Folge uns!

Ahrensburg

Ahrensburger (55) verstirbt nach Flucht vor der Polizei und Verfolgungsfahrt

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Ahrensburg – Polizisten wollten in Ahrensburg in der Nacht auf Freitag den Fahrer eines Transporters zu kontrollieren. Dieser entzog sich allerdings der Kontrolle. Die Polizisten verfolgten daher das Fahrzeug. Es fielen auch Schüsse.

Beamte konnten Flüchtigen schließlich stellen. Dabei erlitt der Mann nach bisherigen Angaben wohl einen Kreislaufzusammenbruch und verstarb.

Bei dem Toten soll es ich um einen 55-jährigen gebürtigen Oldesloer handeln, der in der Vergangenheit immer wieder durch kleinere Delikte aufgefallen ist. Vor sieben Jahren stand der Mann wegen Diebstahls vor Gericht. In seinem Wagen fanden die Beamten aber nichts, weswegen er sich hätte der Kontrolle entziehen müssen.

In der Straße Bahntrasse in Ahrensburg konnten die eingesetzten Polizisten den Wagen schließlich umstellen. Bei der Aktion fielen die Schüsse.

“Bislang konnten am Anhalteort zwei Patronenhülsen aufgefunden werden. Scheinbar ist ein Reifen durch einen Schuss beschädigt worden. Das Fenster der Beifahrertür ist ebenfalls defekt. Ob dies auf eine Schusseinwirkung zurückzuführen ist, ist derzeit unklar”, so Oberstaatsanwalt Christian Braunwarth.

Der Fahrer konnte schließlich in der Straße Bahntrasse gestellt und verhaftet werden.

“Beim anschließenden Herausholen des Fahrers aus seinem Pkw soll dieser erheblichen Widerstand geleistet haben. Schließlich konnte er fixiert werden. Im weiteren Verlauf ist er reanimationspflichtig geworden. Die Beamten sollen sofort mit entsprechenden Maßnahmen begonnen und einen Rettungswagen gerufen haben”, sagt Braunwarth.

Die alarmierten Rettungskräfte konnten nichts mehr für den Mann tun. Er wurde vom Notarzt für tot erklärt. Die Ermittlungen zur Todesursache laufen. Auch die Gründe für seine Flucht vor den Beamten sind Teil der laufenden Ermittlungen.

“Es liegen bislang keine Erkenntnisse über eine Schussverletzung des Verstorbenen vor”, erklärt Braunwarth.

An dem Einsatz waren sechs Beamte der Polizeidirektion Ratzeburg beteiligt.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Ahrensburg

Zwei Verletzte nach PKW-Unfall zwischen Ahrensburg und Hamburg

Veröffentlicht

am

Rettungswagen im Einsatz Symbolfoto: SL

Ahrensburg – Am 20.11., gegen 22:05 Uhr, kam es im Verlauf der Landesstraße 82 zwischen Ahrensburg und Hamburg zu einem Verkehrsunfall bei dem zwei Personen verletzt wurden.

Ein 32 Jahre alter Mann aus Hamburg befuhr mit einem Pkw BMW 320i die L 82 in Richtung Ahrensburg. An der Einmündung Eulenkrugstraße (K 48) wollte der BMW-Fahrer nach links auf in die K 48 einbiegen. Aus Richtung Ahrensburg kam ihm ein 60-jähriger Hamburger mit einem VW Tiguan entgegen.

“In der Eulenkrugstraße wartete verkehrsbedingt ein 32-jähriger Ahrensburger mit einem Skoda Octavia. Nach ersten Ermittlungen übersah der BMW-Fahrer aus bislang ungeklärter Ursache den entgegenkommenden VW und beide Fahrzeuge stießen zusammen. Abgerissene Fahrzeugteile beschädigten den wartenden Skoda”, so Polizeisprecherin Rena Bretsch .

Der BMW Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Seine 25-jährige Beifahrerin aus Hamburg wurde leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 45 500 Euro.

Weiterlesen

Ahrensburg

BMW gestohlen: Autodieb (19) in Siek festgenommen

Veröffentlicht

am

Ahrensburg/Siek – Nach einem Fahrzeugdiebstahl in Ahrensburg konnte die Polizei den Täter eine Stunde später in Siek festnehmen.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Gegen 2.30 Uhr wurde ein hochwertiger BMW X5 aus der Straße Rickmerspark in Ahrensburg entwendet. Die Geschädigte hatte den schwarzen BMW auf der Einfahrt ihres Grundstückes geparkt. Der BMW verfügt über ein sogenanntes Keyless-Go System. Wie der Täter in das Fahrzeug gelangen und es anschließend starten konnte, ist bislang unbekannt. Der Wert des Pkw wird auf ca. 42.000 Euro geschätzt.

Die Geschädigte hatte in der Nacht eine Autotür zuschlagen gehört und dann aus dem Fenster ihr Fahrzeug davonfahren gesehen. Daraufhin verständigte sie sofort über Notruf die Polizei.

Während der Fahndung entdeckten Beamte des Polizeirevieres Ahrensburg den entwendeten Wagen und nahmen auf dem Ostring die Verfolgung auf.

Ein weiterer hinzugezogener Streifenwagen wurde von dem flüchtenden Fahrzeug angefahren. In Siek verunfallte der BMW, so dass der Tatverdächtige seine Flucht trotz Verletzungen zu Fuß fortsetzte.

Gegen 3.25 Uhr gab eine Anwohnerin aus Siek den entscheidenden Hinweis auf den verletzten Tatverdächtigen, so dass dieser kurzen Zeit später durch die eingesetzten Beamten festgenommen werden konnte.

Der 19-jährige wurde zunächst der Kriminalpolizei Ahrensburg zugeführt.

Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls wurde eingeleitet.

Die weiteren Ermittlungen durch die Kriminalpolizei Ratzeburg dauern noch an.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Lübeck wurde der Tatverdächtige, der über einen festen Wohnsitz verfügt, nach der polizeilichen Vernehmung aufgrund fehlender Haftgründe wieder entlassen. Es wurden keine Polizeibeamten bei diesem Einsatz verletzt.

Die Polizei sucht Zeugen: Wer hat in Ahrensburg, im Bereich Rickmerspark und der näheren Umgebung, verdächtige Personen gesehen? Wer kann Angaben zur Tat machen. Wer hat im Bereich des Tatortes verdächtige Personen bzw. Fahrzeuge beobachtet?

Zeugenhinweise bitte an die Kriminalpolizei in Ratzeburg unter der Telefonnummer 04541/809-0.

Weiterlesen

Kultur

Barockmusik live in der Ahrensburger St. Johanneskirche

Veröffentlicht

am

Foto: Cannachord/hfr

Ahrensburg – Von „himmelhoch jauchzend” bis „zutiefst betrübt” – diese Bandbreite an Stimmungen bietet das Barockensemble „cannachord“.

Am Samstag, 30 November, gastieren die Musikerinnen und Musiker in der St. Johanneskirche (Rudolf-Kinau-Straße 19). Das Konzert wird vom Förderverein St. Johannes Ahrensburg präsentiert.

Ab 19:30 Uhr beginnt der musikalische Abend mit dem Programmtitel „Händel!”. Auf historischen Instrumenten werden Arien aus Oratorien und Opern sowie Instrumentalmusik von Georg Friedrich Händel (1685-1759) erklingen.

Das Barockensemble setzt sich zusammen aus Hanno Nachtsheim (Oboe), Martina Nachtsheim und Ulrike Sievers (Violinen), Regina Will (Viola), Henning Sievers (Violoncello), Carsten Balster (Cembalo). Es singen Dorothee Fries (Sopran) und Angelika Balster (Mezzosopran). Das Ensemble hat sich im Hamburger Umland seit einiger Zeit einen guten Namen gemacht. Nun präsentiert es in Ahrensburg sein neues Programm.

Der Eintritt ist frei, Spenden dienen dem Erhalt der St. Johanneskirche.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung