Folge uns!

Ahrensburg

Haus der Natur: Vortrag über Seelöwen auf den Galapagos

Veröffentlicht

am

Foto: J. Schwarz/hfr

Ahrensburg – Die Galápagos-Inseln – faszinierend schön und mit hohen Ansprüchen an ihre Bewohner. Gerade große Raubtiere wie der Galápagos-Seelöwe sind stark beeinträchtigt von den immensen Schwankungen der Beuteverfügbarkeit in dieser Region, ein Faktor, der zusätzlich durch die Klimaerwärmung verschärft wird.

Ein tieferes Verständnis der stabilen Unterschiede zwischen Individuen, auch Tierpersönlichkeiten genannt, kann uns helfen aufzudecken, inwiefern die Population mit diesen widrigen Umständen klarkommt.

Jonas Schwarz zeltet jährlich vier Monate auf einer kleinen, einsamen Insel im Zentrum des Galápagos-Archipels, um im Rahmen seiner Doktorarbeit im Bereich der Verhaltensbiologie der Universität Bielefeld Seelöwen zu erforschen.

Foto: J.SChwarz

Mit Verhaltensbeobachtungen, Persönlichkeitstests und modernen Tauchcomputern versucht man die individuellen Unterschiede innerhalb dieser Art, sowie deren Anpassung an sich ändernde Umweltbedingungen zu erforschen. Mithilfe dieser Daten erhofft man, den Einfluss des Klimawandels auf die Galápagos-Seelöwen besser zu verstehen. Das könnte ermöglichen, diese bedrohte Robbenart effizienter zu schützen.

Bei dem Vortrag am 30. Januar berichtet Jonas Schwarz von seiner spannenden Arbeit mit den Seelöwen. Der Vortrag beginnt 19.30 Uhr im Haus der Natur, Bornkampsweg 35 in Ahrensburg.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei.

Der Verein Jordsand freut sich über Spenden.     

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Ahrensburg

Holzunterstand abgebrannt: Ahrensburger Polizei ermittelt nach Feuer

Veröffentlicht

am

Ahrensburg Aus bisher ungeklärter Ursache geriet Montagabend gegen 18.15 Uhr in der Kurt-Fischer-Straße in Ahrensburg ein Holzunterstand an einem Gewerbeobjekt in Brand.

Ahrensburger Feuerwehr im Einsatz Archivfoto: SL

Das Feuer zerstörte den festen Unterstand komplett und beschädigte zudem, aufgrund der starken Hitzeentwicklung, die Außenfassade und die darunter befindliche Dämmung.

Ein Übergreifen der Flammen auf den Innenbereich des Gewerbeobjektes konnte durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr Ahrensburg verhindert werden.

Personen wurden zum Glück nicht verletzt. Der Gesamtsachschaden wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

Die Kriminalpolizei Ahrensburg hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Weiterlesen

Ahrensburg

Ahrensburg sperrt Parkplätze auf der “Alten Reitbahn” für immer

Veröffentlicht

am

Ahrensburg Der Parkplatz „Alte Reitbahn“ steht ab dem 16. Mai nicht mehr für die Nutzung zur Verfügung. Zugunsten eines Bauprojektes entfällt diese Parkfläche dauerhaft.

Ersatzparkplätze am Stormarnplatz. Foto: Stadt Ahrensburg

Ab Montag, 16. Mai, wird der provisorische Parkplatz auf dem Stormarnplatz als neuer Tagesparkplatz ausgewiesen.

Parkende können dort von montags bis freitags in der Zeit von 9 bis18 Uhr sowie samstags von 9 bis 13 Uhr gegen eine Gebühr von 2,40 Euro ganztägig parken.

Für die ersten 150 Minuten gilt weiterhin, dass für die ersten 60 Minuten Gebühren von 60 Cent sowie je weitere angefangenen fünf Minuten zehn Cent erhoben werden.

Weiterlesen

Ahrensburg

1000 Menschen bei Besuch von Außenministerin Bearbock in Ahrensburg

Veröffentlicht

am

Ahrensburg Am Samstagabend besuchte die Bundesaußenministerin, Annalena Baerbock, anlässlich einer Wahlkampfveranstaltung zur Landtagswahl in Schleswig-Holstein die Stadt Ahrensburg.

Rund um die Veranstaltungsfläche auf dem Rathausplatz wurden ca. 1000 interessierte Zuhörer*innen verzeichnet. Die Veranstaltung dauerte von 19 Uhr bis 20.30 Uhr.

Etwa 150 Personen versammelten sich um den Wahlkampfauftritt der Bündnis 90/ Die Grünen, um durch laute Zwischenrufe und unter Einsatz von Trommeln, Megaphonen und Trillerpfeifen zu stören.

Nach Hinzuziehung von Polizeikräften beruhigte sich die Situation.

Es wurde gegen eine Person ein Platzverweis für den Bereich rund um den Veranstaltungsort ausgesprochen. Weitere polizeilichen Maßnahmen waren nicht erforderlich.

Die Polizei war insgesamt mit rund 90 Beamt*innen im Einsatz und hat so für einen störungsfreien Ablauf der Veranstaltung gesorgt.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung