Folge uns!

Bad Oldesloe

Kiss&Go-Zone und Parkverbot: Mehr Sicherheit vor Oldesloer Grundschule

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Nachdem Eltern im vergangenen Jahr Kritik an der Verkehrssituation vor der Klaus-Groth-Schule in Bad Oldesloe geäußert haben, handelt die Stadt und will Parkverbote einrichten.

Die Polizei überwachte im vergangenen Jahr vor der Klaus-Groth-Schule gemeinsam mit dem Ordnungsamt den Verkehr. Foto: Stormarnlive.de

Auch eine sogenannte Kiss&Go-Zone, in der Eltern ihre Kinder aussteigen lassen können, ist laut Bürgermeister Jörg Lembke vorstellbar.

Eigentlich befindet sich die Klaus-Groth-Schule (KGS) im Norden der Stadt in einer ruhigen Wohngegend. Doch in den Morgen- und Mittagsstunden steigt das Verkehrsaufkommen, weil viele Eltern ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen. Das sorgt immer wieder für gefährliche Situationen.

Im vergangenen Jahr hatten Polizei und Ordnungsamt verstärkt Präsenz an der KGS und auch an der Stadtschule in der Oldesloer City gezeigt. Ein nachhaltiger Effekt blieb jedoch aus. Jetzt will die Stadt gleich mehrere Änderungen in der Verkehrsführung vornehmen – zunächst nur an der KGS.

„In der Königsberger Straße werden wir ein absolutes Halteverbot einrichten“, sagt Bürgermeister Jörg Lembke.

Zusätzlich soll die Breslauer Straße, eine Wohnstraße, die in einer langgezogenen Kurve die Schule umschließt, in eine Einbahnstraße umgewidmet werden.

Allerdings nicht dauerhaft sondern nur temporär an den Wochentagen für ein bis zwei Stunden während der Stoßzeiten.

„Wir wollen dadurch die Sicherheit in der Straße erhöhen und verhindern, dass Eltern mit ihren Autos die entgegenkommenden Schulbusse behindern“, sagt Lembke. Eine weitere Idee könnte die Situation zusätzlich entschärfen.

Laut Verwaltung würde sich der etwa 300 Meter vom Schulgelände entfernt liegende Parkplatz am Ehmkenberg und Wendum für eine Kiss&Go-Zone eignen.

Dort könnten Eltern ihre Kinder aussteigen lassen, ohne andere Schüler zu gefährden.

Bei der Umsetzung hat sich die Stadt einen engen Zeitplan gesetzt. Parkverbot in der Königsberger Straße und die Einbahnstraßenregelung in der Breslauer Straße sollen noch im ersten Halbjahr 2020 umgesetzt werden.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

“Mach mit”-Aktion des Kreis Stormarn: Kreativ sein gegen die Langeweile

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Als am Freitag, den 27. März, der letzte Schultag vor den Osterferien vorbei war, fehlte bei den meisten Schülerinnen und Schülern diese typische Vorfreude zum Beginn der – in diesem Jahr sogar dreiwöchigen – Erholungszeit.

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise blieben die schleswig-holsteinischen und bundesweiten Schulen bereits zwei Wochen vor der geplanten Urlaubszeit geschlossen.

Jetzt, nach mehr als drei Wochen ohne Schule, fällt der einen oder anderen Familie langsam buchstäblich „die Decke auf den Kopf“. Denn auch auf Aktivitäten im Sportverein oder Treffen mit Freunden muss in der momentanen Lage verzichtet werden.

Alle Kinder und Familien des Kreises Stormarn – aber natürlich auch darüber hinaus – werden aus diesem Grunde von der Kreiskulturabteilung herzlich zur großen kreativen Mitmach-Aktion eingeladen!

Die Illustratorin und Designerin Nina Sophie Gekeler hat den Schwan des Stormarner Kreis-Wappens zum Leben erweckt und als Grundlage verschiedener Mal- und Bastelangebote gewählt.

„Der vorwitzige Stormarner Schwan ist tatsächlich aus dem Wappen gehüpft, das hat mich erst irritiert und dann erfreut“, fasst Landrat Dr. Henning Görtz, augenzwinkernd, die erste Begegnung mit schlawinerndem Federtier zusammen.

Er zeigt sich begeistert von den Aktionen unter dem Motto „Mach mit! Aktivitäten gegen Langeweile“. Das Angebot auf den Seiten der Kreiskulturabteilung reicht von Ausmalbögen für kleine und große Kreative, über Druckvorlagen für Postkarten zum Selbst-Gestalten – bis hin zu kniffligeren Bastelaufgaben. Beispielsweise kann eine Schwanen-Maske hergestellt und mit verschiedenen Materialien verziert werden. Ältere Kinder und ihre Eltern werden ermuntert, sich einmal mit dem Wappen ihrer Gemeinde auseinanderzusetzen oder ihr eigenes Familienwappen zu gestalten.

„Im besten Fall hat die ganze Familie Spaß an der Mitmach-Aktion“, findet auch Dr. Görtz.

Zudem laden die kreativen Ideen und Anregungen mit dem Stormarner Schwan zur Kontaktaufnahme zu denjenigen Menschen ein, die in der aktuellen Situation besonders häufig unter Einsamkeit und Isolation leiden. So steht Briefpapier zum Download zur Verfügung.

Es kann bemalt und beschrieben werden und dann als österlicher Gruß  -zum Beispiel an die Großeltern – verschickt werden. Wer eine Senioren- oder Pflegeeinrichtung in der Nähe hat, kann auch dort den Kontakt aufnehmen und die schön gestalteten Briefe, bemalten Postkarten oder selbstgemalte Bilder den dort lebenden Menschen überreichen.

Der Fantasie der Kinder sind keine Grenzen gesetzt, auch was die Identität des Stormarner Schwans betrifft: Er (oder sie?) sucht noch dringend einen Namen. An der Mitmach-Aktion teilnehmende Kinder und ihre Eltern können Namensvorschläge per E-Mail oder unter Instagram einreichen: kultur@kreis-stormarn.dewww.instagram.com/kulturinstormarn/.

Die kreativen Mitmach-Angebote und alle Downloads stehen unter www.kultur-stormarn.de/mitmach-aktionen/ zur Verfügung. Ebenso unter www.kreis-stormarn.de/go/kultur

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Oldesloer Tafel öffnet nach Ostern: Was Kunden jetzt beachten müssen

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Die Oldesloer Tafel (Turmstraße 14a) wird nach Ostern wieder Essen ausgeben. Die für viele notwendige Versorgung mit Lebensmitteln wird ab Mittwoch, 15. April, zunächst eingeschränkt wieder angeboten.

Rückkehr zum Alltag in kleinen Schritten: Die Oldesloer Tafel verteilt wieder Lebensmittel. Foto: M. Kattler-Vetter

Die Leiterinnen Claudia Franke und Christine von Dombrowski bitten dringend darum, die erforderlichen Schutzmaßnahmen unbedingt einzuhalten:

Der Abstand zwischen den Kunden muss mindestens zwei Meter betragen, Absperrungen sorgen für einen geordneten Ablauf.

Die Lebensmittel werden vorgepackt und an zwei Ausgabepunkten im Außenbereich abgegeben, in die Tafel-Räume dürfen nur die Tafel-Mitarbeiter.

„Wir bitten alle Kunden, sich unbedingt an die Anweisungen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu halten“, betont Claudia Franke.

Da viele der Helfer der Risikogruppe angehören, arbeitet die Tafel nur mit einer sehr kleinen Besetzung.

Somit ist zumindest die Notversorgung an den Ausgabetagen Mittwoch und Freitag für viele Bürger gesichert. Die weiteren Projekte des Vereins wie EfAs Kleiderkiste, die Kinderbetreuung Drachenturm und der Mittagstisch Essen für Alle sind weiterhin geschlossen.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Covid-19 in Stormarn – 199 bestätigte Infektionen. 22 Stormarner in Kliniken

Veröffentlicht

am

Mundschutz Symbolfoto: Christo Anestev/pixabay

Bad Oldesloe– Die Zahl der klinisch bestätigten COVID-19-Fälle in Stormarn seit Beginn der Pandemie beträgt 199 (Stand: 06.04)

22 in Stormarn wohnende infizierte Personen befinden sich in stationärer Behandlung, 124 in häuslicher Quarantäne”, teilte der Kreis am Montagnachmittag mit.

51 Personen konnten zwischenzeitlich als genesen aus der Quarantäne entlassen werden. Zwei Personen sind leider an den Folgen der Covid-19–Infektion verstorben.

Landesweit sind seit Beginn der Pandemie 1678 Menschen positiv auf das Virus getestet worden. Aktuell werden 156 Mitbürger landesweit in Kliniken behandelt. 20 Menschen in Schleswig-HOlstein sind mittlerweile landesweit an den Folgen einer Covid-19- Infektion verstorben.

Die meisten betätigen Infektionen gab es bisher im Kreis Pinneberg (325). Stormarn liegt immer noch bei der Anzahl der Infektionen auf Platz zwei.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung