Folge uns!

Sport

TSV Reinbek feiert 30 Jahre Radgruppe

Veröffentlicht

am

Reinbek – Vor 30 Jahren begann das Radfahren in der TSV Reinbek auf Initiative von Uschi Jaekel, damals mit Unterstützung des Geschäftsführers Günter Niemann. Ganz unspektakulär und mit großem Engagement von Kerry Powell und Thomas Haack, die die ersten Tagestouren organisierten.

Foto: TSV Reinbek

Schon in der Konzeptionsphase war klar, dass der gesellige Aspekt beim Radeln in der Gruppe im Vordergrund stehen und die Natur radelnd genossen werden sollte.

Auch die Besichtigung diverser Museen wurde bei der Planung des Radprogramms sehr berücksichtig. Wert darauf legten und legen die Radtourenleiter, dass alle Generationen teilnehmen konnten und können. Rücksicht wird bis heute immer auf den Schwächsten in der Gruppe genommen.

Diese Aufgabe als „Schlussfrau“ übernimmt bis heute fast ausschließlich die ehemalige Radtourenleiterin (1990-2007) und zuverlässige Mitradlerin Sabine Bähr. Die sehr engagierten und ehrenamtlich tätigen Radtourenleiter in den 30 Jahren (insgesamt ca. 35 Personen) haben ein sehr vielfältiges Rad-Wanderprogramm erstellt. In den ersten Jahren wurde mit Heinrich van Aken nicht nur gefahren, sondern auch gewandert: in den Karpaten, im Bayerischen Wald, im Thüringer Wald und in Andalusien.

Die TSV-Radgruppe setzte das Fernweh in die Tat um. 93 Rad-Wanderreisen wurden durchgeführt: Holland, Dänemark, Österreich, Schweden, Belgien, Schweiz, Frankreich, Italien, Masuren uvm. Der Höhepunkt war das Jahr 2000: “Radeln in Neuseeland“, sagte Radgruppen-Gründerin Uschi Jaekel.

Im Radprogramm wurden aber auch Mehrtagestouren (78 Stück) durch Deutschland angeboten und durchgeführt.

Zu den Höhepunkten zählten die Eutiner Festspiele, Fehmarn, die Herrenhäuser-Gärten, Berlin und Umgebung, Mecklenburg-Vorpommern, Dresden etc. Ergänzt wurde das Radprogramm durch 465 Tages-Radtouren rund um Reinbek, Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen. Besondere Ereignisse waren: der Tag des Denkmals, der NDR in Lokstedt, der Ausflug in die Kulturgeschichte, Hamburger Impressionen, Bunkerführungen am Hamburger Hauptbahnhof, Stinte-Matjes-Essen, der Wilhelmsburg Energiebunker, das Rosarium, das Arboretum usw.

Beliebt waren auch die Mehrtagestouren zu den Jubiläen (10., 20. und 25.) nach Ratzeburg. Übernachtet wurde in der Jugendherberge. An den Abenden gab es viele wunderbare Beiträge. Es wurden am 10. und 25. Jubiläum zudem langjährige Mitradler vom 1. Vorsitzenden der TSV geehrt.

Die Mehrtagestour zum 30-Jährigen verbrachten 15 RadlerInnen in Travemünde-Brodten im Theodor-Schwarz-Haus der AWO.

Das Altern hinterlässt aber auch Spuren: Während die TeilnehmerInnen früher in Jugendherbergen und Heuhotels übernachtet haben und Köchin Karin Henle leckere Sachen servierte, werden heute Übernachtungen in Hotels bevorzugt.

Die TSV-Radgruppe nimmt auch an den jährlichen Angeboten „Radeln für ein gutes Klima“ unter der Teamchefin Erika Tischler teil und hat dieses Jahr zwei zweite Plätze erzielt.

Auf der Sportlerehrung für das Jahr 2017 im Reinbeker Schloss würdigte der Bürgermeister Björn Warmer den sportlichen und ehrenamtlichen Einsatz der Radtourenleiter Erika Tischler, Ruth Dunsing, Ilse Zander, Jürgen Heid und Günter Hübner. Ihnen überreichte er jeweils eine Ehrenurkunde.

30 Jahre Radgruppe der TSV-Reinbek: Am Sonntag, den 20. Oktober 2019 werden sich die Radler der TSV Reinbek um 13:30 Uhr an der TSV-Geschäftsstelle treffen.

Sie werden auf den Spuren der ersten Tagesradtour im Mai 1989 rund um und im Sachsenwald radeln. Unser Vereinswirt Tommy wird ab 17:00 Uhr ein schmackhaftes Büffet – pro Person 17,50 Euro – vorbereiten.

Die Radtourenleiter haben ein buntes Unterhaltungsprogramm ausgearbeitet: Rückblick auf 30 Jahre radelnd in Deutschland und Europa. Jeder Teilnehmer ist zum Mitspielen und Raten aufgefordert.

Verbindliche Anmeldungen müssen bis zum 10. Oktober bei Erika Tischler erfolgen: Tel: 040-722 17 05 oder E-Mail: et-hh43@web.de.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

5:3: VfL Oldesloe feiert Saisonauftakt mit Heimsieg gegen Berkenthin

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Mit einem knappen 5:3-Heimsieg gegen den starken Aufsteiger SG Berkenthin/Krummesse III konnte die dritte Mannschaft des VfL Oldesloe die ersten Punkte in der neuen Saison einfahren.

Badminton Symbolfoto: Byjeng/shutterstock

Es war ein spannendes Spiel, in dem der Ausgang lange Zeit auf der Kippe stand, denn immer wieder wechselte die Führung. Nach den Herren- und Damendoppeln führten die Oldesloer mit 2:1.

Im Dameneinzel konnten die Gäste ausgleichen. Entschieden wurde das Spiel schließlich in den Herreneinzeln und da konnten Felix Petersen und Nick Stobäus ihre Gegner bezwingen und die entscheidenden Punkte zum knappen Sieg beisteuern. Spannend besonders das 2. HE, das Nick Stobäus knapp im 3. Satz gegen Christian Wulff für sich entschied und damit hieß es 5:3 für den VfL.

Starke Leistungen der Oldesloer Teilnehmer/innen beim 3. Norddeutschen Ranglistenturnier (U17/U19) in Bützow

Außerdem war der VfL Oldesloe mit vier jungen SpielerInnen beim Norddeutschen Ranglistenturnier in Bützow vertreten.

Die Teilnahmeberechtigung ist allein schon ein großer Erfolg, aber sie konnten auch noch mit guten Platzierungen aufwarten. So belegten Peer Grünewald in der Klasse U17 im Einzel den 7. Platz und Malte Gerdes den 9. Platz. Zusammen im Doppel scheiterten sie erst im Halbfinale und wurden am Ende Vierter. – In der der Klasse U19 waren die Zwillinge Alina und Linea Kümmel aus der 1. Mannschaft des VfL Oldesloe erfolgreich.

Sie belegten Platz 2 (Alina) und Platz 3 im Einzel und verloren das Finale im Doppel denkbar knapp in drei Sätzen (21:18/11:21/19:21) gegen Marie Frese und Patricia Reu (SV Veldhausen 07/TuS Schwinde). Eine beeindruckende Leistung der jungen Talente vom VfL Oldesloe.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Perfekte Minigolf-Runde beim 5. Nord-Ostsee-Pokal in Bad Oldesloe

Veröffentlicht

am

Minigolf Symbolfoto: Oneinchpunch/shutterstock

Bad Oldesloe – Der 5. Nord-Ostsee-Pokal des Minigolfclubs Bad Oldesloe fand bei hochsommerlichem Wetter statt. 49 Spieler und Spielerinnen aus acht Vereinen kamen dafür auf der Anlage im Bürgerpark zusammen.

Die Wiedersehensfreude war bei den Minigolfern groß. Es war der erste Wettkampf nach der langen “Corona-Durststrecke”.

Bei der Wärme mussten die Akteure natürlich ganz andere Bälle spielen als noch vor einigen Wochen.

“Der erfahrene Minigolfer hat aber sowieso hunderte von Bällen in seinem Besitz”, so Wolfgang Burmester,  1. Vorsizende des MGC Bad Oldesloe, der auch für die Organisation zuständig war.

Vor knapp 50 Jahren kannte man übrigens lediglich zwei Bälle. Mit der Erkenntnis, dass mit  den unterschiedlichen Anforderungen der einzelnen Bahnen angepasstem – Ballmaterial bessere Ergebnisse zu erzielen sind, nahm die Entwicklung einen rasanten Verlauf, der an Dynamik immer noch zunimmt.

Heute gibt es viele tausend Bälle in den unterschiedlichsten Kombinationen aus Größe, Gewicht, Sprunghöhe, Härte und Oberflächenbeschaffenheit. So sah man auch in Bad Oldesloe die Akteure mit ihren großen Balltaschen zur Anlage marschieren um und unter dem alten Baumbestand insgesamt vier Runden zu absolvieren.

Diese Runden wurden dann zusammengezählt und dann stand das Gesamtergebnis fest.

 Bei den Herren gewann Alexander Mrohs vom Niendorfer MC mit 82 Schlägen. Für seine beste Runde brauchte er 19 Schläge. Die Damenkonkurrenz entschied Ramona Christiansen mit 94 Schlägen für sich.

Das “Highlight des Tages” setzte aber ein Mitglied des MGC Bad Oldesloe: Thorsten Niemann, 2016 Deutscher Meister, hatte in der Senioren männlich I-Konkurrenz am Ende auch 82 Schläge, seine beste Runde schloss er aber mit 18 ab und schaffte so die perfekte Runde.

Bernd Kunz vom Preetzer TSV entschied die Senioren Männlich-Konkurrenz II mit 85 Schlägen für sich.

Bei den Senioren weiblich I war Britta Lagerquist mit 93 Schlägen das Maß aller Dinge, bei den Senioren Weiblich II entschied Eva Graser aus Österreich mit 97 Schlägen die Konkurrenz. Sie spielt für den Polizeisportverein Steyr.

 Im Jugendbereich konnte Moritz Perters vom Hamburger Minigolfclub den ersten Platz erringen. Er brauchte 94Schläge.

Die Teamwertung gewann MGC Olympia Kiel II mit 354 Schlägen vor der ersten Vertretung von Olympia Kiel (363 Schläge). Dritter wurde MC Flora Elmshorn I (387) gefolgt von MGC Bad Oldesloe (393), Niendorfer MC (407), VfL Lohbrügge (412) MC Flora Elmshorn II (422) und MGC Olympia Kiel III (461).

Für den MGC Bad Oldesloe waren neben Thorsten Niemann und Wolfgang Burmester noch Svend Hansen, Niels Johannsen und Nico Schnauer angetreten.

 Alle Beteiligten lobten die Veranstaltung und die Örtlichkeiten.

“Der Schatten unserer Bäume war heute natürlich viel wert. Nächstes Wochenende in Harrislee spielen wir in der prallen Sonne. Das geht schon auf die Konzentration. Aber wir freuen uns schon sehr darauf”, so Wolfgang Burmester.

Nach dem Turnier war aber noch nicht Feierabend, denn am späten Nachmittag scharrten schon die Kunden mit den Hufen und eroberten gleich nach der Siegerehrung den Platz.

“Danke für das Verständnis unserer Kunden, dass der Platz für ein paar Stunden für unser Turnier gesperrt war”, so Burmester, der zusammen mit seiner Frau Karla jetzt nach den Sommerferien wieder montags Ruhetag auf der Anlage hat.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Minigolfclub Bad Oldesloe: “Nord-Ostseepokal” findet 2020 statt

Veröffentlicht

am

Minigolfclub Bad Oldesloe Foto: von Hausen/hfr

Bad Oldesloe – Die Corona-Pandemie hat auch den Jahresablauf der Minigolfer gehörig durcheinandergebracht. Davon ist auch der Minigolfclub Bad Oldesloe betroffen.

“In unserem Sport sind alle Meisterschaften abgesagt worden”, berichtet der Vorsitzende Wolfgang Burmester.

Auch die Saison konnte nur mit einiger Verzögerung beginnen. Doch gerade jetzt in den Sommerferien – wenn mal kein Strandwetter ist – haben Burmester und seine Ehefrau Karla auf ihrem Platz im Oldesloer Bürgerpark gut zu tun.

 “Unsere Kunden nehmen die Corona-Regeln erstaunlich gut an.Alle sind froh, dass sie bei uns an der frischen Luft spielen können. Da nimmt man auch mal Wartezeit in Kauf”, berichtet Platzwartin Karla Burmester.

Ein kleiner Lichtblick in Sachen Wettkampf wirft nun seine Schatten vorraus, denn der Minigolf-Club Bad Oldesloe e.V. veranstaltet am 9. August den 5. Nord-Ostsee-Pokal, den ehemaligen, durchaus legendären Travepokal.

“Natürlich dürfen wir das nur unter bestimmten Regeln durchführen, aber gerade beim Minigolf kann man den Abstand gut einhalten”, so Wolfang Burmester.

“Endlich ein bischen Wettkampfatmosphäre”, freut er Burmester auf das Turnier. In den letzten Tagen hat er kleine Verbesserungen an den Bahnen vorgenommen. Das Turnier kann kommen.

9 Vereine mit Akteuren aus Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Hamburg  haben für den Nord-Ostsee-Pokal gemeldet. Zwei Akteure reisen sogar extra aus Österreich an.

“Endlich sieht man sich mal wieder. Für viele Spieler wird es zweitrang sein wie man abschneidet”, so Burmester augenzwinkernd.

So ganz egal scheint Wolfgang Burmester sein Abschneiden beim Turnier dann aber doch nicht zu sein. In diesen Tagen sieht man nicht nur ihn, unter den kritischen Augen seiner Labradorhündin Luna,  sondern auch viele weiter Vereinsspieler auf der Anlage im Bürgerpark traineren. 

Die ersten Bälle werden am 9. August ab 10 Uhr geschlagen. Der Platz ist für Nichtteilnehmer bis ungefähr 16 Uhr gesperrt.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung