Folge uns!

Der Kreis

EuroCyclassic: Tausende Radsportler fahren durch Stormarn

Veröffentlicht

am

Am Sonntag starteten ca. 16.000 Radsportler im Rahmen des Straßenrennens EuroCyclassic und fuhren dabei auch durch die Kreise Stormarn und Herzogtum Lauenburg.

Foto: Polizei

Insgesamt ist es aber bereits das 24. Mal, dass diese Veranstaltung mit Start und Ziel in Hamburg ausgetragen wurde.

Im Rahmen der verschiedenen Rennen kam es zu einigen Stürzen mit unterschiedlich schweren Verletzungen.

Insgesamt wurden 15 Personen, die während des Streckenverlaufes in Schleswig-Holstein gestürzt sind, mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Zwei davon erlitten schwerere Verletzungen und mussten stationär aufgenommen werden.

Mehrere gestürzte Radfahrer setzten nach ambulanter Behandlung das Rennen fort bzw. beendeten dieses am Ort des Sturzes.

Foto: Polizei

Das Rennen der Profi-Teams verlief sturzfrei. KD Bernd Koop, Leiter des Führungsstabes der Polizeidirektion Ratzeburg, zog ein positives Fazit der Veranstaltung und hob die gute Zusammenarbeit mit der Landespolizei Hamburg, dem Veranstalter sowie allen beteiligten Organisationen, die zum weitgehend reibungslosen Ablauf der Veranstaltung beigetragen haben, hervor.

Auch die Einrichtung eines Bürgertelefons habe sich bewährt. Insgesamt waren 106 Polizeivollzugskräfte für die PD Ratzeburg im Einsatz.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Weiterlesen
Werbung
Kommentar schreiben

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply

Bad Oldesloe

Geldsäcke zu schwer: Oldesloe beauftragt Firma mit Parkautomaten-Entleerung

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Die Oldesloer Verwaltung will ein privates Unternehmen mit der Entleerung der Parkscheinautomaten beauftragen. Der Grund: Die Geldsäcke sind zu schwer für die Mitarbeiter des Ordnungsamtes.

Bild von Harry Strauss auf Pixabay

729.722 Euro hat die Stadt Bad Oldesloe 2018 durch Parkgebühren eingenommen. Obwohl es mittlerweile die Möglichkeit gibt, auch per Smartphone-App zu bezahlen, zahlen die meisten Autofahrer noch immer mit Kleingeld. Und die Münzen sind schwer.

„Es sind Säcke voller Geld“, wie Bürgermeister Jörg Lembke im Wirtschafts-, Bau- und Planungsausschuss sagte.

Bei einigen Mitarbeitern des Ordnungsamtes habe das Schleppen der kiloschweren mit Münzen gefüllten Beutel schon zu gesundheitlichen Beschwerden geführt.

„Das ist den Mitarbeitern nicht zuzumuten“, sagte Lembke. Außerdem bindet die Leerung Ressourcen. Denn aus Sicherheitsgründen, so der Verwaltungschef, seien dafür immer zwei Mitarbeiter nötig: „Die fehlen dann bei der Parkraumüberwachung.“

Die Verwaltung will daher eine Firma mit der Entleerung der Parkscheinautomaten beauftragen. 15.000 Euro jährlich wird das kosten. Der Ausschuss stimmte zu, nur die SPD war dagegen.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Gefunden in Neritz: Wer vermisst diese süße Fundkatze?

Veröffentlicht

am

Neritz/Bad Oldesloe – Am Montag ist in Neritz eine erst vier Monate alte Katze gefunden worden. Wer vermisst das Tier?

Fotos: Tierschutz Bad Oldesloe/Facebook

Die Kätzin befindet sich derzeit im Oldesloer Tierheim und wartet dort auf ihre Besitzer. Das Tier ist leider weder tätowiert noch gechippt und kann daher keinem Halter zugeordnet werden.

Wer vermisst die süße Katze oder kennt die Besitzer?

Das Tierheim Bad Oldesloe ist während der Öffnungszeiten (Mo., Do. So. 10.30 bis 12 Uhr, Montag bis Sonntag 17 bis 18 Uhr unter 0 45 31 – 8 78 88 zu erreichen.

Weiterlesen

Kultur

She World: Weibliche Kunst im Ahrensburger Marstall

Veröffentlicht

am

Ahrensburg – Die Gruppenausstellung „She World“ wird vom 22. September bis zum 27. Oktober in der Galerie im Marstall Ahrensburg präsentiert.

Julia Maiquez Esterlich ist eine der Künstlerinnen, die im Marstall ausstellt

Im Jahr 2019 finden die Ausstellungen der Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn unter dem Thema „Körper/Identitäten“ statt. Ausgehend von der Rolle des Körperbildes in der bildenden Kunst wird im Rahmen des Jahresthemas aufgezeigt, wie sich heute künstlerische Positionen mit der Frage nach Identitätsbildungen auseinandersetzen.

In der Gruppenausstellung „She World“ in der Galerie im Marstall Ahrensburg wird sich dazu noch einmal konzentriert mit den Fragen nach Körperlichkeit und Identität beschäftigt: Acht Künstlerinnen nähern sich dem Thema aus ihrer individuellen Sicht, mit verschiedenen Medien, Techniken und Konzepten. Die beteiligten Künstlerinnen der Ausstellung sind Angela Anzi, Marcia Breuer, Åsa Cederqvist, Julia Maiquez Esterlich, Julie Favreau, Gosia Machon, Franziska Opel, Wiebke Schwarzhans.

Zusätzlich wird ein vielseitiges Rahmenprogramm angeboten, um sich dem Thema aus unterschiedlichen Blickpunkten zu nähern und Raum für Diskussion zu ermöglichen.

Während Angela Anzi, Åsa Cederqvist, Julia Maiquez Esterlich und Franziska Opel skulptural und objekthaft arbeiten, untersucht Gosia Machon die Frage nach Körper- und Identitätsbildern malerisch. Marcia Breuer widmet sich in ihrer neuen Fotoserie der Konstruktion von Identitäten.

Die gezeigte Fotoserie von Wiebke Schwarzhans entstand aus einer Videoarbeit, und auch Julie Favreau umkreist das Thema filmisch. Zur Ausstellung erscheint zudem ein Katalog.

Jeden Mittwoch um 16 Uhr lädt die Galerie im Marstall Ahrensburg Interessierte zu einer Führung durch die Ausstellung ein.

Am Sonntag, den 22. September um 16 Uhr wird die Ausstellung in der Galerie im Marstall Ahrensburg von Michael Ringelhann, Mitglied im Vorstand der Sparkasse Holstein eröffnet.

Zur Einführung spricht Dr. Katharina Schlüter, Kuratorin der Ausstellung, Leiterin Kunst & Kultur und Geschäftsführerin der Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn.

Im Rahmen der Ausstellung finden zwei Gesprächsrunden statt:

Der weibliche Blick I, am Sonntag, den 20. Oktober um 15 Uhr: Der soziale Aspekt – zum Leben und Arbeiten von Künstlerinnen heute. In welchen sozialen Strukturen arbeiten Künstlerinnen, was muss sich verbessern, was hat sich bereits verbessert? Mit Marcia Breuer (Künstlerin der Ausstellung, Mehr Mütter für die Kunst), Nina Lucia Groß, (femrep e.V.), Franziska Storch & Charlotte Gaitzsch (Saloon Hamburg)

Der weibliche Blick II, am Sonntag, den 27. Oktober um 15 Uhr: Der künstlerische Aspekt – Frauenkunst versus Männerkunst. Wie kann man diese Begrifflichkeiten fassen? Wie zeigen sie sich in der künstlerischen Praxis? Start mit einer Performance von Effe Minelli, im Anschluss Talk mit Prof. Dr. Hanne Loreck (HFBK Hamburg), Dr. An Paenhuysen (Kuratorin und Autorin, Berlin), Wiebke Schwarzhans (Künstlerin der Ausstellung).

Offene Studios – Tanz, am 16. und 26 Oktober, jeweils um 15 Uhr: Die Tänzerin und Choreografin Jenny Beyer bietet zwei Offene Studios im Rahmen unserer Ausstellung an, in denen die Teilnehmer/innen selber tänzerisch aktiv werden können.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung