Folge uns!

Bad Oldesloe

Singer-Songwriter Max Prosa gibt Konzert im KuB

Veröffentlicht

am

Foto: Sandra Ludewig/hfr

Bad Oldesloe – Selten war ein Künstlername treffender gewählt als der von Max Prosa. So verspricht das Konzert im Rahmen der Big-City-Light Reihe von Klngstdt und dem Kulturbüro der Stadt Bad Oldesloe im KuB am Samstag, den 19. Oktober um 20 Uhr einen spannenden Abend zwischen Lyrik, Liedern und Erzählungen.

Prosa schreibt stimmungsgeladen und intensiv, pur und unverfälschte Lieder über Erinnerungen, Sehnsüchte und die Auseinandersetzung mit den Widersprüchen dieser Welt.

„Mir geht es nicht unbedingt darum, etwas zu sagen, was noch nie gesagt wurde“, sagt Prosa. „Sondern ich will das, was bereits gesagt wurde, so formulieren, dass es gefühlt wird.”

Der Berliner Singer-Songwriter zählt zur Speerspitze einer neuen und jungen Generation von Liedermachern, hat mittlerweile fünf Alben und eine Buchveröffentlichung im Gepäck, ist Musiker, Lyriker und Theaterautor.

Schon mit „Die Phantasie wird siegen“ erschien ein Debütalbum, das sowohl textlich als auch musikalisch einen reifen und selbstbewussten Max Prosa zeigte.

„Mit anderen Augen“ heißt sein neues Album und ist eine Sammlung aus der musikalischen Entwicklung des Max Prosa. Über ein Jahr hinweg hat Max am Tonträger herumproduziert, Lieder aussortiert und überdacht. Die 14 Songs des neuen Albums schaffen mit tiefen, perfekt arrangierten Sounds und einfühlsamen Lyrics eine Oase und entführen Max Prosas eigene Welt.

Ticketbestellung: 04531/504-199 oder www.kub-badoldesloe.de

Preis: VVK: 12,50 € / 3,50 € (erm.), AK: 15,50 € / 5,50 € (erm.) 

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Polizei warnt vor Anrufen falscher Polizeibeamter in Stormarn

Veröffentlicht

am

Seniorenbetrug am Telefon Symbolfoto: Andrey_Popov / Shutterstock

Stormarn – Heute, am 14. November, erreichten die Polizei in Stormarn wieder diverse Meldungen von Personen, bei denen sich Anrufer als Polizeibeamte ausgegeben haben, um ihnen ihr Geld auf betrügerische Art und Weise abspenstig zu machen.

“Die Betrüger versuchen überwiegend älteren Menschen einzureden, dass ihr Vermögen durch festgenommene Einbrecher, bei denen ein Zettel mit ihrer Anschrift gefunden wurde, in Gefahr sei. Geschickt erfragen sie die Vermögensverhältnisse”, so Polizeisprecherin Rena Bretsch.

“Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an. Sind Sie sich unsicher, wählen Sie die Nummer 110. Benutzen Sie dabei aber nicht die Rückruftaste, da Sie sonst möglicherweise wieder bei den Betrügern landen, sondern wählen Sie die Nummer selber. Des Weiteren finden Abfragen zu persönlichen Daten und/oder Vermögensangaben in der Regel nicht telefonisch statt”, so Bretsch weiter.

“Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse”, warnt die Polizeisprecherin.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang insbesondere Senioren darauf hin, sich nicht auf die Geschichten von vermeintlichen Polizeibeamten einzulassen”: Geben Sie kein Bargeld oder sonstige Wertgegenstände heraus. Informieren Sie außerdem Partner oder Verwandte über den Anruf. “Echte” Beamte verlangen keine persönliche Aushändigung.”

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Bad Oldesloe: “Machbar” öffnet ihre Türen im städtischen Ladengeschäft

Veröffentlicht

am

Daniela Frackmann in ihrer neuen “Machbar” Foto: SL

Bad Oldesloe – Am Freitag, 15. November, öffnet in der Oldesloer Hindenburgstraße ein neues Geschäft. Nun mag man sagen, dass das alleine nicht unbedingt eine Nachricht ist, doch in diesem Fall ist es aus zwei Gründen anders. 1. Es ist ein Laden in einem Geschäft, das die Stadt direkt vermietet und das subventioniert wird 2. Das Angebot ist besonders und setzt auf Interaktivität und Selbermachen.

Eröffnet wird die “Machbar” als Ort für “Selbermacher” von Daniela Frackmann, die vielen Stormarnern als eine der beiden Mitarbeiterinnen der Kreiskulturabteilung bekannt ist. Doch diesen Job wird sie nicht weiterverfolgen und sich nun auf ihr kreatives “Do it yourself” Angebot konzentrieren. Vor genau einem Jahr eröffnete sie bereits in Ratzeburg eine “Machbar” und die lief sehr gut an. Jetzt folgt der Schritt in die Stormarner Kreisstadt.

Foto: SL

Das Geheimnis hinter dem Konzept: es gibt besondere, individuelle , handgemachte Dinge zu kaufen, von der Postkarte über Deko, Röcke bis hin zu Tüchern oder Tonprodukten. Kreative können Fächer anmieten und ihr Produkte anbieten. Doch das Angebot beinhaltet vor allem auch Workshops und Möglichkeiten, selbst aktiv mitzumachen. So kann man die “Machbar” in Zukunft für Weihnachtsfeiern oder Jungesellinnen-Abschiede buchen und an künstlerischen Workshops teilnehmen.

Foto: SL

Zwei Jahre lang wird die Miete durch die Stadt subventioniert. Frackmann will sich in dieser Zeit in der Fußgängerzone etablieren. Sie selbst glaubt an das Potenzial der Innenstadt und lobt auch das Engagement der Stadtverwaltung, die ihr sehr hilfreich unter die Arme gegriffen habe. “Ich kann über den Einsatz der Verwaltung für die Innenstadt und dieses Geschäft wirklich nur Gutes berichten”, sagt sie.

Foto: SL

In Gesprächen mit dem Wir-Verein und der Musikergemeinschaft Klngstdt versicherte sie sich Anfang des Jahres nochmal rück, bevor sie sich für die Bewerbung entschied. Im Endeffekt setzte sie sich gegen andere Bewerber durch und bekam den Zuschlag. Nun kann sie ihre zweite “Machbar” eröffnen.

“Ich finde Bad Oldesloe hat eine schöne Innenstadt und neue Ideen, ein wenig frischer Wind tun sicherlich gut. Schon bevor ich eröffnet habe, haben sich sehr viel neugierige Besucher angekündigt. Ich bin aufgeregt und gespannt, was kommt. Ich möchte das Angebot natürlich langfristig hier vor Ort etablieren”, so Frackmann.

Die Eröffnung findet am 15.11 um 12 Uhr statt.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Versorgung von Herzkranken: Oldesloer Klinik baut Kooperation aus

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Die Asklepios Klinik Bad Oldesloe baut ihre Kooperationen bei der Behandlung von herzkranken Patienten weiter aus.

Ärztin bei der Arbeit im Krankenhaus Symbolfoto: Have a nice day photo/shutterstock

Neben der strategischen Partnerschaft mit dem Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck, wird das Oldesloer Krankenhaus ab Januar nächsten Jahres eine Kooperation mit der Asklepios Klinik Nord – Heidberg starten.

Ziel ist, die Qualität im Bereich der Bad Oldesloer Kardiologie weiter auszubauen und die medizinische Versorgung von schwerstkranken Herzpatienten zu verbessern.

Die Kooperation ist eine Erweiterung zu der sogenannten 24/7-Herzkatheter-Bereitschaft, mit der in der Asklepios Klinik Bad Oldesloe eine Versorgung von Patienten mit Herzinfarkt rund um die Uhr an sieben Tagen die Woche möglich ist. 

„Über 100.000 Menschen erleiden in Deutschland jährlich einen plötzlichen Herstillstand. Trotz aller notfall- und intensivmedizinischen Bemühungen überleben nur wenige Menschen dieses akute Ereignis. Ein großer Anteil derer, die es schaffen den plötzlichen Herztod zu überleben, haben jedoch leider bleibende Hirnschäden“, erklärt Professor Dr. Alexander Ghanem, Chefarzt der Kardiologie und internistischen Intensivmedizin in der Asklepios Klinik Nord – Heidberg, der bereits in zwei Kliniken ein sogenanntes Cardiac Arrest Center etabliert hat, um reanimierte Notfallpatienten mit einem interdisziplinären Netzwerk so schnell wie möglich optimal zu versorgen. Dabei ist auch eine mobile Herz-Lungen-Maschine Teil des umfassenden Versorgungskonzepts, die nur wenige Kliniken vorhalten.

Zum Start der Kooperation wird Professor Dr. Alexander Ghanem die verantwortliche Leitung der Kardiologie in Bad Oldesloe übernehmen und die erforderlichen Strukturen für die Kooperation aufbauen.

Im Sommer nächsten Jahres wird er die Leitung an einen neuen Chefarzt für Kardiologie übergeben wird. Der bisherige Chefarzt der Oldesloer Kardiologie, Dr. Frank Hennersdorf, wechselt zum Jahresbeginn an eine Hamburger Klinik.

„Ich freue mich über die neue Kooperation, durch die die Qualitätsstandards der Asklepios Klinik Nord auch den Herzpatienten in Bad Oldesloe zugutekommen. Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass die Behandlung eines Herzstillstands und die Betreuung nach einem Herzstillstand in einem Cardiac Arrest Center die Prognose von wiederbelebten Patienten verbessern kann. Das Angebot ist eine optimale Ergänzung zu unserer 24-Stunden-Interventionsbereitschaft, die an 365 Tagen im Jahr in unserem eigenen Herzkatheterlabor zur Verfügung steht, um Patienten mit Herzinfarkten oder Infarktsymptomen durchgehend zeit- und ortsnah zu behandeln“, sagt Dr. Klaus Schmolling, Geschäftsführer der Asklepios Klinik Bad Oldesloe.

Im Rahmen der Kooperation ist auch ein Personalaustausch unter den beteiligten Kliniken angedacht, um die Versorgungsqualität nachhaltig zu optimieren. So können ärztliche Mitarbeiter zu Weiterbildungszwecken am jeweils anderen Haus eingesetzt werden.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung