Folge uns!

Bargteheide

Grüne wollen Verkehr und Fußgänger in der Rathausstraße zählen

Veröffentlicht

am

Bargteheide – Mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer in Bargteheide: Bei einer Diskussionsveranstaltung Im Seniorendorf haben die Grünen über die Ergebnisse ihrer Mobilitätsumfrage informiert und weitere Vorschläge von Bürgern aufgenommen.

Gefährlich für Radfahrer: Ruth Kastner in der Rathausstraße in Bargteheide

Jetzt will die Partei in die Nachbearbeitung gehen. Weiter planen die Grünen eine Verkehrszählung in der Rathausstraße, die nicht nur über den Autoverkehr sondern auch über Fußgänger- und Radverkehr Aufschluss geben soll. In der Einkaufsstraße gibt es durch das unübersichtliche Zusammenspiel von Auto-, Fußgänger- und Radverkehr mehrere Gefahrenstellen.

Doch zunächst wollen die Grünen die Ergebnisse ihrer Mobilitätsumfrage an die Stadtverwaltung weiterleiten, die sich derzeit mit der Erstellung eines Mobilitätskonzeptes befasst.

So wünschen sich viele der teilnehmenden Bargteheider, dass dem Autoverkehr mittelfristig weniger Platz zugestanden wird. „Ein interessanter Ansatz kam von einem externen Verkehrsplaner, der die Veranstaltung besuchte“, sagt Grünen-Fraktionschefin Ruth Kastner. Demnach biete Bargteheide die idealen Voraussetzungen für eine Fußgängerstadt. „Die weiteste Entfernung, die Bürger ins Zentrum zurücklegen müssen, beträgt 1,3 Kilometer“, sagt Kastner. Das Auto komplett aus der Stadt zu verbannen, bleibt aber wohl bis auf weiteres eine Vision.

Doch zumindest wünscht sich ein überwiegender Teil der Befragten mehr Investitionen in Radwege (67 Prozent) und eine verkehrsberuhigte Rathausstraße (65 Prozent).

Bei der Mobilitätsdiskussion im Seniorendorf, an der sich 45 Bürger beteiligten, kamen aber auch noch andere Punkte auf den Tisch. Solche, die nicht warten sollten, bis die Stadtverwaltung ein Mobilitätskonzept erstellt hat. „Wir haben den Hinweis von Senioren bekommen, dass die Situation in der Baumschulenstraße sehr gefährlich ist. Das wollen wir und ansehen“, sagt Ruth Kastner. Demnach sei der Fußweg durch Schlaglöcher und Baumwurzeln in einem derart schlechten Zustand, dass Menschen mit Gehhilfen auf die Straße ausweichen müssen. Eine andere mögliche Gefahrenstelle gibt es in der Theodor-Storm-Straße, wo eine hochgewachsene Hecke beim Abbiegen den Blick auf querende Radfahrer verdecken soll.

Grundsätzlich bestätigten Beiträge in der Diskussionsveranstaltung die Wünsche, die bereits in der Mobilitätsumfrage geäußert wurden. Ruth Kastner: „Wir bekommen immer noch ein bis zwei Rückmeldungen täglich.“ Die Beiträge sind auf www.gruene-bargteheide.de/mobilitaet nachzulesen. Voraussichtlich im Herbst wird auch die Stadtverwaltung für die Erstellung des Mobilitätskonzeptes in die Bürgerbeteiligung gehen.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bargteheide

Senden aus dem Home-Office: Das Eckhorst-Radio macht trotz Corona weiter

Veröffentlicht

am

Bargteheide – Radio Eckhorst (REB) trotzt der Schulschließung wegen der Corona-Pandemie und produziert aus Heimstudios weiter.

1) Redaktionskonferenz online: Die Redaktion von Radio Eckhorst Bargteheide produziert im Home-Office.

Seit 10 Jahren produziert das Schulradio vom Eckhorst Gymnasium wöchentliche Magazinsendungen für Bargteheider Jugendliche. Weil die Schulen nun vorsorglich geschlossen wurden, hat sich die Redaktion zur Improvisation entschlossen: Produziert wird täglich, von zuhause aus.

Die digitale Versorgung mit Unterrichtsmaterial funktioniert am Eckhorst reibungslos. „Einige Schüler meinten schon, fast zu reibungslos“, lacht Redaktionsleiter Felix Tamm, „auf jeden Fall wollten wir noch was draufsetzen, denn Schule besteht ja im Alltag auch aus mehr als Unterricht.“

Mit seiner Redaktion trifft er sich seit letztem Montag zur täglichen Skype-Konferenz, auf der besprochen wird, wer für den nächsten Tag welchen Beitrag produziert.

„Das geht ganz ohne persönlichen Kontakt, wir sind alle mit dem entsprechenden Equipment versorgt und können ganz bequem von zuhause aus produzieren und zum Beispiel Gespräche als Telefoninterviews aufzeichen“, erklärt Emma Barchanski.

„Uns war aber schnell klar, es sollen vor allem kleine, tägliche Beiträge werden, die die Bargteheider Jugendlichen quasi als kurze Aufmunterung zwischendurch auf unserer Internetseite oder in Social-Media klicken können.“

Thematisiert wird alles, was auch sonst in den Sendungen auftaucht: Serien- und Musiktipps, Gespräche mit Experten, Informationen und eben auch Spaß und Unterhaltung.

„Der Crew war von Anfang an wichtig, dass es sich nicht nur um Corona dreht, weil das Thema ja ohnehin schon so dominant ist“, erklärt Lennart Meier, der als Medien-BFDler am Eckhorst das Medienzentrum nun quasi im Homeoffice koordiniert und der Radio-Eckhorst-Crew bei der technischen Umsetzung zur Seite steht.

„Wir merken aber schon, dass wir zum Beispiel für die Rubrik, in der es um gute Nachrichten gehen soll, wirklich intensiv recherchieren müssen.“

Nach den ersten Tagen haben die Radiomacher vom Eckhorst ihre Reichweite stetig ausgebaut und wollen auch in den Osterferien weitermachen. „Wir sind ja eh alle zuhause und unsere Hörer ja wahrscheinlich auch“, so Felix Tamm.

„Ich finde die Initiative der Crew bemerkenswert und halte es für eine super Idee, unsere technischen Strukturen und Möglichkeiten für eine virtuelle Arbeitsgemeinschaft zu nutzen“, freut sich Michael Schwarz aus der der Schulleitung des Eckhorst Gymnasiums über die Initiative der REB-Redaktion, „der Spaß am gemeinsamen Tun und an der Produktion ist greifbar und mitreißend und stößt auf die entsprechende Resonanz in unserer Schulgemeinschaft.“

Die Beiträge sind zu hören auf der Internetseite www.radio-eckhorst.de.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Polizei greift durch: Jugendlicher in Bargteheide nach Corona-Party in Gewahrsam

Veröffentlicht

am

Bargteheide – Strafanzeige wegen Corona-Party: Weil er gleich zwei Mal hintereinander gegen das Versammlungsverbot und damit gegen das Infektionsschutzgesetz verstoßen hat, wurde ein Jugendlicher in Bargteheide in vorübergehend festgenommen.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Jugendliche haben am Wochenende auf dem Schulgelände in Bargteheide gefeiert und damit gegen das Versammlungsverbot verstoßen. Die Polizei musste die illegalen Partys mehrfach auflösen.

Trotz Platzverweisen dachten einige der Jugendlichen offenbar nicht daran, nach Hause zu gehen und feierten weiter.

Nach einem ersten Einsatz am frühen Samstagabend mussten die Beamten ein weiteres Mal gegen 1.30 Uhr am Sonntagmorgen anrücken. Alle 15 Anwesenden bekamen Strafanzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG).

Einer der Jugendlichen war schon beim ersten Polizeieinsatz anwesend und wurde wegen seiner Uneinsichtigkeit in Gewahrsam genommen.

Ein Verstoß gegen das Versammlungsverbot nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) ist nicht nur eine Ordnungswidrigkeit sondern eine Straftat und wird entsprechend hart geahndet.

Wer das Corona-Virus nachweislich durch einen Verstoß weitergibt, muss mit einer Freiheitsstrafe zwischen drei Monaten und fünf Jahren rechnen.

Weiterlesen

Kultur

Bargteheider Bibliothek bietet Mitbürgern kostenlosen Zugang zu Digitalangeboten

Veröffentlicht

am

Online gut vernetzt Symbolfoto: Vera Petrunina / Shutterstock

Bargteheide – Das Leben, der gesamte Alltag ändert sich in diesen Wochen gerade grundlegend.

Die Stadtbibliothek Bargteheide möchte dazu beitragen, die Situation für alle Menschen erträglicher zu machen. Ein freier Zugang zu Bildung, Information und Literatur ist gerade jetzt umso wichtiger.

“Ab sofort ermöglichen wir deshalb bis zum 30. April 2020 allen Menschen in Bargteheide und im Gebiet des Amtes Bargteheide-Land einen kostenfreien Zugang zu unseren digitalen Angeboten”, so das Team der Stadtbibliothek Bargteheide.

Anmelden können sich alle, die noch keinen Leseausweis der Stadtbibliothek Bargteheide besitzen:
o Erwachsene ab 16 Jahre.
o Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre. Die schriftliche Einwilligung der Eltern muss nicht vorliegen.

Bitte teilen Sie telefonisch oder per E-Mail folgende Daten mit:

o Nachname
o Vorname
o Geschlecht (w/m/d)
o Geburtsdatum
o Straße, Hausnummer, PLZ und Ort
o E-Mail-Adresse (falls vorhanden) und Telefonnummer

Die Stadtbibliothek erstellt anschließend ein Lese-Konto und sendet per E-Mail die Zugangsdaten: Ausweisnummer und Passwort. “Sollte keine E-Mail-Adresse vorhanden sein, übermitteln wir Ihnen die Daten telefonisch”, erklärt die Stadtbibliothek.

Die Onleihe zwischen den Meeren bietet ein vielfältiges digitales Medienangebot. Darunter: eBooks (z.B. Kinder- und Jugendromane, Sachliteratur usw.), eAudio, eMusic, eMagazine, ePaper, eVideo und eLearning.

Da Ausleihen und Vormerkungen nur in der Onleihe möglich sind, entstehen keine Säumnis-, Mahn-, oder Vormerkgebühren.

Über Munzinger Online haben alle Nutze Zugriff auf die Datenbanken Personen – Länder – Chronik.

Vor allem für Schüler*innen ist das gesamte DUDEN Basiswissen-Schule interessant und das DUDEN Sprachwissen.

“Wir sind weiterhin für Sie da! Telefonisch und per Mail beantworten wir Ihnen gerne Ihre Fragen und informieren Sie über Facebook und auf unserer Website über Neuigkeiten. Leihverkehrsbestellungen sind bis auf Weiteres leider nicht möglich”, so das Team der Bargteheider Stadtbibliothek.

“Für viele Kinder, die im Moment leider nicht zu uns kommen können, bereiten wir Kamishibai-Lesungen vor. Diese werden über unsere Website abrufbar sein”, so die Stadtbibliothek.

“Wir werden weitere kreative Lösungen finden, um auch in den nächsten Wochen miteinander in Verbindung zu bleiben. Kommen Sie gut durch diese Zeit”

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung