Folge uns!

Bad Oldesloe

Aspen will in Standort investieren: Ministerpräsident besucht Werk in Bad Oldesloe

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) hat den Arzneimittelhersteller Aspen in Bad Oldesloe besucht.

Werksleiterin Andrea Bretschneider mit Ministerpräsident Daniel Günther

Der südafrikanische Pharmakonzern stellt in der Kreisstadt medizinische Produkte her und plant am Standort weitere Investitionen im Produktionsbereich.

Zwei Milliarden Tabletten werden in Bad Oldesloe pro Jahr produziert und anschließend weltweit ausgeliefert. Mit 430 Mitarbeitern ist der Pharmakonzern einer der größten Arbeitgeber in der Stadt. Der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther ließ sich jetzt die Produktionsstätten zeigen: „Neben den wirtschaftlichen Aspekten wird bei Aspen viel Wert auf Innovation im Umweltbereich und auf das Engagement in den Bereichen Personal und Gesellschaft gelegt.“ Auch das mache den Erfolg am Standort in Bad Oldesloe aus.“

Das zeigt sich auch in der Ankündigung des Unternehmens, in den nächsten Jahren weiter in den Standort investieren zu wollen. „Wir werden die Produktionskapazität kontinuierlich ausbauen“, sagt Werksleiterin Andrea Bretschneider. Seit Aspen das Oldesloer Werk 2009 von Glaxo Smith Kline übernahm, hat der Konzern in Bad Oldesloe in diesem Bereich rund 40 Millionen Euro investiert. 2019 und 2020 will das Unternehmen weitere 15 Millionen Euro in die Erweiterung der Kapazität stecken. Aspen will in den kommenden zwei Jahren die Produktion weiterer Produkte nach Bad Oldesloe verlegen. Das schaffe, so Bretschneider, eine positive Perspektive für den Standort.

Geschäftsführer Jean-Charles Rousset: „Aspen schreitet somit mit den modernsten Technologien im Werk Bad Oldesloe voran und bereitet sich auf die Zukunft vor.“ Doch nicht nur mit Technik will der Konzern aufrüsten. Auch neue Mitarbeiter werden benötigt. 2020 will Aspen in Bad Oldesloe insgesamt 14 Mechatroniker, Industriekaufleute und Pharmakanten ausbilden.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Radfahrer am Poggensee von Reh umgerannt und schwer verletzt

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Am 15. April 2021 kam es in den Abendstunden in der Nähe von Bad Oldesloe im Bereich des Poggensees zu einem Wildunfall.

Rettungswagen im Einsatz Symbolfoto: SL

Gegen 21:30 Uhr fuhr ein Radfahrer am Poggensee entlang in Richtung Neufresenburg, als ein Reh aus dem Schilf kam und in das Fahrrad lief.

Der Radfahrer stürzte und wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Am Fahrrad entstand Sachschaden in unbekannter Höhe. Das Reh entfernte sich unerkannt vom Unfallort.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Tödlicher Verkehrsunfall bei Bad Oldesloe: Mercedes rutscht in geparkten Lkw

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Am 13. April kam es gegen 14:30 Uhr auf der BAB 1 zwischen den Anschlussstellen Reinfeld und Bad Oldesloe zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person tödlich verunglückte.

Feuerwehr im Einsatz. Archivfoto: Stormarnlive.de

Nach bisherigem Erkenntnisstand befuhr ein 52- Jähriger aus dem Landkreis Uelzen mit einem PKW Mercedes den mittleren Fahrstreifen der BAB 1 in Fahrtrichtung Hamburg. Kurz vor dem Rastplatz Trave kam er aus ungeklärter Ursache auf den linken Fahrstreifen und stieß mit einem dort fahrenden Jaguar zusammen.

Der Mercedesfahrer verlor die Kontrolle über das Fahrzeug und prallte gegen die rechte Schutzplanke im Einfahrtsbereich des Rastplatzes Trave. Das Fahrzeug überschlug sich und rutschte auf dem Dach liegend unter einen geparkten LKW.

Der 52- Jährige wurde bei dem Unfall eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle.

Der 40-jährige Jaguarfahrer aus Hamburg wurde leicht verletzt. Der 56-jährige polnische LKW- Fahrer blieb unverletzt. Zur Ermittlung der Unfallursache wurde ein Gutachter hinzugezogen.

Die Autobahn musste für 1,5 Stunden voll gesperrt werden. Zur Schadenshöhe können zum jetzigen Zeitpunkt keine Angaben gemacht werden.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

SH Netz investiert rund 25 Millionen Euro in Strom- und Gasnetze im Kreis Stormarn im Jahr 2021

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Schleswig-Holstein Netz (SH Netz) wird im laufenden Jahr trotz andauernder Corona-Krise rund 25 Millionen Euro in Strom- und Gasnetze im Kreis Stormarn investieren.

Stromleitung (Symbolbild). Foto: Stormarnlive.de

„Konkrete Projekte im Strombereich sind unter anderem Baumaßnahmen in den Umspannwerken Braak und Lübeck-Niendorf, das im Kreis Stormarn sowohl Kunden von SH Netz als auch von TraveNetz versorgt“, berichtet Carsten Hack, Leiter des zuständigen Netzcenters von SH Netz in Ahrensburg. „Beide Vorhaben dienen der Versorgungssicherheit der angeschlossenen Kunden.“

Neben umfangreichen Bauarbeiten in den Umspannwerken plant der Netzbetreiber unter anderem die Verkabelung von Freileitungen, den Austausch von Ortsnetzstationen sowie die Modernisierung und Wartung von Betriebsmitteln im Strom- und Gasnetz. So investiert SH Netz im Gasbereich in den Neubau einer Gasübernahmestation in der Gemeinde Hoisdorf. Die vorbereitenden Arbeiten für das insgesamt rund 2,5 Millionen Euro teure Projekt haben bereits im Sommer 2020 mit der Verlegung einer neuen Leitung begonnen. „Der eigentliche Bau der Gasübernahmestation läuft seit einigen Wochen“, so Carsten Hack.

Für die Instandhaltung der bestehenden Strom- und Gasnetze hat SH Netz in diesem Jahr rund 5,1 Millionen Euro eingeplant, für Investitionsmaßnahmen weitere rund 19,5 Millionen Euro. Der Netzbetreiber überprüft dazu regelmäßig, an welchen Stellen im Netz Sanierungsbedarfe bestehen. Die Umsetzung der Maßnahmen erfolgt dann in enger Abstimmung mit den Kommunen vor Ort.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung