Folge uns!

Barsbüttel

Polizei stoppt Fahrer in Barsbüttel ohne Führerschein und Zulassung

Veröffentlicht

am

Barsbüttel – Mit falscher Zulassungsplakette und ohne Führerschein ist ein 32-Jähriger von der Polizei in Barsbüttel angehalten worden.

Polizeikontrolle Symbolfoto: Kzenon/Shutterstock

Am 6. August kontrollierten Beamte des Polizei-Bezirksrevier Bad Oldesloe in Barsbüttel ein Fahrzeug, welches ihnen zuvor auf der BAB 1, von Lübeck kommend in Richtung Hamburg, aufgefallen war.

Bei der Inaugenscheinnahme des Fahrzeuges fiel den Beamten eine nachträglich angebrachte Zulassungsplakette auf den Kennzeichen auf.

Es stellte sich heraus, dass der 32-jährige Fahrzeugführer aus Nordwestmecklenburg mit einem nicht zugelassenen Pkw ohne Versicherungsschutz unterwegs gewesen war. Zudem ist der 32-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.

Die Kennzeichen wurden noch vor Ort durch die Beamten entfernt, das Fahrzeug stillgelegt, sowie ein Strafverfahren eingeleitet.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Polizei und Feuerwehr

Feuer zerstört Lagerhalle von Elektrofirma in Barsbüttel

Veröffentlicht

am

Barsbüttel – In Barsbüttel ist am Dienstagmorgen ein Feuer in einer Lagerhalle ausgebrochen. Brandermittler haben die Halle beschlagnahmt.

Feuerwehr im Einsatz Symbolfoto: SL

Das Feuer war gegen 5.30 Uhr morgens ausgebrochen. Die Lagerhalle, die zu einer Elektromaschinenbaufirma im Hanskampring gehört, brannte beim Eintreffen der Feuerwhr bereits in voller Ausdehnung. Auch aus dem Hauptgebäude drang bereits Rauch.

Zum Zeitpunkt des Brandausbruches befanden sich noch keine Personen in der Firma. Gegen 7 Uhr meldete die Feuerwehr, dass das Feuer gelöscht und unter Kontrolle sei. Gebrannt habe eine etwa 100 Quadratmeter große Lagerhalle, das Feuer hat nicht auf das Hauptgebäude übergegriffen. Gegen 11.30 Uhr brach das Feuer erneut aus, konnte jedoch zügig wieder gelöscht werden.

Insgesamt waren vier Ortswehren der Feuerwehr, sowie ein Streifenwagen der Polizei am Einsatzgeschehen beteiligt.

Es entstand ein Sachschaden von ca. 100.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt. Der Brandort wurde durch die Kriminalpolizei beschlagnahmt.

Die Klärung der Brandursache ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen der Kriminalpolizei Reinbek. Ein Brandsachverständiger wird hinzugezogen werden.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Zwei Tote bei schwerem Unfall zwischen Glinde und Barsbüttel

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz (Symbolbild). Foto: Stormarnlive.de

Barsbüttel – Am frühen Morgen des heutigen Sonnabends, 16. Novemeber, kam es gegen fünf Uhr im Verlauf der Kreisstraße 80, Fahrtrichtung Barsbüttel, zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen tödlich und eine Person schwer verletzt wurde.

“Eine 41-jähriger Mann befuhr mit einem Opel Astra die K 80 aus Richtung Glinde kommend in Richtung Barsbüttel. Nach derzeitigem Ermittlungsstand verlor er kurz vor der Einmündung Willinghusener Landstraße in einer leichten Rechtskurve vermutlich auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn die Kontrolle über das Fahrzeug”, so Polizeisprecherin Rena Bretsch.

“Der Opel stellte sich quer zur Fahrtrichtung und geriet dabei in den Gegenverkehr und kollidierte dort mit einem Honda Civic eines 23-jährigen aus Glinde. Der Opel wurde durch die Wucht des Zusammenstoßes von der Fahrbahn geschleudert und kam auf dem angrenzenden Grünstreifen zum Stehen”, erklärt die Polizeisprecherin.

“Der 41-jährige Fahrzeugführer und seine 35-jährige Beifahrerin aus Barsbüttel erlitten lebensgefährliche Verletzungen, denen sie noch an der Unfallstelle erlagen”, so Bretsch.

Der 23-jährige Honda-Fahrer wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Zur Klärung der genauen Unfallursache zog die Polizei nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Lübeck einen Sachverständigen hinzu und stellte die Unfallwagen sicher. Das Polizeirevier Reinbek hat Ermittlungen aufgenommen.

Für die Bergungsmaßnahmen und die Unfallaufnahme war die Kreisstraße bis 09:10 Uhr voll gesperrt.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Großeinsatz auf der A1: Schwerer Busunfall bei Stapelfeld mit 32 Verletzten

Veröffentlicht

am

Rettungswagen im Einsatz Symbolfoto: SL

Stapelfeld – Heute Morgen, gegen 05.35 Uhr, kam es auf der BAB 1, zwischen Stapelfeld und Barsbüttel, Fahrtrichtung Hamburg zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem 32 Personen verletzt wurden.

“Ein vollbesetzter polnischer Reisebus ist aus bislang unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, mit der Seitenschutzplanke kollidiert und auf die rechte Seite gekippt”, so Polizeisprecher Holger Meier. .

“Die Anzahl der Insassen des Busses steht mittlerweilet mit 48 Personen fest. Bei dem Unfall wurden insgesamt 32 Personen leicht verletzt und in Krankenhäuser eingeliefert. Konkrete Information zu den Verletzten (Alter, Geschlecht, Herkunft) liegen noch nicht vor”, so Meier.

Nach der Kollision mit der Seitenschutzplanke ist etwas Diesel ausgetreten. Das Umweltamt war vor Ort und begutachteet den möglichen Schaden.

Für die Dauer der Bergung blieb die Vollsperrung der Autobahn bis kurz nach 12 Uhr mittags am Sonnabend bestehen. Die weitere Dauer der Vollsperrung ist noch nicht absehbar.

Trotz Ableitung des Verkehrs an der Anschlussstelle Stapelfeld, hatte sich ein Rückstau bis zur Anschlussstelle Ahrensburg gebildet.

Weiterlesen

Werbung