Folge uns!

Glinde

Personen im Sperrgebiet, komplizierte Entschärfung: Fliegerbombe hält Glinde in Atem

Veröffentlicht

am

Glinde – Die Entschärfung der Fliegerbombe in Glinde gestaltet sich komplizierter als erwartet. Wie die Polizei jetzt mitteilt, musste der Einsatz unterbrochen werden.

Auch am Nachmittag kam es bereits zu Zwischenfällen. Personen betraten unbefugt das Sperrgebiet und mussten von der Polizei hinausbegleitet werden.

Bis 18 Uhr gab die Polizei noch keine Entwarnung!

Foto: Polizei

Der Kampfmittelräumdienst musste Spezialgerät nachordern.

Die Menschen aus dem in Glinde evakuierten Gebiet dürfen noch immer nicht zurück in ihre Wohnungen. Die bei Bauarbeiten gefundene Fliegerbombe ist auch um 18 Uhr noch nicht entschärft.

Auch am Nachmittag kam es zu Zwischenfällen:

Die Bombenentschärfung musste gegen 15.50 Uhr unterbrochen werden, da wiederholt Personen im Sperrgebiet gesichtet wurden.

Diese Personen wurden mit Stand 16.25 Uhr aus dem Sperrgebiet entfernt. Die Absperrmaßnahmen wurden daraufhin verstärkt.

Um 17.40 Uhr teilte die Polizei dann mit: “Die Entschärfung der Bombe stellt sich schwieriger dar als bislang erwartet. Nach derzeitigem Informationsstand wird weiter an der Bombe gearbeitet, eine abschließende Entschärfung ist jedoch nur mit Spezialgerät möglich. Dieses Spezialgerät wird derzeit zum Fundort der Bombe nachgeführt.”

Um 20:38 teilte die Polizei mit, dass das benötigte Spezialgerät eingetroffen sei.

Von der Evakuierung sind etwa 6000 Menschen betroffen.

“Auf Grund der vorgeschrittenen Uhrzeit wurde nun von Seiten der Städte Glinde und Reinbek entschieden, dass morgen ebenfalls der Unterricht in den Glinder Grundschulen Tannenweg und Wiesenfeld sowie an der Grundschule Neuschönningstedt entfällt. Eine Betreuung der Kinder wird aber sicher gestellt”, so Polizeisprecher Holger Meier am Abend.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Polizei und Feuerwehr

Säuglings-Leichenfund in Glinde: Ermittler führen hunderte DNA-Tests durch

Veröffentlicht

am

Labor Symbolfoto: Africa Studio/shutterstock

Glinde – Die Herkunft der Säuglingsleiche, die von Schülern im Gellhornpark in Glinde am 22. März 2019 aufgefunden wurde, ist trotz umfangreicher Ermittlungen weiterhin unbekannt.

Daher soll jetzt durch eine gerichtlich angeordnete sogenannte DNA-Reihenuntersuchung versucht werden, die Identität des Kindes zu klären.

Am gestrigen Freitag (21.02.) nahmen bereits viele Angeschriebene rege das Angebot wahr”, so Polizeisprecher Stefan Muhtz. Insgesamt sind 530 Frauen zwischen 13 und 48 Jahren aus einem Radius um den Fundort eingeladen worden.

Die Ermittler gehen davon aus, dass das tote Baby – das zeigen ähnliche Fälle – in der Nähe seines Wohnorts abgelegt wurde. daher verspricht man sich Erkenntnisse aus den DNA-Tests. Sollte die Mutter selbst nicht gefunden werden können, könnten aber zum Beispiel auch Verwandte des Kindes gefunden werden.

Die negativen Proben, die keine Hinweise auf eine Verwandschaft offenlegen, werden vernichtet. Es erfolgt aus Datenschutzgründen keine Archivierung der DNA-Tests.

Ein erstes Fazit wird am kommenden Montag (24.02.) in einer Gemeinsamen Medieninformation mit der Lübecker Staatsanwaltschaft veröffentlicht.

Weiterlesen

Glinde

Frühjahrsputz gegen Müll: Glinde richtet elf Sammelplätze ein

Veröffentlicht

am

Glinde – Auch in diesem Jahr beteiligt sich die Stadt Glinde an der landesweiten Müllsammelaktion „Unser Sauberes Schleswig-Holstein“, die am Sonnabend, 14. März stattfindet.

Martin Hoppe, Mitarbeiter des Baubetriebshofes, freut sich am 14. März über weitere Unterstützung. Foto: Stadt Glinde

In den vergangenen Jahren hatten sich zahlreiche Helferinnen und Helfer, Schulen, Kindergärten, Vereine und Verbände an der Aktion beteiligt und halfen mit, die Stadt vom Abfall zu befreien.

Unachtsam weggeschmissener Müll im Stadtgebiet ist kein schöner Anblick und den gilt es nun zu beseitigen. „Hierfür werden viele helfende Hände benötigt. Ist diese Aktion doch eine gute Gelegenheit, einen ganz persönlichen Beitrag für die Erhaltung unserer Umwelt und ein sauberes Glinde einzubringen“, so Glindes Bürgermeister Rainhard Zug, der hofft, dass er auch in diesem Jahr viele Glinder Bürgerinnen und Bürger begrüßen kann. Wie gewohnt erhalten die Teilnehmer Handschuhe und Müllsäcke von der Stadt gestellt.

Los geht es wie immer bei jedem Wetter um 9:30 Uhr am Marcellin-Verbe-Haus (Bürgerhaus Glinde). Als kleine Belohnung gibt es für alle Beteiligten anschließend im Bürgerhaus Glinde herzhafte Suppen und kühle Getränke zum Mittag. Zusätzlich sind in diesem Jahr auch noch elf sogenannte Müllsammelplätze im gesamten Stadtgebiet eingerichtet worden, an denen der eingesammelte Abfall abgestellt werden kann. Mitarbeiter des städtischen Bauhofes werden diesen dann an den Müllsammelplätzen abholen.

Um besser planen zu können, bittet die Stadt Glinde um Anmeldung bis zum 3. März bei Sandra Berger sandra.berger@glinde.de, Telefon 040-71002-342 oder in der Bürgerinformation im Rathaus, Markt 1.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Nachwuchsförderung: Glinde hat jetzt eine Kinderfeuerwehr

Veröffentlicht

am

Glinde – Als dritte Kommune in Stormarn verfügt die Stadt Glinde nun über eine Kinderfeuerwehr.

Foto: Feuerwehr Glinde

Im Rahmen eines Gründungsgottesdienstes, abgehalten von Pastor Sören Neumann-Holbeck, und einer anschließenden kleinen Feierstunde in der Glinder Feuerwache, bei der auch Bürgermeister Rainhard Zug ein paar Grußworte sprach, wurde nun die Kinderfeuerwehr Glinde gegründet.

23 Kinder im Alter zwischen sechs und neun Jahren gehören nun der Kinderfeuerwehr Glinde, den Feuerfüchsen Glinde, an.

Mitmachen können Glinder Kinder ab sechs Jahren und dabei mit Spaß und Spiel die Feuerwehr kennenlernen.

Außerdem wird das dem Alter entsprechende Verhalten in Notsituationen, Nächstenhilfe und Gemeinschaft vermittelt. Weiterhin werden die sozialen Kompetenzen, das Selbstbewusstsein und die Teamfähigkeit gefördert. Es sind verschiedene Aktivitäten geplant, wie: basteln, spielen, Ausflüge und vieles mehr. Wenn die Kinder zehn Jahre alt werden, können sie in die Jugendfeuerwehr übertreten.

Zuerst geplant war es 15 Kinder aufzunehmen, die sich alle vier Wochen montags zwischen 16.30 und 18.30 Uhr in der Feuerwache der Feuerwehr Glinde treffen. Doch die Nachfrage war so groß, dass nun 23 Kinder aufgenommen wurden und es inzwischen sogar eine Warteliste für die Feuerfüchse Glinde gibt.

Weitere Informationen gibt es bei der Kinderfeuerwehr Glinde per E-Mail unter feuerfuechse@FF-Glinde.de.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung