Folge uns!

Bad Oldesloe

Badomat-Stück über das Wirtschaftswunder: Vorverkauf startet

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – In der Aula der Theodor-Storm-Schule probt „Bad Oldesloe macht Theater“, kurz Badomat, für das Stück „Neue Heimat Oldesloe – vom Carepaket zum Petticoat“. Ab sofort können sich Zuschauer Karten für die Aufführungen im Mai sichern.

Badomat probt das neue Stück über das Wirtschaftswunder in der Aula der Theodor-Storm-Schule

Regisseur Maximilian Ponader sitzt an einem Tisch vor der kleinen Bühne in der Schul-Aula. Neben ihm Ilona Rehme und Regieassistent Dariusch Tabatabaei. Das Trio dirigiert die Darsteller, gibt Anweisungen, wer so stehen muss, hilft bei Textaussetzern. „Ihr könnt ruhig kiechern und lachen und müsst nicht so ernst sein, wie die Erwachsenen“, ruft Ponader einer Gruppe von Kindern zu. Das Ensemble besteht aus rund 40 Laiendarstellern, die jüngste Schauspielerin ist gerade einmal fünf Jahre alt. Geprobt wird gerade eine Szene, in der die Oldesloer eine Feier mit den Zugezogenen planen. Noch wirkt das Spiel roh und starr. Das wird sich in den nächsten Wochen und Monaten ändern. Die Darsteller haben gerade damit begonnen, ohne Textbuch zu arbeiten.

Auf der Bühne steht etwa Yelena Koschany. Sie spielt eine Reinigungskraft. „Ich habe in der Zeitung gelesen, dass Darsteller gesucht werden und mich daraufhin gleich angemeldet“, sagt die 28-Jährige. Ein paar Bühnenerfahrungen hat die Oldesloerin bereits beim Improtheater gesammelt. Yelena Koshany: „Es ist spannend, bei der Entstehung eines solchen Theaterstücks dabei zu sein.“

Viel Arbeit steckt Badomat in die Vorbereitung seiner Stücke.

Nur alle paar Jahre bringt der Oldesloer Laientheaterverein eine Geschichte auf die Bühne.

Immer unter professioneller Leitung und mit Amateur-Schauspielern. Nach der letzten großen Aufführung über die Revolution gegen die dänische Besatzung „1848 – Freiheit für Bad Oldesloe“ (2015) beschäftigt sich das neue Stück mit der jüngeren Geschichte, dem Wirtschaftswunder.

Nach dem zweiten Weltkrieg nahm Bad Oldesloe wie viele andere Städte eine große Zahl an Flüchtlingen aus den ehemaligen Ostgebieten auf. Das sorgte für Spannungen – und für viele spannende und erzählenswerte Geschichten.

Regisseur Ponader hat sich für das Buch auf Spurensuche begeben.

„Es war toll, dass sich viele Oldesloer beteiligt und uns bei der Recherche unterstützt haben“, sagt der Theatermacher. Er selbst habe mehrere Zeitzeugen interviewt und im Stadtarchiv nach alten Bildern und Aufzeichnungen gesucht. Die erzählte Geschichte ist fiktiv, aber eng an reale Ereignisse angelehnt.

In vielen unterschiedlichen Einzelschicksalen erzählt Badomat, wie die Stadtgesellschaft innerhalb von zehn Jahren, zwischen 1945 und 1955, in der beginnenden Wirtschaftswunderzeit einen überzeugenden Prozess der Integration der tausenden Neuzugänge durchläuft. Ein Paradebeispiel ist das Damensextett „Mischimaschi“ mit Damen aus Stettin, Kattowitz, Hamburg und Bad Oldesloe. Dieses begeistert zum großen Finale beim Fest „10 Jahre neue Heimat Oldesloe“ mit mitreißender 50er-Jahre-Musik.

„Wir haben bewusst darauf verzichtet, Namen zu nennen. Immerhin leben einige der Personen noch“, sagt Ilona Rehme. Lediglich zwei historische Persönlichkeiten kommen in dem Stück vor: Der ehemalige Ministerpräsident und Pastor Gerhard Stoltenberg und der Künstler Christian Thegen, der nach seinem Tot internationale Bekanntheit erreichte.

„Neue Heimat Oldesloe – vom Carepaket zum Petticoat“, Premiere am Freitag, 22. Mai 2020, 19.30 Uhr, im Innenhof der Kreisverwaltung. Weitere Termine: Sa. und So., 23./24.5., jeweils 14.30 und 19.30 Uhr, Fr., 29.5., 19.30 Uhr, Sa. und So., 30./31.5., jeweils 14.30 und 19.30 Uhr. Tickets im Vorverkauf für 22 Euro (bis 14 Jahren 15 Euro) in der Stadtinfo im Kultur- und Bildungszentrum (KuB), Beer-Yaakov-Weg 1, in Bad Oldesloe und unter 04531 504-199.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

80-Jährige sammelt 500 Euro für die Stormarner Werkstätten

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Die Oldesloerin Dorothea Kaben hat sich zu ihrem 80. Geburtstag von ihren Gästen nur eine Sache gewünscht: Geld, das den Stormarner Werkstätten Bad Oldesloe gespendet werden soll.

Freuen sich über die Geburtstags-Spende von Dorothea Kaben in Höhe von 500 Euro für die Stormarner Werkstätten Bad Oldesloe: Einrichtungsleiter Stephan Bruns (r.) sowie der Leiter des Begleitenden Dienstes, Falko Wildgrube.

„Wir haben ja nur im kleinen Rahmen gefeiert, aber ich habe eine Box aufgestellt und es sind 500 Euro zusammengekommen“, freut sich die Oldesloerin über die Großzügigkeit ihrer Gäste.

Das Geld hat sie jetzt an den Förderverein der Werkstatt übergeben.

Sie betrachtet ihre Spende als „Wunscherfüller“ für die Mitarbeitenden der Werkstatt.

Wie Dorothea Kaben auf die Werkstätten als Spendenempfänger kam? Es gibt eine lange Verbundenheit: Von 1994 bis zu ihrem Tod im Jahr 2008 war Kabens Tochter Kerstin Mitarbeitende.

„Sie hat immer gerne da gearbeitet“, erinnert sich die Bad Oldesloerin. Einrichtungsleiter Stephan Bruns: „Wir freuen uns riesig, dass Frau Kaben nach so langer Zeit noch immer mit uns, unserer Arbeit und unseren Mitarbeitenden, verbunden ist. Wir bedanken uns herzlich für diese Spende.“

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Radfahrer wird in Bad Oldesloe von Traktor-Gespann überrollt und stirbt

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Zwischen den Oldesloer Ortsteilen Schadehorn und Poggensee ist am Montag ein Mann von einem Traktor-Anhänger überrollt worden. Der Radfahrer (82) starb noch an der Unfallstelle.

Symbolfoto: SL

Zu dem schrecklichen Unfall kam es am 18. Oktober gegen 17 Uhr in der Straße Poggensee.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr ein 28-jähriger Fahrer eines Traktors mit voll beladenem Silageanhänger den Verbindungsweg von Poggensee in Richtung Schadehorn.

Ihm kam auf dem schmalen Weg ein Radfahrer entgegen. Der 28- Jährige aus Mecklenburg-Vorpommern stoppte den landwirtschaftlichen Zug auf dem Grünstreifen. Der Radfahrer hielt ebenfalls an, stieg von seinem Fahrrad und wartete auf dem Grünstreifen.

Der Traktor fuhr wieder an, als der Fahrer bemerkte, dass der Radfahrer plötzlich stürzte und vor den Anhänger fiel.

Trotz sofortiger Bremsung konnte der 28-Jährige das Überrollen des Gestürzten nicht mehr verhindern. Der 82-jährige Radfahrer aus Bad Oldesloe verstarb noch an der Unfallstelle.

Für die Ermittlung der Unfallursache wurde ein Gutachter durch die Staatsanwaltschaft Lübeck beauftragt.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Stormarner SPD zur Landtagswahl: “CDU in die Opposition schicken”

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe/Bargteheide – Am vergangenen Freitag trafen sich die Sozialdemokraten im Bürgerhaus in Bad Oldesloe und kürten den Bargteheider Fraktionsvorsitzenden Mehmet Dalkilinc (36) zu Ihrem Direktkandidaten.

Dalkilinc, der seit kurzen auch in Personalunion mit Marion Meyer Kreisvorsitzender der SPD Stormarn ist, wird den Wahlkreis Stormarn Nord vertreten.

Hierzu gehören die Städte Reinfeld, Bad Oldesloe, Bargteheide sowie die Ämter Nordstormarn, Bad-Oldesloe-Land und Bargteheide-Land.

In einer Kampfabstimmung mit der Kreistagsabgeordneten Franziska Eggen (27) gewann Dalkilinc deutlich mit 31 zu 5 Ja-Stimmen.

Vor Beginn der Abstimmung hielt die stellvertretende Landesvorsitzende der SPD Schleswig-Holstein, Sophia Schiebe, eine Rede und heizte die anwesenden Parteimitglieder auf die anstehende Landtagswahl ein.

In seiner Rede ging Dalkilinc auf die Versäumnisse und Fehler der jetzigen Jamaika-Regierung ein: „Die Fertigstellung der A20 wurde versprochen, Kommunen werden mit Kosten wie bei den Straßenausbaubeiträgen allein gelassen, das neue-Kita-Gesetz ist ein reinstes Desaster. Jamaika hat nicht geliefert. Die CDU gehört ab nächstem Jahr in die Opposition.“

Als Betriebsrat und Schwerbehindertenvertreter kämpfe er täglich gegen ungerechte Löhne, Überstunden, gefüllte Langzeitkonten und für faire Arbeitsbedingungen. Ebenso sei es ihm ein Anliegen sich für Inklusion und gegen Rassismus einzusetzen.

Dalkilinc: „Ein Aufbruch sowie ein Neuanfang kann nur mit einer SPD geführten Regierung gelingen. Es ist an der Zeit für soziale und gerechte Politik. Dies geht nur mit dem neuen Ministerpräsidenten Thomas Losse-Müller.“

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung