Folge uns!

Polizei und Feuerwehr

Stormarner überfällt Lübecker Tankstelle und bedroht Kassierer

Veröffentlicht

am

Bewaffneter Krimineller Symbolfoto: Lucky Team Studio / Shutterstock

Lübeck – In den frühen Morgenstunden des heutigen Tages (02.09.) hatte ein 20 Jahre alter Mann aus Stormarn an einer Tankstelle im Lübecker Stadtteil Buntekuh zunächst sein Fahrzeug betankt und sich dann entfernt, ohne zu bezahlen.

“Kurze Zeit später kehrte er zu der Tankstelle zurück, betrat die Verkaufsräumlichkeiten und begab sich nach Angaben des 43-jährigen Tankstellenangestellten mit vorgehaltener Schusswaffe zu diesem in den Kassenbereich”, so Polizeisprecher Stefan Muhtz.

Der Tatverdächtige soll dabei den Abzug der Waffe betätigt haben, jedoch ohne, dass diese auslöste. Als er sich direkt an dem Kassierer befand, soll der Angreifer die Mündung der Waffe mehrfach abwechselnd an die rechte und die linke Schläfe des Zeugen gesetzt und abgedrückt haben. Erneut habe die Waffe jedoch nicht ausgelöst. Der Beschuldigte habe geäußert, dass diese wohl eine Ladehemmung habe.

Aufgrund von Gegenwehr des 43-jährigen soll es sodann zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den Männern gekommen sein, in deren Verlauf der Angreifer dem Zeugen die Waffe noch mehrmals gegen den Kopf gehalten und den Abzug betätigt haben soll. Diese habe jedoch weiterhin nicht ausgelöst. Darüber hinaus soll der Beschuldigte dem Geschädigten mit der Waffe jedenfalls einmal auf den Kopf geschlagen haben.

Dem Opfer gelang es schließlich, zu fliehen und ein Auto zu stoppen, dessen Fahrer umgehend einen Notruf absetzte.

Der Tatverdächtige lief zurück in den Tankstellenshop, wo er später von Polizeibeamten unter Leistung von Widerstand vorläufig festgenommen wurde. Noch bevor die Beamten das Shopgebäude betreten und den Mann festgenommen hatten, soll dieser im Gebäudeinnern erfolgreich drei Schüsse aus der Waffe abgegeben haben.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand handelt es sich bei der eingesetzten Waffe um eine Schreckschusspistole. Der Tankstellenmitarbeiter erlitt durch den Schlag mit der Waffe eine Beule am Kopf und zog sich bei dem Kampf mit dem Angreifer leichte Blessuren zu. Ansonsten blieb er körperlich unverletzt.

Die Staatsanwaltschaft wird den Erlass eines Untersuchungshaftbefehls wegen des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung und des Haftgrundes der Fluchtgefahr beim Amtsgericht Lübeck beantragen.

Der 20-jährige ist zu dem Tatvorwurf noch nicht vernommen worden. Ihm ist eine Pflichtverteidigerin beigeordnet worden.

Der Hintergrund des Tatgeschehens und die genauen Umstände des Tatablaufs sind Gegenstand der mit Hochdruck geführten Ermittlungen. Ob eine Vorführung vor den Haftrichter noch am heutigen Tagen erfolgen kann, steht noch nicht fest.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Polizei und Feuerwehr

Versuchter Einbruch in Sieker Supermarkt: Polizei sucht Zeugen

Veröffentlicht

am

Siek – In der Nacht von Freitag (22. Januar) auf Samstag (23. Januar) haben Unbekannte versucht, sich gewaltsam Zutritt zu einem Sieker Supermarkt, in der Hauptstraße zu verschaffen.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Die unbekannten Täter versuchten eine Metalltür im rückwärtigen Bereich des Marktes gewaltsam zu öffnen. Sie scheiterten an der Standfestigkeit dieser Tür.

Die Polizei sucht nun Zeugen: Wer kann Angaben zur Tat machen? Wer hat in der Nacht, in der Hauptstraße oder in der näheren Umgebung verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet?

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Ahrensburg unter der Telefonnummer 04102/809-0.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Polizei stoppt betrunkene Frau mit zwei Kindern im Auto: Jugendamt

Veröffentlicht

am

Geesthacht – Am Freitagabend (22. Januar) haben Beamte des Polizeirevieres Geesthacht eine Frau aus dem Verkehr gezogen, die alkoholisiert am Steuer eines Fahrzeuges saß. Mit im Pkw befanden sich zwei Kinder.

Polizeikontrolle (Symbolbild). Foto: Stormarnlive.de

Gegen 20 Uhr meldete sich ein Verkehrsteilnehmer bei der Polizei, nachdem er in Schwarzenbek nur durch umsichtiges Handeln einen Zusammenstoß mit einem ihm entgegenkommenden VW Caddy verhindern konnte.

Der Hinweisgeber verfolgte den VW, der im weiteren Verlauf in Schlangenlinien geführt wurde.

In der Hansastraße in Geesthacht überprüften die Beamten die 27-jährige VW-Fahrerin, die mit ihren kleineren Kindern unterwegs war.

Bei der Kontrolle der Geesthachterin war deutlich Atemalkoholgeruch wahrnehmbar. Ein Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 1,82 Promille.

Die Einsatzkräfte ordneten die Entnahme einer Blutprobe an, beschlagnahmten den Führerschein und leiteten ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ein, auch das Jugendamt erhielt Kenntnis.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Mehrere Fahrzeuge in Barsbüttel aufgebrochen

Veröffentlicht

am

Barsbttel – In der Zeit von Dienstag, 19.01.2021, 20:00 Uhr bis Mittwoch, 20.01.2021, 07:00 Uhr kam es in Barsbüttel im Bereich Keilaer Straße/ Graal-Müritzer Straße und Waldenburger Weg zu bislang acht Aufbrüchen von hochwertigen Fahrzeugen und einem Diebstahl von Fahrzeugteilen.

Shutterstock.com (Symbolbild)

Nach bisherigem Erkenntnisstand wurden bei sieben Fahrzeugen die Seitenscheiben eingeschlagen.

Bei einem Fahrzeug steht es noch nicht fest, wie die Täter in das Fahrzeug kamen.

Bei dem Diebesgut handelt es sich hauptsächlich um die Airbags und die Außenspiegelverglasung, aber auch ein Lenkrad und ein verbautes Navigationssystem.

Bei einem PKW bauten die Täter eine Kamera aus dem Kühlergrill und die Außenspiegelverglasung aus.

Die Schadenshöhe steht noch nicht fest. Die Kriminalpolizei Reinbek hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen. Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht oder kann Angaben zu den Taten machen? Hinweise nimmt die Polizei Reinbek unter der Telefonnummer: 040-7277070 entgegen.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung