Vorsitzenden des Kleingartenvereins. „Ich wusste, dass die Stadt noch eine Fläche sucht und habe dann vorgeschlagen, das bei uns zu machen.“ Das Areal werde derzeit nicht genutzt und komme jetzt allen zugute. Die Auslauffläche hat auch noch einen anderen Vorteil, wie Sven Höpe sagt: „Mit Hunden in der Gegend haben wir hier nicht so viele Wildschweine.“

Damit es künftig nicht zu Problemen kommt, müssen Hundebesitzer einige regeln einhalten: Kein Müll und auch die Hinterlassenschaften der Hunde müssen weggeräumt werden. Kotbeutelspende gibt es bereits in der Nähe der Kleingartenanlage. Die Stadt Trittau übernimmt lediglich die Einzäunung. Für die Pflege will sich Michael Happe mit anderen Hundebesitzern einsetzen.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Freizeit

Zapener Kirche sagt Biker-Gottesdienst ab

Veröffentlicht

am

Zarpen – Normalerweise würden sich am Sonntag Motorradfahrer zum Gottesdienst in der Kirche treffen, anschließend eine gemeinsame Ausfahrt machen und bei Grillwürstchen und Getränken gemütlich zusammensitzen. 

Die Kirche in Zarpen. Foto: Kirchengemeinde Zarpen

“Der gesellige Abschluss ist wichtiger Bestandteil” so Pastor Wolffson. “da wir in diesem Jahr uns aber gar nicht so nah kommen sollten, hat sich das Vorbereitungsteam schweren Herzens dazu entschieden, den Biker-Gottesdienst auf nächstes Jahr zu verschieben.”

Auch Mitorganisator Heinz Preuß von den Motorradfreunden Zarpen appelliert an die Vernunft:

“Wir haben bisher noch keine gemeinsamen Ausfahrten in diesem Jahr machen können und warten lieber ab, bis wir nächstes Jahr hoffentlich wieder zusammen fahren und feiern können.”

Am Sonntag, 10 Uhr findet trotzdem ein Impuls-Gottesdienst in Zarpen vor der Kirche statt. Pastor Wolfgang Stahnke wird auf dem Kirchhof predigen. “Wir feiern zur Zeit gerne Open Air, weil wir dann mit Abstand am besten singen können”, so Stahnke.

Auch der Einschulungsgottesdienst in Zarpen wird in diesem Jahr unter freiem Himmel stattfinden.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Minigolfclub Bad Oldesloe: “Nord-Ostseepokal” findet 2020 statt

Veröffentlicht

am

Minigolfclub Bad Oldesloe Foto: von Hausen/hfr

Bad Oldesloe – Die Corona-Pandemie hat auch den Jahresablauf der Minigolfer gehörig durcheinandergebracht. Davon ist auch der Minigolfclub Bad Oldesloe betroffen.

“In unserem Sport sind alle Meisterschaften abgesagt worden”, berichtet der Vorsitzende Wolfgang Burmester.

Auch die Saison konnte nur mit einiger Verzögerung beginnen. Doch gerade jetzt in den Sommerferien – wenn mal kein Strandwetter ist – haben Burmester und seine Ehefrau Karla auf ihrem Platz im Oldesloer Bürgerpark gut zu tun.

 “Unsere Kunden nehmen die Corona-Regeln erstaunlich gut an.Alle sind froh, dass sie bei uns an der frischen Luft spielen können. Da nimmt man auch mal Wartezeit in Kauf”, berichtet Platzwartin Karla Burmester.

Ein kleiner Lichtblick in Sachen Wettkampf wirft nun seine Schatten vorraus, denn der Minigolf-Club Bad Oldesloe e.V. veranstaltet am 9. August den 5. Nord-Ostsee-Pokal, den ehemaligen, durchaus legendären Travepokal.

“Natürlich dürfen wir das nur unter bestimmten Regeln durchführen, aber gerade beim Minigolf kann man den Abstand gut einhalten”, so Wolfang Burmester.

“Endlich ein bischen Wettkampfatmosphäre”, freut er Burmester auf das Turnier. In den letzten Tagen hat er kleine Verbesserungen an den Bahnen vorgenommen. Das Turnier kann kommen.

9 Vereine mit Akteuren aus Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Hamburg  haben für den Nord-Ostsee-Pokal gemeldet. Zwei Akteure reisen sogar extra aus Österreich an.

“Endlich sieht man sich mal wieder. Für viele Spieler wird es zweitrang sein wie man abschneidet”, so Burmester augenzwinkernd.

So ganz egal scheint Wolfgang Burmester sein Abschneiden beim Turnier dann aber doch nicht zu sein. In diesen Tagen sieht man nicht nur ihn, unter den kritischen Augen seiner Labradorhündin Luna,  sondern auch viele weiter Vereinsspieler auf der Anlage im Bürgerpark traineren. 

Die ersten Bälle werden am 9. August ab 10 Uhr geschlagen. Der Platz ist für Nichtteilnehmer bis ungefähr 16 Uhr gesperrt.

Weiterlesen

Bargteheide

Bargteheide: Positive Bilanz nach Corona-Neustart

Veröffentlicht

am

Foto: Stadt Bargteheide/hfr

Bargteheide – Seit dem 12. Juni ist das Freizeitbad Bargteheide wieder geöffnet. Die NutzerInnen arrangieren sich dabei gut mit den Corona-Schutzmaßnahmen. Wie in jeder normalen Saison ist auch in diesem Jahr das Wetter der ausschlaggebende Faktor für einen Freibadbesuch.

An sonnigen Tagen verzeichnet das Freibad trotz einiger Einschränkungen als Folge der Corona-Pandemie täglich wachsende Besucherzahlen. Beatrix Jahn, Leiterin der städtischen Einrichtung, lobt die Disziplin der BesucherInnen: „Unsere Badegäste halten die Vorgaben in aller Regel gewissenhaft ein. Die BesucherInnen freuen sich, dass sie bei uns im Freibad schwimmen und relaxen können.“

 Insgesamt konnten bisher schon mehr als 17.500 Badegäste begrüßt werden. Besucherstärkster Tag war der 26. Juni mit 1181 Gästen.

Mathias Steinbuck, Erster Stadtrat der Stadt Bargteheide, ergänzt: „Die Gäste haben Verständnis für die Situation und wissen, dass sich auch das Freibadpersonal die Regelungen nicht ausgesucht hat. Ich danke daher ausdrücklich den Besucher*innen und Mitarbeitenden für die Umsetzung.“

„Eine Neuerung im Schwimmerbecken mit den abgeteilten Schwimmbahnen kommt bei den Badegästen sehr gut an“, ergänzt Jahn. „Sportlich ambitionierte Badegäste können nun ihre Bahnen ziehen und überholen.“

Während der Sommerferien konnte wegen weiterer Lockerungen der Vorgaben des Landes die Attraktionen wie der Sprungturm und die große Rutsche wieder geöffnet werden. Die Nutzung wird im Moment jeweils abwechselnd angeboten, da die Mitarbeitenden hier verstärkt auf die Einhaltung des Abstandsgebotes achten müssen.

Für die Rabattregelungen für SaisonkarteninhaberInnen wurden inzwischen Informationen zum Verfahren sowie ein Antragsformular auf der Website der Stadt eingestellt.

Wer einen rückwirkenden Rabatt auf bereits erworbene Saisonkarten in Höhe von 20 Euro auf den bereits gezahlten Kartenpreis im Jahr 2020 in Anspruch nehmen will, muss den ausgefüllten und unterschriebenen Antrag bis spätestens zum Saisonende am 6. September an der Kasse des Freizeitbades oder im Rathaus einreichen.

Alternativ können SaisonkarteninhaberInnen stattdessen einen zusätzlichen Rabatt von 30 Euro für die Freibadsaison 2021 erhalten. Hierfür ist kein gesonderter Antrag notwendig. Der Rabatt wird beim Erwerb berücksichtigt und gilt auch auf den Vorverkaufspreis.

Alle aktuellen Informationen zum Freibad können auf der Homepage der Stadt unter abgerufen werden.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung