Folge uns!

Polizei und Feuerwehr

Wesenberg: Nach tödlichem Unfall mit Fahrerflucht – LKW-Fahrer in Schweden gefasst

Veröffentlicht

am

Symbolfoto: SL

Wesenberg – Am 01.11., gegen 7 Uhr ist es auf dem Betriebsgelände der SVG-Tanktelle in Wesenberg, Stubbendorfer Ring zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem LKW und einem Fußgänger gekommen, in dessen Folge der Fußgänger tödlich verletzt wurde.

Der beteiligte Sattelzugführer entfernte sich unerkannte vom Unfallort. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen haben die polizeiliche Ermittlungen ergeben, dass der gesuchte Sattelzug mit einer Fähre auf den Weg nach Schweden war.

Dort konnte durch die schwedische Polizei der Sattelzug und dessen 49-jähriger Fahrzeugführer festgestellt werden. Gegen ihn wird ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Tötung geführt.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Ratgeber

Polizei warnt vor “Enkeltrickbetrug”-Anrufen

Veröffentlicht

am

Geheimnisvoller, anonymer Anrufer Symbolfoto: Nobuhiro Asada / Shutterstock

Stormarn – Am Donnerstag, 21. November, erreichen die Polizei wieder diverse Meldungen unter anderm aus Barsbüttel, Bargteheide und Ratzeburg von Personen, bei denen sich weibliche Anruferinnen als Enkelin ausgegeben haben, um ihnen ihr Geld auf betrügerische Art und Weise abspenstig zu machen.

“Die Betrüger rufen überwiegend älteren Menschen an und geben sich als ihre Enkelin aus. Sie berichten von einem finanziellen Engpass und bitten um Hilfe”, so Polizeisprecherin Rena Bretsch.

“Lassen Sie sich nicht überrumpeln und nennen Sie nicht im Vorwege Namen von Familienangehörigen. Dies greifen Kriminelle auf und geben sich dann als diese aus. Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse. Rufen Sie unter den Ihnen selbst bekannten Rufnummern den Bekannten/Enkel/Verwandten zurück, um sich zu vergewissern. Informieren Sie die Polizei über 110, sollten Sie derartige Anrufe erhalten”, so Bretsch.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Autofahrer will sich auf A1 Zollkontrolle entziehen: Festnahme

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Ein Autofahrer hat sich auf der A1 einer Polizeikontrolle entzogen. Ein Streifenwagen konnte das Fahrzeug jedoch stoppen. Während der Flucht gefährdete der Mercedesfahrer mehrere Verkehrsteilnehmer.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Der Vorfall ereignete sich am 19. November gegen 16.40 Uhr auf der A1 in Höhe des Rastplatzes Buddikate.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand sollte ein grauer Mercedes A-Klasse auf dem Rastplatz Buddikate durch Zollbeamte kontrolliert werden.

Der Fahrer beschleunigte kurz vor Buddikate jedoch stark und versuchte sich so der Kontrolle zu entziehen.

Bei der anschließenden Verfolgung, die bis auf die BAB 21 ging, soll er dabei mehrfach unvorhersehbar und unangekündigt die Fahrstreifen gewechselt haben und mindestens ein Verkehrsteilnehmer konnte einen Unfall nur mit einer Gefahrbremsung verhindern. Der Fahrzeugführer konnte dann auf dem Parkplatz Rehbrook durch die eingesetzten Beamten festgenommen werden.

Das Polizei-Autobahnrevier Bad Oldesloe hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung aufgenommen und sucht nun nach Zeugen bzw. Verkehrsteilnehmern, die durch den Mercedesfahrer gefährdet wurden.

Zeugen und mögliche Geschädigte melden sich bitte beim Polizei-Autobahnrevier in Bad Oldesloe unter der Telefonnummer 04531/17060.

Weiterlesen

Ahrensburg

Zwei Verletzte nach PKW-Unfall zwischen Ahrensburg und Hamburg

Veröffentlicht

am

Rettungswagen im Einsatz Symbolfoto: SL

Ahrensburg – Am 20.11., gegen 22:05 Uhr, kam es im Verlauf der Landesstraße 82 zwischen Ahrensburg und Hamburg zu einem Verkehrsunfall bei dem zwei Personen verletzt wurden.

Ein 32 Jahre alter Mann aus Hamburg befuhr mit einem Pkw BMW 320i die L 82 in Richtung Ahrensburg. An der Einmündung Eulenkrugstraße (K 48) wollte der BMW-Fahrer nach links auf in die K 48 einbiegen. Aus Richtung Ahrensburg kam ihm ein 60-jähriger Hamburger mit einem VW Tiguan entgegen.

“In der Eulenkrugstraße wartete verkehrsbedingt ein 32-jähriger Ahrensburger mit einem Skoda Octavia. Nach ersten Ermittlungen übersah der BMW-Fahrer aus bislang ungeklärter Ursache den entgegenkommenden VW und beide Fahrzeuge stießen zusammen. Abgerissene Fahrzeugteile beschädigten den wartenden Skoda”, so Polizeisprecherin Rena Bretsch .

Der BMW Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Seine 25-jährige Beifahrerin aus Hamburg wurde leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 45 500 Euro.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung