Folge uns!

Kultur

Zwei Schulen, ein Stück: Ballett und Musical auf einer Bühne

Veröffentlicht

am

Ahrensburg – Tanz, Körperhaltung, Gesang und Musik auf einer Bühne: In dem neuen Koop-Stück „Connect“ bringen die Musicalschule Ahrensburg und das Ballett Studio Holtz beide Kunstformen zusammen. Das Ergebnis der monatelangen Proben führen die Schülerinnen der beiden Studios am 19. Januar im Alfred-Rust-Saal auf.

Jacqueline Wendt (links) von der Musicalschule Ahresnburg und Jasmin Knop vom Ballett Studio Holtz

Ahrensburg ist klein und die Zahl Kinder und Jugendlicher mit Interesse an Tanz und Gesang begrenzt. Das verstärkt das Konkurrenzdenken zwischen den vielen Schulen und Studios, die Ballettunterricht geben oder Heranwachsende zu Tänzern, Sängern oder Musicaldarstellern ausbilden. Mit einem neuen Stück setzen zwei der privaten Schulen ein Zeichen. „Wir wollen, dass hier nicht jeder sein eigenes Süppchen kocht“, sagt Jasmin Knop. Die gebürtige Hamburgerin leitet seit 2013 das Ballett Studio Holtz und unterrichtet dort Kinder, Jugendliche und Erwachsene unter anderem klassisches Ballett, Spitzentanz und Modern Jazzdance beibringt. „Mit ‘Connect’ wollen wir für einen Austausch sorgen und die Kunstformen zusammenbringen“, sagt Knop. Das erweitert den Horizont der Schülerinnen und bietet Besuchern der Aufführung die Möglichkeit, einen Eindruck von der Arbeit beider Schulen zu bekommen.

Seit Ende der Sommerferien wird geprobt, mittlerweile zwei bis drei Mal in der Woche. An der Umsetzung des Stücks sind 30 Kinder und Jugendliche beteiligt. Das Projekt bietet Platz für Experimente. „Connect“ ist als 360-Grad-Stück konzipiert. Das heißt, dass sich die Bühne bei der Aufführung in der Mitte des Raumes befinden wird. „Das soll auch eine Verbindung zwischen Publikum und Darstellern schaffen“, sagt Jasmin Knop. Die Tänzerinnen und Sängerinnen stelle das vor ganz neue Herausforderungen: „Es gibt keine Möglichkeit, sich zu verstecken.“ Durch die dauerhafte Präsenz auf der Bühne muss jeder Schritt sitzen.

Jacqueline Wendt von der Musicalschule Ahrensburg musste nicht lange darüber nachdenken, ob zusammen mit dem Ballettstudio eine gemeinsame Aufführung auf die Beine stellen will: „Wir kennen uns schon seit 15 Jahren aber eine Kooperation in dieser Form machen wir jetzt das erste Mal.“ Ihre Arbeit mit Kindern und jungen Menschen im Theaterbereich ist seit Jahren ein Steckenpferd der gebürtigen Engländerin.

Das Konzept haben die beiden Frauen gemeinsam mit ihren Schülern erarbeitet. „Wir verzichten absichtlich auf jede Art von Kostümen, nichts soll vom Tanz, der Musik und dem Gesang ablenken“, sagt Jacqueline Wendt. Das Repertoire umfasse Musikstücke aus der Zeit von 1950 bis Heute. Eine Handlung gibt es nicht. Die Botschaft ist dennoch eine klar: Zusammenarbeit und Kooperation statt Konkurrenz.

„Connect“ am Sonntag, 19. Januar, 13 und 16.30 Uhr Alfred-Rust-Saal (Wulfsdorfer Weg 71). Tickets für 15,50 Euro (erm. 10,50 Euro) in der Buchhandlung Stojan (Hagener Allee 3A), bei der Musicalschule Ahrensburg (04102 / 20 96 440) und unter www.msa.reservix.de.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

National

“Hilfdeinemkino”: Kinos einfach helfen in der Coronakrise

Veröffentlicht

am

Leeres Kino Symbolfoto:Nexus7/Shutterstock

Bad Oldesloe – Auch die Kinos müssen nun schon seit einer Weile und noch mindestens bis zum 19. April ihre Türen geschlossen halten, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen.

Über die Homepage www.hilfdeinemkino.de gibt es jetzt eine einfach Möglichkeit Kinos zu unterstützen. Man klickt auf die Karte, sucht sich sein lokales Lieblingskino aus und kann dann Clips sehen, die eigentlich vor dem Film gelaufen wären.

Die Macher des Kinovermarkters “Weischer Cinema” versprechen, dass die generierten Einnahmen an die jeweiligen Kinos ausgeschüttet werden.

Wer gar keine Clips sehen möchte, kann auch direkt den Spendenbutton beim jeweiligen Kino drücken und direkt und unkompliziert Geld spenden.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Vorerst keine „Neue Heimat Oldesloe“: Badomat verschiebt Theaterstück

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – „Bad Oldesloe macht Theater“ (Badomat) wird den im Mai geplanten Premierentermin für das neue Stück „Neue Heimat Oldesloe – Vom Carepaket zum Petticoat“ wegen der Corona-Krise nicht einhalten können.

Proben sind während der Corona-Pandemie nicht mehr möglich

„Die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitglieder und Zuschauer steht für uns an erster Stelle. Aufgrund der fortschreitenden Ausbreitung des Coronavirus befolgen wir selbstverständlich die behördlichen Empfehlungen und haben die Proben und Back-Stage-Vorbereitungen für unsere aktuelle Produktion vorläufig eingestellt“, sagt Sabrina Ward von Badomat.

Dadurch werden auch die Aufführungstermine vom 22. bis 31. Mai 2020 nicht zu halten sein.

„Durch die mittelfristige Planungsunsicherheit angesichts der augenblicklich noch sehr unkalkulierbaren Situation ist es momentan schwierig, verbindliche Ersatztermine ins Auge zu fassen“, so Ward.

Der Verein sei jedoch bemüht, in dieser Frage in enger Abstimmung mit allen Beteiligten so schnell wie möglich Klarheit zu schaffen und über die Presse die neuen Termine zu benennen.

Der Ticketverkauf bei den bekannten VVK-Stellen wurde ebenfalls bis auf Weiteres auf Eis gelegt.

Bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit. „Bis der Ersatztermin feststeht, bitten wir von übereilten Rückgaben abzusehen. Ein späteres Rückgaberecht bleibt natürlich erhalten“, sagt Sabrina Ward.

Bad Oldesloe macht Theater ist ein Projekttheater-Verein für alle und mit allen aus Bad Oldesloe und Umgebung: „So stehen wir auch in dieser Ausnahmesituation Seite an Seite mit unseren Mitgliedern sowie unserer Stadt und hoffen auf Gesundheit und Kraft für unsere Mitmenschen weltweit.“

Weiterlesen

Kultur

Bargteheider Bibliothek bietet Mitbürgern kostenlosen Zugang zu Digitalangeboten

Veröffentlicht

am

Online gut vernetzt Symbolfoto: Vera Petrunina / Shutterstock

Bargteheide – Das Leben, der gesamte Alltag ändert sich in diesen Wochen gerade grundlegend.

Die Stadtbibliothek Bargteheide möchte dazu beitragen, die Situation für alle Menschen erträglicher zu machen. Ein freier Zugang zu Bildung, Information und Literatur ist gerade jetzt umso wichtiger.

“Ab sofort ermöglichen wir deshalb bis zum 30. April 2020 allen Menschen in Bargteheide und im Gebiet des Amtes Bargteheide-Land einen kostenfreien Zugang zu unseren digitalen Angeboten”, so das Team der Stadtbibliothek Bargteheide.

Anmelden können sich alle, die noch keinen Leseausweis der Stadtbibliothek Bargteheide besitzen:
o Erwachsene ab 16 Jahre.
o Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre. Die schriftliche Einwilligung der Eltern muss nicht vorliegen.

Bitte teilen Sie telefonisch oder per E-Mail folgende Daten mit:

o Nachname
o Vorname
o Geschlecht (w/m/d)
o Geburtsdatum
o Straße, Hausnummer, PLZ und Ort
o E-Mail-Adresse (falls vorhanden) und Telefonnummer

Die Stadtbibliothek erstellt anschließend ein Lese-Konto und sendet per E-Mail die Zugangsdaten: Ausweisnummer und Passwort. “Sollte keine E-Mail-Adresse vorhanden sein, übermitteln wir Ihnen die Daten telefonisch”, erklärt die Stadtbibliothek.

Die Onleihe zwischen den Meeren bietet ein vielfältiges digitales Medienangebot. Darunter: eBooks (z.B. Kinder- und Jugendromane, Sachliteratur usw.), eAudio, eMusic, eMagazine, ePaper, eVideo und eLearning.

Da Ausleihen und Vormerkungen nur in der Onleihe möglich sind, entstehen keine Säumnis-, Mahn-, oder Vormerkgebühren.

Über Munzinger Online haben alle Nutze Zugriff auf die Datenbanken Personen – Länder – Chronik.

Vor allem für Schüler*innen ist das gesamte DUDEN Basiswissen-Schule interessant und das DUDEN Sprachwissen.

“Wir sind weiterhin für Sie da! Telefonisch und per Mail beantworten wir Ihnen gerne Ihre Fragen und informieren Sie über Facebook und auf unserer Website über Neuigkeiten. Leihverkehrsbestellungen sind bis auf Weiteres leider nicht möglich”, so das Team der Bargteheider Stadtbibliothek.

“Für viele Kinder, die im Moment leider nicht zu uns kommen können, bereiten wir Kamishibai-Lesungen vor. Diese werden über unsere Website abrufbar sein”, so die Stadtbibliothek.

“Wir werden weitere kreative Lösungen finden, um auch in den nächsten Wochen miteinander in Verbindung zu bleiben. Kommen Sie gut durch diese Zeit”

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung