Folge uns!

Bad Oldesloe

Mehr Klassik für die Jugend: Konzertreihe kooperiert mit Oldesloer Musikschule

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Alte Musik für junge Menschen: Mit der Konzertreihe „Blumendorfer Begegnungen“ wollen die Veranstalter verstärkt auch Jugendliche ansprechen.

Deswegen kooperiert die Bürger-Stiftung Stormarn jetzt mit der Oldesloer Musikschule. Die vier Gewinnerinnen des Musikschul-Wettbewerbs haben Freikarten für die Konzerte bekommen, bei der die besten Studenten der Lübecker und Hamburger Musikhochschulen spielen werden.

Foto: Fischer

Seit Anfang des Jahrtausends dient das herrschaftliche Schloss Blumendorf bei Bad Oldesloe als Kulisse für die Konzertreihe. Die Professoren der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und der Musikhochschule Lübeck werden im prunkvollen Musiksaal auch in diesem Jahr wieder ihre größten Talente präsentieren. Mit im Publikum: Die drei Klavier-Schwestern Anjali (14), Lea-Sophie (21) und Tabea Steglich (18) sowie die Violinistin Julia Ivemeyer (15). Alle vier repräsentieren eine Altersklasse, die bei den Blumendorfer Begegnungen eigentlich nicht zu finden ist. „Schon lange hatten wir den Wunsch über die Blumendorfer Begegnungen auch ein jüngeres Publikum anzusprechen und deswegen haben wir uns für die Kooperation mit der Oldesloer Musikschule entschlossen“, sagt Katharina Schlüter, Geschäftsführerin der Bürger-Stiftung Stormarn. Insgesamt 16 Karten stellte die Stiftung der Musikschule als Sonderpreise für ihren Wettbewerb zur Verfügung. Ein Gedanke sei dabei natürlich auch, dass es zwischen den Schülern und den Studenten zu einem Austausch komme. „Und vielleicht entscheiden sich die Jugendlichen dann dafür, später auch Musik zu studieren“, sagt Katharina Schlüter.

Zumindest Tabea Steglich spielt mit dem Gedanken, später professionell Musik zu machen und zu studieren. Jetzt muss sie sich noch ein Klavier mit ihren zwei Schwestern teilen: „Das braucht natürlich einiges an Organisation. Wir üben zu unterschiedlichen Tageszeiten, morgens, mittags und abends.“ Und das jeweils für ein bis zwei Stunden. Alle drei haben Unterricht bei Klavierdozentin Natalya Klem: „Für Schüler ist es toll und unheimlich wichtig, die Musik auch zu hören. Mir hat das früher sehr viel gebracht und deswegen freue ich mich sehr, dass sie die Konzertreihe besuchen können.“

Beim nächsten Konzert der Reihe (20. Oktober) wird Professor Konrad Elser von der Musikhochschule Lübeck seine Klavierklasse präsentieren. Einen Monat später (24. November) wird die Klasse für Kammermusik und Violoncello von Professor Niklar Schmidt im Musiksaal des Schlosses spielen.

Seit 2004 öffnet Martin Freiherr von Jänisch sein Anwesen in Blumendorf für die Konzerte: „Zu diesen Konzerten können wir nun mit den Preisträgerinnen den ganz jungen Nachwuchs aus Bad Oldesloe begrüßen, was uns sehr freut. Wir hoffen, dass die Schülerinnen jeweils inspirierende Abende auf Gut Blumendorf verbringen werden und ihre Musikbegeisterung geweckt bleibt.“

Blumendorfer Begegnungen, 20. Oktober und 24. November, jeweils um 18 Uhr (Einlass 17.30 Uhr), im Schloss Blumendorf, Blumendorf 12. Karten für 25 Euro zzg. 2,50 Euro Gebühr unter 04531/50877002 oder in der Sparkasse Holstein, Hagenstraße 19.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Immobilie gekauft: Mehr Platz für die Oldesloer Verwaltung

Veröffentlicht

am

Mühlenstraße 21 in Bad Oldesloe Foto: SL

Bad Oldesloe – Die Gerüchten kursierten schon länger, mittlerweile ist es nun bestätigt: die Stadt Bad Oldesloe hat das Gebäude in der Mühlenstraße 21 erworben, das direkt neben dem Bürgerhaus liegt.

In dem Gebäude war bis Herbst 2019 das “Stormarner Tageblatt” beheimatet, das einige Häuser weiter in moderne Büroräume umgezogen ist. Die historische Immobilie in der Mühlenstraße 21 stand seitdem leer.

Die Stadt reagiert damit auf den Mangel an Büroräumen für die Verwaltung, der immer wieder erwähnt wird. Im vergangenen Jahr wollte Bürgermeister Jörg Lembke bereits die Räume im Obergeschoss des Bürgerhaus in Büros umwandeln lassen. Die Politik entsprach diesem Wunsch aber nicht, weil dort Vereine und andere Ehrenamtler ihre Arbeit machen.

Welche Abteilungen in die neue Immobilie umziehen, steht derweil noch nicht fest.

Im aktuellen Haushalt sind insgesamt über 6,5 Millionen Euro für den Ankauf von Immobilien und Grundstücken eingestellt. Ob auch das leerstehende ehemalige Nickel-Gebäude in der Lübecker Straße dabei sein wird, wie es schon länger ebenfalls in Gerüchten heißt, wollte die Stadtverwaltung nicht kommentieren.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Im KuB: Big City light präsentiert Jan Plewka & Marco Schmedtje

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Zwei Stimmen und eine Gitarre – und das Publikum bestimmt, was gespielt wird. Das sind die Zutaten für diesen rein akustischen, sehr feinen und intimen Big City light-Abend am Samstag, den 18. Januar, um 20 Uhr im KuB.

Foto: Sven Sindt

Jan Plewka & Marco Schmedtje spielen voller Seele und Leidenschaft. Es wird gesungen und getrunken werden an diesem Abend – gelacht, geweint, geflirtet und vielleicht auch geküsst.

Jan Plewka hat bereits eine bewegte musikalische Laufbahn hinter sich. Mit seiner Band “Selig” hat der Ahrensburger Mitte der 90er Jahre eine loyale Anhängerschaft gewonnen. Seitdem ist er mit der Band in einer Art On-Off-Beziehung und beschäftigt sich zwischendurch immer wieder mit eigenen Solo-Projekten oder steckt die Köpfe mit anderen Musikern zusammen. So auch mit Marco Schmedtje, mit dem er zwischenzeitlich in der Band “Zinoba” sein kreatives Ventil fand. 2016 veröffentlichten sie mit Between the Bars schließlich ein eigenes Album, das sie nun im KuB präsentieren.

So lassen sich Plewka und Schmedtje musikalisch quer durch die Jahrzehnte treiben. Sie spielen Lieder von Ton Steine Scherben und Rio Reiser, eigene Stücke aus ihrer gemeinsamen Zeit bei Zinoba und Simon & Garfunkel-Songs aus ihrer Sound of Silence-Produktion, Lieder von Jan Plewkas Solo-Album und von Schöne Geister, dem ersten Album von Marco Schmedtje.

Die Konzertreihe Big City light, die gemeinsam von KLNGSDT e.V. und dem städtischen Kulturbüro präsentiert wird, verspricht somit ein weiteres musikalisches Highlight unter Partylichterketten und bei guten Getränken.

Big City light am Samstag, 18. Januar 2020, 20 Uhr, im KuB in Bad Oldesloe (Beer-Yaacov-Weg 1). Eintritt: VVK: 18,50 € / 14,50 € (erm.), AK: 20,50 € / 16,50 € (erm.). Tickets unter www.kub-badoldesloe.de.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

“Mindbreakers” dieses Mal “nur” Zweite beim Regionalwettbewerb

Veröffentlicht

am

Mindbreakers beim Wettbewerb Foto: Warter/hfr

Bad Oldesloe/Hamburg – Ein wenig enttäuscht sind sie schon. Denn das erste Mal seit 2009 schieden die Bad Oldesloer “Mindbreakers” schon im Regionalwettbewerb der First Lego League aus.

Am 11. Januar fand der Regionalwettbewerb Hamburg der First Lego League an der Albert-Schweitzer-Schule statt. Zehn Teams trafen sich, um ihre Lego-Roboter und ihre Forschungsarbeiten miteinander zu vergleichen.

Die Mindbreakers machten sich voll Hoffnung auf den Weg, waren sie doch seit Jahren immer das beste Team in diesem Regionalwettbewerb gewesen. Doch in diesem Jahr war ein neues Team in Hamburg angetreten.

Der Vormittag war gefüllt von Jurybewertungen. Die Teams wurden daraufhin bewertet, wie sie als Team zusammenarbeiten. In einem Teamspiel mussten sie aus Spielkarten Häuser bauen und wurde dabei von den Juroren beobachtet.

Es zeigte sich, dass viele Teams bei dieser Aufgabe überraschend schlecht abschnitten. Manche begutachteten die Karten misstrauisch, als hätten sie noch nie Spielkarten in der Hand gehabt. In dieser Kategorie wurden die Mindbreakers nur Fünfter.

Besser lief es bei der Präsentation der Forschungsaufgabe. Ihr Vortrag zum Thema Luftverschmutzung durch Schiffe in Hamburg bekam viel Zuspruch und sie durften ihn ein zweites Mal öffentlich auf der Bühne halten.Die Mindbreakers erhielten dafür den zweiten Platz.

Noch besser verlief die Bewertung in der Kategorie Roboterdesign. Für ihre raffinierte Technik zum Wechseln der Werkzeuge erhielten sie hier den ersten Platz.

Am Nachmittag begannen die Roboterläufe, wo die Roboter ihr Können zeigen mussten. Hier stach das Team WeAreOne Jr. aus Schwarzenbek hervor, das zum ersten Mal in Hamburg angetreten war.

Während WeAreOne hier 550 Punkte holte, schafften die Mindbreakers nur 205 Punkte (vierter Platz in dieser Kategorie). Ein Punktevorsprung, der durch die anderen Kategorien nicht ausgeglichen werden konnte.

Die Mindbreakers wurden im Endergebnis Zweiter hinter WeAreOne Jr., die die Fahrkarte zum Semifinale in Eberswalde gewannen.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung