Folge uns!

Großhansdorf

Auto in Großhandorf angezündet: Polizei sucht Brandstifter

Veröffentlicht

am

Großhansdorf – Am 2. Januar kam es gegen 20.30 Uhr auf dem P&R Parkplatz im Eilbergweg in Großhansdorf zum Brand an einem BMW X6.

Polizeiabsperrung (Symbolbild). Foto: Stormarnlive.de

Anwohner hatten das Feuer bemerkt und über Notruf die Polizei verständigt. Der BMW brannte fast vollständig aus. Ein daneben abgestellter Volvo V 70 wurde durch die Flammen und die Hitzeentwicklung ebenfalls erheblich beschädigt. Die entstandene Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Polizei von Brandstiftung aus.

Kurz vor dem Feuer hatten Anwohner beobachtet, dass eine männliche Person mit einer weißen Plastiktüte in der Hand den Parkplatz betrat.

Dieser Mann wird wie folgt beschrieben: ca. 180 cm groß, kurze Haare, heller Hauttyp, schlankes Erscheinungsbild, bekleidet mit einem weißen Pullover mit grauer Kapuze und hellblauer Jeans.

Unmittelbar vor Brandausbruch lief diese Person dann den Eilbergweg in Richtung Hoisdorf davon. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Mann die weiße Plastiktüte augenscheinlich nicht mehr bei sich.

Ob es sich bei der beschriebenen Person um den mutmaßlichen Täter handelt, ist noch unklar.

Bereits am 17. Dezember 2019 brannte gegen 22.40 Uhr auf demselben Parkplatz ein VW Touareg. Die Brandursache bei dem VW ist derzeit noch unbekannt.

Ob zwischen den beiden Bränden ein Zusammenhang besteht ist unklar und müssen weitere Ermittlungen ergeben.

Die Polizei sucht nun Zeugen. Wer kann weitere Angaben zu den beiden Pkw Bränden machen?

Wem ist ein Mann aufgefallen, auf den die o. g. Beschreibung zutrifft? Wem sind sonst verdächtige Personen oder Fahrzeugen aufgefallen? Zeugenhinweise bitte an die Kriminalpolizei in Ahrensburg unter der Telefonnummer 04102 / 809-0.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Freizeit

Gesperrte Mountainbike-Strecke: Großhansdorf will Alternative suchen

Veröffentlicht

am

Großhansdorf – Nachdem die Forstbehörde in einem Wald bei Großhansdorf eine illegale Mountainbike-Strecke gesperrt hat, will die Gemeinde Radsportler bei der Suche nach einer Alternative unterstützen.

Großhansdorf informierte im Waldreitersaal über die Gründe zur Sperrung der Mountainbike-Strecke. Foto: Fischer

Zu einer Informationsveranstaltung in den Waldreitersaal kamen rund 100 Menschen, darunter Kinder und Jugendliche, die von der Sperrung enttäuscht waren.

Eine Mutter ergreift das Wort und spricht stellvertretend für die anwesenden Eltern, die ihren Kindern an diesem Abend beistehen: „Viele unserer Kinder haben noch zu Weihnachten Ausrüstung und neue Sachen für ihre Fahrräder bekommen und ein paar Wochen später dürfen sie nicht mehr fahren.“ Sie bekommt Applaus. Der Ärger ist groß. Vor allem weil es bislang keine Alternative gibt, die für Kinder und Jugendliche ohne weiteres erreichbar wäre.

Die Forstbehörde sperrte von einem Tag auf den anderen die illegale Mountainbike-Strecke im Wald bei Großhansdorf, die mit den Jahren entstanden war und immer mehr Radsportler anzog.

Ein großer Einschnitt in die Freizeitgestaltung vieler Großhansdorfer, wie zeigte. Denn die Mountainbike-Strecke gab es bereits seit 16 Jahren.

Grund für die Sperrung des Trails im Forst ist der Naturschutz. Die Forstbehörde befürchtete durch die illegale Nutzung des Waldes langfristig dessen Zerstörung. Zum Teil führt der Trail durch Biotope, der Wald selbst ist Landschaftsschutzgebiet. Neue Wege oder gar eine Mountainbikestrecke kann die Gemeinde Großhansdorf also nicht ohne weiteres anlegen lassen – selbst wenn der Wille da wäre. Hier hat neben den Landesforsten auch noch die untere Naturschutzbehörde des Kreises Stormarn ein Wort mitzureden.

Bürgermeister Janhinnerk Voß will – das wurde an dem Abend deutlich – die Betroffenen dabei unterstützen, dass sie ihren Sport auch weiterhin ausüben können. Allzu große Hoffnungen, dass zeitnah ein Trail geschaffen wird, machte der Bürgermeister den Anwesenden allerdings nicht. Selbst die Umsetzung der einfachsten Variante – einem Trail ohne Bauwerke wie etwa Rampen – würde wohl mindestens ein Jahr dauern. „Wir sind auf der Suche nach Waldflächen, auf denen sich eine Strecke einrichten lassen könnte“, sagte Bürgermeister Voß. Dafür hoffe er jetzt auf die Unterstützung der Mountainbiker. Bürger können sich mit Vorschlägen, Hinweisen oder Willensbekundungen, sich an einer Arbeitsgruppe zu beteiligen, über das Kontaktformular auf der Homepage (www.grosshansdorf.de) an die Gemeinde wenden.

Weiterlesen

Großhansdorf

Fahrkartenautomat beschädigt: Zwei Jugendliche von Polizei aufgegriffen

Veröffentlicht

am

Großhansdorf – Am 15. Februar kam es gegen 15 Uhr an der U-Bahnstation “Kiek ut”, in der Straße Barkholt in Großhansdorf zu einem versuchten Aufbruch eines Fahrkartenautomaten.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Der Automat wies erhebliche Beschädigungen auf, die darauf deuteten, dass versucht wurde, an den Inhalt des Automaten zu gelangen.

Nach Zeugenaussagen sind derzeitig ein 18-jähriger aus Winsen (Luhe) und ein 15-jähriger aus Hamburg tatverdächtig. Sie flüchteten vom Tatort und wurden hierbei beobachtet. Sie konnten in der Nähe zum Tatort durch die Polizei angehalten und kontrolliert werden. Der Jugendliche führte zur Tatzeit ein Taschenmesser mit sich, was sich strafverschärfend auswirken könnte. Beide Tatverdächtigen waren zur Tatzeit alkoholisiert.

Gegen die Tatverdächtigen wurde eine Strafanzeige gefertigt und sie wurden erkennungsdienstlich behandelt. Sie müssen sich nun wegen versuchtem Diebstahl mit Waffen und Sachbeschädigung verantworten.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Junge (10) auf Fahrrad in Großhansdorf angefahren: Polizei sucht BMW-Fahrer

Veröffentlicht

am

Großhansdorf – Am 29. Januar kam es gegen 8.15 Uhr im Bereich des Kreisverkehres Wöhrendamm / Eilbergweg in Großhansdorf zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Kind verletzt wurde.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Ein noch unbekannter Mann befuhr mit einem Pkw den Kreisverkehr und wollte diesen an der Feuerwehr verlassen.

Nach ersten Erkenntnissen überquerten dort gerade zwei 10-jährige Jungen mit ihren Fahrrädern die Fahrbahn an einem Fußgängerüberweg. Den ersten Jungen lies der BMW-Fahrer passieren und fuhr dann los. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Fahrrad des zweiten Jungen in dessen Folge dieser stürzte und sich leicht verletzte. Der Autofahrer habe noch kurz mit den Jungen gesprochen und sei dann weitergefahren. Es soll sich bei dem Unfallfahrzeug um einen hellen, vermutlich weißen, BMW mit Hamburger Kennzeichen handeln. Das Kennzeichen soll nun eine Delle von dem Fahrrad des Jungen haben. Der Fahrer wird wie folgt beschrieben: 60 bis 70 Jahre alt, graue kürzere Haare, goldener Ohrring, dünne Statur, bekleidet mit einem grauen Stoffmantel

Die Polizei sucht Zeugen: Wer kann Angaben zu dem am Unfall beteiligten Fahrzeug machen? Wer hat den Unfall möglicherweise beobachtet? Die Polizei in Großhansdorf hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt die Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 04102/4565-0 entgegen.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung