Folge uns!

Kreis Segeberg

Diensthündin “Tika” spürt verwirrte Seniorin (87) auf

Veröffentlicht

am

Großenaspe – Eine Seniorin ist in Großenaspe (Kreis Segeberg) durch den Einsatz von Diensthündin „Tika“ gerettet worden. Die 87-jährige Bewohnerin eines Pflegeheims war am Dienstagnachmittag als vermisst gemeldet worden.

Foto: Polizei/Facebook

Nachdem das Pflegepersonal die gesamten Räumlichkeiten abgesucht hatten, bat man die Polizei um Mithilfe.

Trotz intensiver Suche der örtlichen Polizeikräften konnte die 87-jährige zunächst nicht gefunden werden, so dass die Personensuchhunde der Landespolizei angefordert und eingesetzt wurden.

Auch die Diensthündin “Tika” (Polizeidirektion Ratzeburg) machte sich auf die Suche nach der Dame. Eine Sicherung des Geruchsvorhalts erfolgte am Bettzeug der Vermissten.

Mit dem individuellen Geruch der älteren Dame in der Nase lief “Tika” dann vom Pflegeheim über einen Feldweg weiter in Richtung BAB 7. Sie führte ihre Hundeführerin nach ca. 980 Metern in ein Gebüsch und fand dort, gegen 23.20 Uhr, abseits des Weges die vermisste 87-jährige.

Sie war ansprechbar und wurde durch einen Rettungswagen dem Krankenhaus vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Kreis Segeberg

Bad Segeberg: Unbekannte sprengten Geldautomaten

Veröffentlicht

am

Polizeiabsperrung (Symbolbild). Foto: Stormarnlive.de

Bad Segeberg – In der Nacht zu Mittwoch, 11. September, haben unbekannte Täter einen Geldautomaten in der Bahnhofstraße in Bad Segeberg durch Einleiten eines explosiven Gasgemisches gesprengt. Dabei gelang es ihnen, die Geldkassette zu öffnen und einen Geldbetrag in unbekannter Höhe zu entwenden.

“Da der Geldautomat mit einer Farbbombe – einem sogenannten Security Pack – präpariert war, ist die Beute jedoch nutzlos: Die Geldscheine sind farbig markiert und damit unbrauchbar. An dem Geschäftsgebäude entstand ein erheblicher Sachschaden”, so LKA-Sprecherin Carola Jeschke .

Gegen 2.15 Uhr hatten Anwohner einen lauten Knall gehört und die Polizei informiert. Trotz einer sofort eingeleiteten Großfahndung, bei der auch ein Hubschrauber der Bundespolizei aus Bad Bramstedt eingesetzt wurde, konnten die Täter bislang nicht ermittelt werden. Der Einsatzort wurde weiträumig abgesperrt und umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen eingeleitet.

Das Landeskriminalamt Schleswig-Holstein hat die Ermittlungen übernommen.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Fahndung: Polizei sucht die Vergewaltiger vom Werner-Rennen

Veröffentlicht

am

Foto. Polizei / hfr

Hartenholm – Am Sonntag, den 01.09, wurde eine 19-jährige Frau auf der Veranstaltung “Werner Rennen 2019” auf dem Flugplatz Hartenholm von zwei bislang unbekannten Männern vergewaltigt.

Die Tat ereignete sich in der Zeit von 01:30 bis 02:30 Uhr im Bereich des Campingplatzes C.

Der Polizei liegt jetzt eine aktualisierte Beschreibung der Täter vor:

Beide Täter sollen im Alter zwischen 30 und 40 Jahren alt sein. Der Täter mit grauem T-Shirt wird als ungefähr 2 m groß mit schlanker, trainierter Statur beschrieben. Er soll einen Dreitagebart, sehr kurze dunkle Haare und Segelohren haben.

Der zweite, mit einem roten T-Shirt bekleidete Täter, soll 1,80 m groß sein, einen Vollbart und einen dicken Bauch (“Bierbauch”) haben. Seine Haare seien kurz und von blond/brauner Farbe.

Mit Phantombildern der Täter, einem Lageplan und dem Freischalten eines Hinweisportals bittet die Polizei nun erneut um Mithilfe.

Fptp: Polizei / hfr

Wer kann Hinweise zu Personen geben, die Ähnlichkeit mit den Phantombildern aufweisen? Wer hat Fotos oder Videos gemacht, auf denen Personen abgebildet sind, die Ähnlichkeit mit den Phantombildern haben?

Bitte laden Sie Ihre Hinweise, Fotos und Videos auf unserem Hinweisportal (https://sh.hinweisportal.de/) hoch und helfen Sie uns so bei den Ermittlungen!

Fernmündlich erreichen Sie die Ermittler der Kriminalpolizei Bad Segeberg unter 04551-8840.

Weiterlesen

Kreis Segeberg

Zwei Männer vergewaltigen 19-Jährige bei Werner-Rennen in Hartenholm

Veröffentlicht

am

Bad Segeberg/Hartenholm – In der Nacht von Samstag auf Sonntag (31. August/1. September 2019) ist es beim “Werner Rennen 2019” zur Vergewaltigung einer 19-jährigen Frau durch zwei bislang unbekannte Täter gekommen.

Polizei im Einsatz (Symbolbild). Foto: Stormarnlive.de

Nach bisherigen Erkenntnissen traf die Frau zwischen 2 und 3 Uhr im Bereich der Toiletten der Campingfläche C auf die späteren Täter.

Nach der Tat ließen die Täter von der Frau ab und entkamen unerkannt.

Die Täter sollen beide im Alter von über 30 Jahren sein. Ein Täter wird als ungefähr zwei Meter groß beschrieben. Er soll einen Dreitagebart und kurze Haare haben und mit einer kurzen Hose und einem grauen T-Shirt bekleidet gewesen sein. Der andere Täter soll 1,80 Meter groß sein, einen Vollbart und einen dicken Bauch (“Bierbauch”) haben. Seine kurzen Haare werden als kraus beschrieben. Der Mann soll ein rotes Oberteil angehabt haben.

Die Kriminalpolizei Bad Segeberg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht in diesem Zusammenhang Zeugen, die Angaben zu den Tätern oder der Tat selbst machen können.

Hinweise nehmen die Ermittler unter der Rufnummer 04551 8840 entgegen. Mögliche Zeugen können sich auch an die Polizei auf dem Veranstaltungsgelände wenden.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung