Folge uns!

Bad Oldesloe

Klimawandel: Stormarner Schüler diskutieren über die Rettung der Welt

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Klima-Katastrophen, Hungersnöte, Ressourcen-Kriege: Bei „Energievision 2050“ diskutieren Stormarner Schüler die Auswirkungen der Klimakrise und wie sich die Auswirkungen des menschengemachten Klimawandels noch verhindern oder zumindest verringern lassen.

Den Anfang machte die Theodor-Storm-Schule in Bad Oldesloe. Auch Schulen in Reinbek und Barsbüttel beteiligen sich an dem Diskussionsprojekt des Hamburger Vereins Multivision.

Jonas Laß, Manfred Priebsch und Isa Reher

Für Jonas Laß geht es um nichts weniger als um die Rettung der Zivilisation: „In den nächsten zehn Jahren wird sich die Zukunft der Menschheit entscheiden.“ Die Forderungen der Fridays-for-Future-Bewegung, den CO2-Ausschtoß bis 2035 weltweit auf Null zu reduzieren, seien daher keineswegs radikal. „Dass das passieren muss, haben sich nicht irgendwelche Schüler ausgedacht. Das ist wissenschaftlicher Konsens“, so der Moderator, der seit sieben Jahren bundesweit an Schulen Vorträge hält.

In „Energievision 2050“ geht es um die Frage, wie Deutschland sein eigens gestecktes Ziel einer Reduzierung der Treibhausgase um 95 Prozent bis 2050 erreichen kann, ohne dass auf Annehmlichkeiten der modernen Zivilisation verzichtet werden muss.

„Wir müssen weg von der Vorstellung, dass die Verringerung von CO2 Verzicht bedeutet“, sagt Jonas Laß. Vielmehr gehe es um die Frage, wie etwa Strom aus erneuerbaren Energien besser gespeichert und genutzt werden könne.

Ziel von Multivision ist es, Schüler möglichst früh mit der Klima-Frage zu konfrontieren, damit empfänglicher für neue und innovative Ideen zu machen und die Jugendlichen anzuregen, ihren eigenen Konsum zu hinterfragen. „Mit steigendem Alter merkt man den Einfluss der Erwachsenen“, sagt Jonas Lass. Und der sei in vielen Fällen nicht gerade positiv und zukunftsfähig. Wenn der menschengemachte Klimawandel geleugnet oder vor der schier unlösbaren Aufgabe des CO2-Verzichts resigniert wird, argumentiert der 47-Jährige ruhig aber bestimmt dagegen, nennt die wissenschaftlichen Fakten und erklärt auf einfache Weise komplizierte Zusammenhänge.

90 Minuten geht ein interaktiver Vortrag inklusive Diskussion. Unterstützt wird das Projekt unter anderem von den Vereinigten Stadtwerken und dem Kreis Stormarn. Dass zumindest die Wende hin zu regenerativen Energien nicht unmöglich ist, zeigt Bad Oldesloe, wie Stadtwerke-Prokurist Manfred Priebsch den staunenden Achtklässlern berichtete: „Wir produzieren schon jetzt 50 Prozent des Stroms mit erneuerbaren Energien wie Wind, Strom und Biomasse.“ Im Frühjahr 2020 wird der Verein Multivision mit der Vortragsreihe die Theodor-Mommsen-Schule in Bad Oldesloe, die Erich-Kästner-Gemeinschaftsschule in Barsbüttel und anschließend die Sachsenwaldschule in Reinbek besuchen.

Isa Reher, Klimaschutzmanagerin des Kreis Stormarn: „Wir unterstützen das Projekt finanziell und freuen uns, dass sich die Schulen im Kreis mit Klimaschutz beschäftigen und wichtige Fragen mit den Schülern diskutieren.“

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Statt Betriebsfeier: SH Netz spendet Geld an Sozial- und Klimaprojekte

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Weil wegen Corona die Betriebsfeier ausfallen musste, hatte SH Netz noch Geld übrig. Das spendete der Energieversorger jetzt an Sozial- und Klimaschutzprojekte in Schleswig-Holstein. 3000 Euro gingen an den Kinderschutzbund in Stormarn.

Regina Maiwald (von links), Petra Lüning, Stephanie Wohlers, Geschäftsführerin Deutscher Kinderschutzbund KV Stormarn e.V. und Carsten Hack. Foto: SH Netz

Als die Nachricht von Schleswig-Holstein Netz (SH Netz) kam, war die Freude bei Stephanie Wohlers, Geschäftsführerin des Deutschen Kinderschutzbunds Kreisverband Stormarn e.V., groß: „Wir freuen uns sehr über die Unterstützung und danken der Schleswig- Holstein Netz AG für die Spende. Wir verstehen sie als Motivation und Wertschätzung.“

Seit der Gründung setzt sich der Kinderschutzbund Kreisverband Stormarn e.V. für die Interessen und Rechte von Kindern und für ein gutes Zusammenleben in Familien ein. Die Richtschnur ist die UN-Konvention, in dem die Grundrechte aller Kinder weltweit festgeschrieben sind.

SH Netz unterstützt dieses Anliegen und hat heute einen Spendenscheck in Höhe von 3.000 Euro überreicht.

Kommunalbetreuerin Petra Lüning sagt: „Der Deutsche Kinderschutzbund Kreisverband Stormarn e.V. stärkt Kinder und hilft ihnen, dass ihre Rechte anerkannt und durchgesetzt werden. Wir freuen uns, den Verein unterstützen zu können.“

Das Geld stammt aus dem sogenannten Sozialbudget des Unternehmens, das eigentlich dem gemeinschaftlichen Miteinander der Belegschaft dient.

Betriebsrätin Regina Maiwald aus Ahrensburg erläutert: „Im vergangenen Jahr konnte wegen der Corona-Pandemie kein Betriebsfest stattfinden. Für uns stand sofort fest, dass wir das Budget stattdessen für wohltätige Zwecke verwenden möchten.“

Netzcenter-Leiter Carsten Hack aus Ahrensburg ergänzt: „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konnten Vorschläge einreichen, welche gemeinnützige Einrichtung wir unterstützen. Bei der anschließenden Abstimmung im Intranet konnten alle für ihr Herzensprojekt stimmen. Der Der Deutsche Kinderschutzbund Kreisverband Stormarn e.V. hat die meisten Stimmen bekommen.“

Die 3.000 Euro kamen zur rechten Zeit: „Die Spende wird in den Bereich ,Frühe Hilfen‘ gehen“, so Stephanie Wohlers. „In diesem Arbeitsbereich tragen unsere Familienhebammen dazu bei, dass in der Arbeit mit Familien Risiken für das Wohl und die Entwicklung des Kindes frühzeitig wahrgenommen und reduziert werden. Trotz Bundes-, Landes- und Kreismitteln müssen wir hier noch immer Eigenmittel einbringen, um alle Familie versorgen zu können.“

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Beim Einsteigen in seinen VW Bus: Mann wird in Rethwisch von Auto erfasst

Veröffentlicht

am

Rethwisch/Bad Oldesloe – Am Mittwoch ist in der Hauptstraße in Rethwisch ein 64-jähriger Mann beim Einsteigen in seinen VW Bus von einem vorbeifahrenden Fahrzeug erfasst und tödlich verletzt worden.

Notarzt im Einsatz (Symbolbild). Foto: Stormarnlive.de

Gegen 06.35 Uhr ging der 64 Jahre alte Mann zu seinem am Fahrbahnrand, in Fahrtrichtung Bad Oldesloe stehend, ordnungsgemäß abgestellten VW Bus und öffnete die Fahrertür. Aus noch ungeklärter Ursache wurde er in diesem Moment von einem an ihm vorbeifahrenden Golf erfasst.

Der aus dem Kreis Herzogtum-Lauenburg stammende Mann stürzte zu Boden.

Trotz sofort durchgeführter Reanimation erlag der 64-Jährige Mann noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen.

Die 27-jährige Fahrerin des am Unfall beteiligten Golfs erlitt einen Schock und wird psychologisch betreut.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Lübeck wurde ein Gutachter zur genauen Klärung der Unfallursache zur Unfallstelle entsandt.

Die B 208, im Bereich der Unfallstelle, wurde bis 09.50 Uhr voll gesperrt.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

80-Jährige sammelt 500 Euro für die Stormarner Werkstätten

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Die Oldesloerin Dorothea Kaben hat sich zu ihrem 80. Geburtstag von ihren Gästen nur eine Sache gewünscht: Geld, das den Stormarner Werkstätten Bad Oldesloe gespendet werden soll.

Freuen sich über die Geburtstags-Spende von Dorothea Kaben in Höhe von 500 Euro für die Stormarner Werkstätten Bad Oldesloe: Einrichtungsleiter Stephan Bruns (r.) sowie der Leiter des Begleitenden Dienstes, Falko Wildgrube.

„Wir haben ja nur im kleinen Rahmen gefeiert, aber ich habe eine Box aufgestellt und es sind 500 Euro zusammengekommen“, freut sich die Oldesloerin über die Großzügigkeit ihrer Gäste.

Das Geld hat sie jetzt an den Förderverein der Werkstatt übergeben.

Sie betrachtet ihre Spende als „Wunscherfüller“ für die Mitarbeitenden der Werkstatt.

Wie Dorothea Kaben auf die Werkstätten als Spendenempfänger kam? Es gibt eine lange Verbundenheit: Von 1994 bis zu ihrem Tod im Jahr 2008 war Kabens Tochter Kerstin Mitarbeitende.

„Sie hat immer gerne da gearbeitet“, erinnert sich die Bad Oldesloerin. Einrichtungsleiter Stephan Bruns: „Wir freuen uns riesig, dass Frau Kaben nach so langer Zeit noch immer mit uns, unserer Arbeit und unseren Mitarbeitenden, verbunden ist. Wir bedanken uns herzlich für diese Spende.“

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung