Folge uns!

Polizei und Feuerwehr

Braak: Treibstoffdiebe auf frischer Tat ertappt

Veröffentlicht

am

Foto: Polizei /hfr

Braak – Am 9. Januar, gegen 23.17 Uhr, kam es in der Straße Braaker Mühle in Braak zum Versuch eines Treibstoffdiebstahls.

“Unbekannte Tatverdächtige öffneten den Tank eines parkenden LKW auf einem Firmengelände und zapften mittels Gartenschlauch Treibstoff in einen Kanister ab”, so Polizeisprecherin Susanne Diesing

Sie wurden bei der Tat gestört und verließen die Örtlichkeit in unbekannte Richtung. Zurück blieben 13 schwarz lackierte Plastikkanister und zwei kurze Stücke grau/roter Gartenschlauch.

Wer Hinweise zu tatverdächtigen Personen, einem möglicherweise benutzten Fahrzeug oder der Herkunft der Kanister geben kann, melde sich bitte bei der Polizeistation Großhansdorf unter Tel.: 04102/4565119.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Polizei und Feuerwehr

Reinbek: ICE durch Steinwurf beschädigt – Zeugen gesucht

Veröffentlicht

am

Beschädigter ICE Foto: Bundespolizei Kiel/hfr

Reinbek – Der ICE 1672, auf der Fahrt von Hamburg nach Berlin, wurde Höhe Reinbek, Kreis Herzogtum Lauenburg, am 25. Juni gegen 13:55 Uhr mit einem Stein beworfen.

Nach Ermittlungen der zuständigen Bundespolizei, wurde der Stein von der Eisenbahnbrücke im Zuge der Herzog-Adolf-Straße in Reinbek geworfen.

Von dieser Brücke aus soll der Stein geworfen worden sein. Foto: Bundespolizei Kiel /Hfr

Der Stein prallte auf der linken Seite der Frontscheibe des mit ca. 160 km/h schnellen ICE auf. Der Triebfahrzeugführer leitete unverzüglich eine sogenannte Schnellbremsung ein und kam nach ca. 800m zum Stehen.

Durch den Triebfahrzeugführer konnte eine Person auf der Brücke erkannt werden.

Personenbeschreibung: männlich, ca. 20 – 30 Jahre alt dunkle Bekleidung braune, gewellte Haare

Sachdienliche Hinweise bitte an die Bundespolizei Kiel unter der Rufnummer 0431/ 98 07 1 -210 oder an jede Polizeidienststelle.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Polizei Lübeck warnt: Das Springen von Brücken ist gefährlich

Veröffentlicht

am

Symbolfoto: SL

Lübeck – Laut Polizei Lübeck mehrten sich leider seit Ende Juni -Anfang Juli die Meldungen über “Brückenspringer” und führten zu polizeilichen Einsätzen.

“So zuletzt am vergangen Freitag (03.07.), als drei junge Männer im Alter von 22, 22 und 26 Jahren als Springer von der Burgtorbrücke gemeldet wurden. Die eingesetzten Beamten konnten die Männer im Bereich der Kanalstraße antreffen. Ihnen war ihr Fehlverhalten nicht bewusst”, so Polizeisprecher Stefan Muhtz .

“Dieses häufig sicherlich als Mutprobe ausgeführte Springen von den Brücken in die Kanaltrave oder andere Gewässer kann zu lebensgefährlichen Verletzungen führen”, warnt Muhtz.

Weiter verbietet grundsätzlich die Binnenschifffahrtsstraße-Ordnung unter anderem das Baden und Schwimmen im Bereich bis zu 100 Meter ober- und unterhalb einer Brücke, eines Wehres, einer Hafeneinfahrt, einer Liegestelle oder Anlegestelle.

Weiterlesen

Hamburg

Hamburg: Öffentlichkeitsfahndung nach EC-Karten Diebstahl

Veröffentlicht

am

Foto: Polizei Hamburg/hfr

Hamburg– Die Polizei Hamburg fahndet mit einem Foto aus einer Überwachungskamera nach einem bislang unbekannten Mann. Er ist verdächtig, im Januar eine Geldabhebung mit der EC-Karte eines 91-Jährigen vorgenommen zu haben, die diesem zuvor gestohlen worden war.

Offenbar hatte der bislang ebenfalls unbekannte Dieb vor der Entwendung der EC-Karte die PIN des Seniors ausgespäht. Die abgebildete Person konnte folglich an einem Automaten Geld vom Konto des Geschädigten abheben. Hierbei wurde er von einer Überwachungskamera aufgenommen. Ob es sich bei dem Dieb und dem Geldabheber um ein- und dieselbe Person handelt, wird derzeit noch geprüft.

Die Ermittlungen des Fachkommissariats für Delikte im Zahlungsverkehr (LKA 52) führten bislang nicht zur Identifizierung der geldabhebenden Person.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hamburg hat der zuständige Ermittlungsrichter daher eine Öffentlichkeitsfahndung mit einem Bild des Mannes aus der Überwachungskamera angeordnet. Es ist der Pressemitteilung angehängt.

Hinweise zu der abgebildeten Person bitte unter der Rufnummer 040/4286-56789 an das Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an jede Polizeidienststelle.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung