Folge uns!

Reinbek

Reinbek: Ford Kuga gestohlen

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Reinbek – In der Zeit von Montag, den 29.Juli , 19:00 Uhr bis Dienstag, den 30.Juli, 06:15 Uhr wurde aus dem Moorweg in Reinbek ein grauer Ford Kuga entwendet.

Das Fahrzeug stand auf einem öffentlich zugänglichen Parkstreifen. Der Ford Kuga ist mit einem sog. Keyless-Go-System ausgestattet. Wie man in das Fahrzeug gelangen und es anschließend starten konnte, ist bislang unbekannt.

Der Wert des Fahrzeuges wird auf ca. 23 200 Euro geschätzt.

Die Polizei bittet um Mithilfe und sucht Zeugen: Wem ist am genannten Tatort zum Tatzeitraum etwas aufgefallen? Wer kann Hinweise zum möglichen Verbleib des Fahrzeuges geben? Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Reinbek unter der Telefonnummer 040/727707-0.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Polizei und Feuerwehr

Reinbek: ICE durch Steinwurf beschädigt – Zeugen gesucht

Veröffentlicht

am

Beschädigter ICE Foto: Bundespolizei Kiel/hfr

Reinbek – Der ICE 1672, auf der Fahrt von Hamburg nach Berlin, wurde Höhe Reinbek, Kreis Herzogtum Lauenburg, am 25. Juni gegen 13:55 Uhr mit einem Stein beworfen.

Nach Ermittlungen der zuständigen Bundespolizei, wurde der Stein von der Eisenbahnbrücke im Zuge der Herzog-Adolf-Straße in Reinbek geworfen.

Von dieser Brücke aus soll der Stein geworfen worden sein. Foto: Bundespolizei Kiel /Hfr

Der Stein prallte auf der linken Seite der Frontscheibe des mit ca. 160 km/h schnellen ICE auf. Der Triebfahrzeugführer leitete unverzüglich eine sogenannte Schnellbremsung ein und kam nach ca. 800m zum Stehen.

Durch den Triebfahrzeugführer konnte eine Person auf der Brücke erkannt werden.

Personenbeschreibung: männlich, ca. 20 – 30 Jahre alt dunkle Bekleidung braune, gewellte Haare

Sachdienliche Hinweise bitte an die Bundespolizei Kiel unter der Rufnummer 0431/ 98 07 1 -210 oder an jede Polizeidienststelle.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Reinbek: Mann randaliert in Kiosk und wirft Brötchen auf Polizisten

Veröffentlicht

am

Reinbek – Als zwei Polizeibeamte am 2. Juni gegen 6.15 Uhr eine Anzeige im Reinbeker Stadtgebiet aufnahmen, wurden sie durch einen 35 Jahre alten Hamburger gestört, der unvermittelt anfing Gegenstände in einem Kiosk umherzuwerfen.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Im Zuge dessen warf er auch ein Brötchen auf die Beamten, die ihn anschließend unter Einsatz von Pfefferspray überwältigen konnten.

Dabei verletze der Mann jedoch einen der Beamten mit einem Kopfstoß leicht im Gesicht.

Über die Dauer des gesamten Einsatzes beleidigte der Mann die Einsatzkräfte.

Nachdem der 35 Jährige in das Gewahrsam des Polizeirevier Reinbek verbracht wurde, randalierte er in der Dienststelle und zerstörte einen Wandspiegel.

Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen des Angriffes auf Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Sachbeschädigung eingeleitet.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

“Stormarn League” – Kreisjugendring gründet eigene E-Gaming-Liga

Veröffentlicht

am

Präsentation der “Stormarn League” in Reinbek. Foto: KJR Stormarn/hfr

Bad Oldelsoe/Reinbek – Der Kreisjugendring Stormarn e.V. hat zusammen mit der Staatssekretärin im Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein Kristina Herbst die erste pädagogisch betreute eGaming-Liga in Schleswig-Hostein eröffnet.

.„Wir wollen Jugendliche da abholen, wo sie sind. Wenn eGaming ein Teil der Lebenswirklichkeit von Jugendlichen ist, dann muss Jugendarbeit darauf reagieren und digitale Spiele als Chance begreifen“ so Stefan Kühl, Vorsitzender des Kreisjugendrings und Initiator.

„Wir freuen uns sehr, den Kreisjugendring Stormarn als Partner eGaming/ eSport mit einer Projektförderung von über 60.000 Euro unterstützen zu können“, so Staatssekretärin Herbst.

„eGaming beziehungsweise -Sport ist mehr als nur auf dem Computer zu spielen. Es ist ein Wettbewerb, aber auch Teamsport, es ist eine Freizeitbeschäftigung die Fitness und Disziplin voraussetzt und gut in die Jugendarbeit passt“, so Staatssekretärin Herbst weiter.

Das Konzept wurde von Sozial- und MedienpädagogenInnen des Kreisjugendrings erarbeitet und ist in dieser Form einzigartig.

Alle Teilnehmenden der Liga gehören einer Jugendgruppe oder einer Institution an und treten als Team an. Die eGaming-TrainerInnen werden vom Kreisjugendring mit Online- wie auch Offlineseminaren ausgebildet und ständig begleitet.

Sie erhalten Schulungen zu den Präventionsthemen Sucht, Gewalt und Rollenbilder in Computerspiele, aber auch Ernährung, ausgleichende Bewegungungen und kreative Medienarbeit werden Bestandteil der Kreisjugendring-eGaming-TrainerIn-Ausbildung sein.

Hierfür wurde auch die Barmer Ersatzkasse als exklusiver Gesundheitspartner gewonnen.

Jedem teilnehmenden Team stehen vom Kreisjugendring kreierte Gamingkoffer zu Verfügung. Darin enthalten sind ein 32 Zoll Bildschirm, eine Xbox, zwei Headsets und zwei Controller. Nach einer sorgfältigen Einführung trainieren die Team über den Sommer hinweg und es werden Freundschaftsspiele stattfinden.

Die über YouTube, Twitch und weitere soziale Netzwerke begleitete Saison 2020 startet nach dem Sommerferien. Das dafür gewählte Online-Spiel „Rocket League“ ist ab 6 Jahren freigegeben und ähnelt der Idee des „Autofußballs“.

Wer sich näher mit dem Projekt befassen möchte, kann dieses auf der eigens hierfür geschaffenen Homepage www.stormarnleague.de machen.

Dort findet man auch ausführliche Informationen zu den beteiligten Startmannschaften.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung